Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netstal präsentiert die Vorteile seiner Spritzgießmaschinen

19.10.2007
Auf der K 2007 gibt Netstal (Halle 15, Stand D24) Einblick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft seiner Spritzgießtechnik. Für die Gegenwart zeigt der Schweizer Maschinenbauer mit den Baureihen Evos (Hybridmaschinen), Elion (elektrische Maschinen) und Synergy sowie einer Fertigungslinie für PET-Preforms (24- bis 48-fach-Werkzeuge) Produkte für mehr Wirtschaftlichkeit.

Mit der Baureihe Evos stellt Netstal auf der K 2007 erstmals eine Spritzgießmaschinen-Generation mit servoelektrischem Schneckenantrieb vor. Dieser elektrische Antrieb bewirkt laut dem Maschinenbauer eine wesentliche Zeit- und Energieersparnis.

Spritzgießmaschine mit einzeln digital geregelten Achsen

Außerdem werden alle Maschinenachsen einzeln digital geregelt, auch Nebenbewegungen wie die Düsenanpressung. Ziel ist es, die Prozessführung der Spritzgießmaschine zu verbessern und die Reproduzierbarkeit zu erhöhen.

Dabei ermöglicht die kompakte Bauweise eine platzstarende Aufstellung der Spritzgießmaschinen.Große Werkzeugeinbaumaße verbreiterten den Anwendungsbereich.

Zur Werkzeugkühlung und bewegte Werkzeugkomponenten wie Schieber und Kerne ist Medienverteilung für Wasser und Hydraulik in der Spritzgießmaschine integriert. Aus der Baureihe Evos stellt Netstal zwei Spritzgießmaschinen auf der K 2007 vor: eine 3500- und 5000-kN-Maschine.

Verfahrenskombination auf der Spritzgießmaschine Evos 3500

Auf der Maschine Evos 3500 werden mit einem 4+4-fach Werkzeug des französischen Formenbauers Plastisud ein Behälter mit 500 g Fassungsvermögen in knapp 5 s spritzgegossen.

Während des Spritzgießens wird es im In-Mould-Labelling auch mit einer Etikette versehen, die das Handlingsystem des französischen Automatisierungsspezialisten Pages zuvor im Werkzeug positioniert.

Zum Spritzgießen der Behälter kommt das Mucell-Verfahren von Trexel zur Anwendung. Dadurch wird das Behältergewicht reduziert und damit Kunststoff eingespart.

Spritzgießmaschine EVOS 5000 stellt 138000 Ausgießer pro Stunde her

Auf der Spritzgießmaschine Evos 5000 kommt der Zeitvorteil aufgrund des elektrischen Schneckenantriebs laut Netstal zum Tragen.

Auf der Messe werden auf dieser Maschine Ausgießer hergestellt: Gewindeteile eines Verschlusssystems. Dazu kommt ein 144-fach Werkzeug des französischen Formenbauers Curtil zur Anwendung.

Die Zykluszeit für das Spritzgießen der Gewindeteile beträgt 3,75 s. Das macht 138000 Kunststoffteile in der Stunde, die nach dem Auswurf eine Hochgeschwindigkeits-Prüfanlage des Schweizer Spezialisten IMD durchlaufen.

PET-Linie für den unteren Kavitätenbereich

Mit der neuen Fertigungslinie für PET-Preforms, die auf einer Maschinenplattform mit 2000 kN Schließkraft basiert, deckt Netstal den unteren Kavitätenbereich für 24- bis 48-fach-Werkzeuge ab.

Damit reagiert der Schweizer Maschinenbauer auf die steigende Nachfrage aus dem Getränkebereich und der Lebensmittelverpackungsbranche nach 2-Stufen-Systemen in dieser Größenordnung.

Aufgrund verschiedener Verbesserungen, zum Beispiel einer vereinfachten Entnahme und Nachkühlstrecke, der Erhöhung des Einspritzdrucks und damit der Verringerung der Zykluszeit, sieht Netstal in dieser PET-Linie ein wirtschaftliches System für die Herstellung von PET-Preforms.

Auf Messe ist die PET-Linie mit einem 48-fach Werkzeug des Schweizer Formenbauer Hofstetter ausgerüstet.

Für die Aufbereitung und Förderung des PET-Granulats hat der österreichische Gerätehersteller Bär eigens für diese PET-Linie das System Drypack konzipiert.

Präzisionsfertigung auf Spritzgießmaschine Elion 800

Bei der elektrischen Spritzgießmaschinen-Reihe Elion hebt Netstal Fertigungspräszision und Energieeinsparung hervor.

Die daraus resultierenden Vorteile werden auf der K 2007 anhand der Maschine Elion 800 (800 kN Schließkraft) demonstriert: beim Spritzgießen einer Pipette aus Polypropylen.

Dieses medizintechnische Kunststoffteil wird in knapp 7,5 s Zykluszeit unter Reinraumbedingungen spritzgegossen.

Das 36-fach-Werkzeug wurde vom Schweizer Formbauer Schöttli hergestellt. Die Teileentnahme übernimmt ein Handlingsystem des Schweizer Automatisierungsspezialisten Zubler.

Aufgrund gekapselter und wassergekühlter Elektromotoren und der damit verbundenen Sauberkeit sind die Spritzgießmaschinen der Baureihe Elion laut Netstal für die Fertigung im Reinraum prädestiniert.

Energieeinsparung beim Spritzgießen auf der Maschine Elion 1750

Messungen des Energieverbrauchs an der Spritzgießmaschine Elion 1750 (1750 kN Schließkraft) verdeutlichen das hohe Einsparpotenzial dieser elektrischen Baureihe.

Auf der K 2007 wird das Netstal beim Spritzgießen von Blumentöpfen verdeutlichen.

Durch Rückführung der Bremsenergie des Formschlusses in einen Zwischenkreis (Rekupperierung) können bei der Maschinenreihe Elion bis zu 50% der Energiekosten eingespart werden.

Für diese Demonstration ist die 1750-kN-Maschine mit einem 4-fach Werkzeug des niederländischen Formenbauers Kuma ausgerüstet.

Die Teileentnahme übernimmt ein Handlinggerät des britischen Automatisierungsspezialisten G-MAT. Die Zykluszeit beim Spritzgießen der Blumentöpfe beträgt rund 2 s.

Mehrkomponenten-Spritzgießen auf der Maschine Synergy 2C 1750

Die Kompetenz beim Mehrkomponenten-Spritzgießen wird von Netstal auf der Messe ahnand der Spritzgießmaschine Synergy 2C 1750 demonstriert: bei der Herstellung eines Tankflansch, der aus Polyamid 12 und Polyethylen in einem 1+1-fach-Werkzeug des Formenbauers Polar-Form spritzgegossen wird.

Um eine Zusammenflusslinie zu verhindern, wird der Ring aus Polyethylen mit Hilfe eines Schirmangusses vorgefertigt, der noch im gleichen Prozess und im Werkzeug ausgestanzt wird.

Servicekonzept bietet Mehrnutzen für Spritzgießmaschinen-Anwender

Beim Service rund um die Spritzgießmaschine stellt Netstal einen „zunehmenden Kundenwunsch nach Mehrnutzen“ fest.

Dass der Maschinenbauer diesem Wunsch nachkommt, will er auf der K 2007 mit dem „Netstal Support Concept“ demonstrieren.

So ist am Stand eine Fernwartung installiert. Außerdem bietet eine interaktive Präsentationen die Möglichkeit, sich über die verschiedene Dienstleistungsangebote und -verträge (zum Beispiel hinsichtlich Wartung und Kalibrierung) zu informieren.

Netstal gibt Einblick in Firmengeschichte und zukünfige Entwicklungen

Auf der K 2007 befasst sich Netstal jedoch nicht nur mit der Gegenwart beim Spritzgießen, sondern auch mit der Vergangenheit. Anlass ist das 150-jährige Unternehmensjubiläum.

So wirde es am Stand des Maschinenbauers einen „Historic Corner“ geben, der über 150 Jahre Netstal und dessen erste gebaute Spritzgießmaschine aus dem Jahr 1945 informiert.

In die andere Richtung der Zeitachse blickt Netstal in Sachen Steuerung Axos. Sie wird im Rahmen einer Projektstudie präsentiert mittels einer interaktiven Live-Demonstration. Ein erste Anwendung wird auf der elektrischen Spritzgießmaschine Elion 800 vorgestellt.

Josef Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/spritzgiessen/articles/96176/

Weitere Berichte zu: Baureihe Evos Maschinenbau Spritzgießmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften