Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bearbeitungszentrum für effiziente Hochleistungszerspanung verschiedener Werkstoffe

09.11.2007
Das Bearbeitungszentrum HM 600 des japanischen Herstellers OKK ist ausgelegt für die Hochleistungszerspanung von Werkstücken aus verschiedenen Materialien. Das steife Maschinenkonzept bietet laut Hersteller beste Voraussetzungen für effiziente Schrupp- und Schlichtbearbeitung. Integrierte Messeinrichtungen sowie schnelle Werkzeug- und Palettenwechsler ermöglichen einen automatisierten Betrieb.

Grundvoraussetzung für Hochleistungszerspanung ist ein stabil konstruiertes Maschinenbett. Beim horizontalen Bearbeitungszentrum HM 600 ist es gegossen und stark verrippt.

Wie bei allen Maschinen der HM-Serie wird das Werkzeug im Maschinenständer in der X- und Y-Achse und das Werkstück in der Z-Achse bewegt.

Auch die hochbelastbaren, groß dimensionierten Rollenlinearführungen tragen dazu bei, dass die HM 600 eine Steifigkeit aufweist, die beste Oberflächengüten bei der Schlichtbearbeitung sowie hohe Zerspanleistung bei der Schruppbearbeitung zulässt, wird betont.

Für letztere sorgt eine 30-kW-Motorspindel mit Drehzahlen bis 12 000 min1 und einem Drehmoment von 420 Nm. Optional ist eine 40-kW-Spindel mit 500 Nm erhältlich.

Wiederholgenauigkeit beträgt ±0,0015 mm

Vorgespannte, beidseitig gelagerte Kugelrollspindeln mit großem Durchmesser und überwachter Innenkühlung garantieren hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeiten von ±0,0015 mm über den vollen Verfahrweg.

Eilgänge von 54 m/min (optional 75 m/min) und Achsbeschleunigungen von 0,8 g in X- und Z- sowie 0,9 g in Y-Richtung sorgen laut Hersteller für kurze Nebenzeiten. Dazu trägt auch der schnelle Werkzeugwechsel in 1,8 s (Werkzeug zu Werkzeug) bei.

Magazin des horizontalen Bearbeitungszentrums nimmt bis zu 240 Werkzeuge auf

Das Werkzeugmagazin bietet 40 Plätze und ist auf 240 Plätze erweiterbar. Der patentierte kurvengesteuerte Werkzeugwechselarm ist außerhalb des Arbeitsraums platziert.

Seine Linear- und Drehbewegungen übernimmt ein Antrieb, der auch für die Werkzeugklemmung sorgt. Für schwere oder überlange Werkzeuge ist eine passende Wechselgeschwindigkeit programmierbar.

Messtaster erfasst Werkzeuglänge

Im Standard verfügt das horizontale Bearbeitungszentrum HM600 über einen Zweifach-Paletten-Drehwechsler, der zum Palettentausch nur 6 s benötigt.

Auf Wunsch ist das Bearbeitungszentrum auch mit größerem Palettenpool oder Linearspeichersystem erhältlich und damit für den automatisierten Betrieb gerüstet.

Ein am Tisch montierter, schwenkbarer Taster übernimmt das automatische Messen der Werkzeuglänge. Auch für Werkzeugbruch-Kontrolle und Verschleißkompensation ist gesorgt. Als Option sind weitere Taster zur Werkstück-Vermessung lieferbar.

Wärmeausdehnung wird kompensiert

Das horizontale Bearbeitungszentrum HM600 überzeugt nach Auffassung des Herstellers durch hohe Leistung und Präzision. Für hohe Genauigkeit ist die thermische Stabilität der Maschine ein wichtiger Faktor.

Deshalb ermittelte OKK das Wärmeverhalten von Vorschubsystemen und Spindel. Die Daten sind in der Steuerung in Form eines Soft-Messsystems enthalten, das automatisch alle Wärmeausdehnungen kompensiert.

Temperatursensoren in Spindel und Maschinenbett regeln zusätzlich den Ölkühlkreislauf für die Kühlung der Hauptspindel, Kugelrollspindeln und Servomotorflansche.

Diese Maßnahmen gewährleisten eine konstant hohe Bearbeitungsgenauigkeit und erhöhen die Prozesssicherheit ohne Bedienereingriff, verspricht der Hersteller.

Steuerung mit schneller Satzverarbeitung

Auch die bedienerfreundliche Fanuc CNC der Serie 310i ist optimal auf die Präzisionsmechanik des horizontalen Bearbeitungszentrums abgestimmt.

Schnelle Satzverarbeitung, Nanointerpolation und digitale Antriebsysteme ermöglichen beste Oberflächengüte bei hohen Schnittgeschwindigkeiten, heißt es.

Die Summe dieser Merkmale und Eigenschaften ergibt höchste Maschinenverfügbarkeit verbunden mit absoluter Genauigkeit und Prozesssicherheit.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/97909/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie