Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation: SMT Kühlung für Applikationen mit hohen Stückzahlen

06.11.2007
Bei SMT Applikationen wird die vom Halbleiter erzeugte Verlustleistung über die „Beinchen“ direkt in die Leiterplatte geführt und dort über Kupfer verteilt.

Von dieser Kupferlage aus wird die Verlustleistung direkt in den Kühlkörper übertragen, welcher diese Verlustwärme an die Umgebung abgibt. Alle aktuellen Kühlkörper für SMT Anwendungen sind aus Kupfer hergestellt und wegen der guten Lötbarkeit komplett verzinnt. Die größten Handicaps dabei sind das Gewicht, die reduzierte Geschwindigkeit beim Bestücken und die Stückkosten des Kühlkörpers.


Die Innovation

Die beste Lösung aus thermischer Sicht ist, den Kühlkörper in Aluminium eloxiert auszuführen. Die Erhöhung des thermischen Widerstandes -durch die geringere Leitfähigkeit von Aluminium– ist vernachlässigbar, da die gesamte Leistungsfähigkeit durch die Erhöhung der Strahlung um bis zu über 30% gegenüber blankem Kupfer verbessert wird. Der innovative Schritt –Patent ist angemeldet– besteht hier darin, die Technologie in vollautomatischer Fertigung von lötbaren „Beinchen“ und voreloxiertem oder vorbeschichtetem Aluminium mit dem Kühlkörper zu verbinden und damit das fertige SMT Produkt zu erzeugen. Die „Beinchen“ welche auch „Skis“ genannt werden, sind mechanisch an den Kühlkörper genietet bzw. gecrimpt. Eine absolut sichere Verbindung.

... mehr zu:
»ALUMINIUM »Applikation »Kühlkörper »SMT

Diese Technologie wurde unter den härtesten Schock- und Vibrationsbedingungen -wie sie in Automotive und Traction Anwendungen vorkommen- getestet und ist in einer Vielzahl anderer Aavid Thermalloy Produkten (Vertrieb: Contrinex GmbH, Nettetal) seit mehr als 10 Jahren erfolgreich in hohen Stückzahlen am Markt. Schmalkantige „Skis“ sind für Applikationen mit beengten Platzverhältnissen auf der PCB erhältlich, selbstverständlich kompatibel für die D²-Pack Lötmaske.

Als wesentliche Vorteile ergeben sich eine höhere thermische Performance, dank verbesserter Strahlung durch eloxiertes Aluminium; Senkung der Materialkosten durch Einsatz von Aluminium anstatt Kupfer, inklusive Eliminierung von Durchkontaktierungen auf der Leiterplatte bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung, welches sich in schnellerer Bestückung und geringeren Produktionskosten niederschlägt.

Ebenfalls wartet der Infrarot Reflow Prozess durch die schwarze Eloxalschicht mit verbessertem Prozess und Qualität auf. Das Recycling des Kühlkörpers bereitet durch die mechanische Verbindung einzelner Teile kein Problem.

Kundenspezifische Produkte sind bei entsprechender Stückzahl mit spezieller Kühlkörper- und Lötpad-Geometrie realisierbar. Die schnelle und kostengünstige Produktion erfolgt in mechanischer Presse. Zur optimierten Verarbeitung sind die SMT Kühlkörper als Schüttgut oder Tape + Reel lieferbar.

CONTRINEX GmbH
Lötscher Weg 78
D-41334 Nettetal
Telefon: 02153-7374-0
Telefax: 02153-7374-75
E-Mail: info@contrinex.de
Katrin Möller, DW -17, km@contrinex.de

Katrin Möller | CONTRINEX GmbH
Weitere Informationen:
http://www.contrinex.de

Weitere Berichte zu: ALUMINIUM Applikation Kühlkörper SMT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik