Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tieflochbohren bis zu 40 × D in Aluminium

06.11.2007
Die Technologie-Spirale dreht sich bei der HAM Hartmetallwerkzeugfabrik Andreas Maier GmbH im wahrsten Sinne des Wortes weiter: Auf die vor einigen Jahren vorgestellte Baureihe von spiralisierten Tieflochbohrern folgt nun bereits die dritte Generation.

Kamen bisher für die Bohrbearbeitung beispielsweise von Zylinderblöcken, Zylinderköpfen, Pumpengehäusen, Lenkkörpern, Ölpumpen, Gehäusen für ABS oder Fluidtechnik-Systemen in der Regel Einlippen-Tieflochbohrer oder gerade genutete Tieflochbohrer zum Einsatz, so hat sich das Bild in kurzer Zeit deutlich gewandelt, heißt es von Seiten des Unternehmens.

Zum einen können mit den spiralisierten Tieflochbohrern aus Vollhartmetall laut HAM die Bohrvorschübe um bis zu 200% erhöht werden, was zu drastisch verkürzten Bearbeitungszeiten führt.

Andererseits gewährleisten ein spezielles Hartmetall, die besondere Geometrie und die so genannte Alu-Speed-Beschichtung sehr gute Bearbeitungsergebnisse mit adäquaten Oberflächen.

Außerdem sind im Vergleich zu den bisherigen Tiefloch-Bohrwerkzeugen Standzeitverbesserungen um 30% zu verzeichnen. Ein weiterer Vorteil liegt in der optimierten Spannut-Geometrie, die für einen sehr guten Spänetransport sorgt.

Die spezielle Verrundung der Schneidkanten und der Spitzenanschliff mit einem Spitzenwinkel von 137° sowie doppelten Führungsfasen garantieren einen stabilen, ruhigen und präzisen Bearbeitungsverlauf.

Die Alu-Speed-Beschichtung verhindert überdies die Droplet-Bildung. Somit ist es möglich, ohne weitere Entspanungsvorgänge Bohrungen bis zu einer Tiefe von 40 × D stufenlos herzustellen, was in der Summe die Durchlaufzeiten signifikant zu senken hilft.


Programm an VHM-Tieflochbohrern ausgebaut
Am Beispiel der Zylinderkopf-Bearbeitung mit einem Bohrer mit 7,5 mm Durchmesser und 210 mm Bohrtiefe wird anhand der Schnittwerte deutlich, welche Produktivitätsschübe mit dem neuen VHM-Tieflochbohrer möglich sind: Schnittgeschwindigkeit 150 m/min (frühere Ausführung 120 m/min), Spindeldrehzahl 6370 min1 (5100 min1), Vorschub 0,4 mm/U (0,3 mm/U).

Die Bohrbearbeitungszeit bei 1000 Teilen beträgt 1,36 h anstatt früher 2,29 h, was eine Zeiteinsparung von 55,8 min bedeutet. Folgerichtig weitet HAM mit den VHM-Tieflochbohrern bis 40 × D in Aluminium sein Lieferprogramm aus.

Es stehen nun Werkzeuge in Durchmessern von 3 bis 12 mm für die Stahlbearbeitung bis 40 × D sowie für Aluminium ab 15 mm Durchmesser und ebenfalls bis 40 × D zur Verfügung.

Rüdiger Kroh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/werkzeuge/articles/97571/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie