Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netstal präsentiert die Vorteile seiner Spritzgießmaschinen

19.10.2007
Auf der K 2007 gibt Netstal (Halle 15, Stand D24) Einblick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft seiner Spritzgießtechnik. Für die Gegenwart zeigt der Schweizer Maschinenbauer mit den Baureihen Evos (Hybridmaschinen), Elion (elektrische Maschinen) und Synergy sowie einer Fertigungslinie für PET-Preforms (24- bis 48-fach-Werkzeuge) Produkte für mehr Wirtschaftlichkeit.

Mit der Baureihe Evos stellt Netstal auf der K 2007 erstmals eine Spritzgießmaschinen-Generation mit servoelektrischem Schneckenantrieb vor. Dieser elektrische Antrieb bewirkt laut dem Maschinenbauer eine wesentliche Zeit- und Energieersparnis.

Spritzgießmaschine mit einzeln digital geregelten Achsen

Außerdem werden alle Maschinenachsen einzeln digital geregelt, auch Nebenbewegungen wie die Düsenanpressung. Ziel ist es, die Prozessführung der Spritzgießmaschine zu verbessern und die Reproduzierbarkeit zu erhöhen.

Dabei ermöglicht die kompakte Bauweise eine platzstarende Aufstellung der Spritzgießmaschinen.Große Werkzeugeinbaumaße verbreiterten den Anwendungsbereich.

Zur Werkzeugkühlung und bewegte Werkzeugkomponenten wie Schieber und Kerne ist Medienverteilung für Wasser und Hydraulik in der Spritzgießmaschine integriert. Aus der Baureihe Evos stellt Netstal zwei Spritzgießmaschinen auf der K 2007 vor: eine 3500- und 5000-kN-Maschine.

Verfahrenskombination auf der Spritzgießmaschine Evos 3500

Auf der Maschine Evos 3500 werden mit einem 4+4-fach Werkzeug des französischen Formenbauers Plastisud ein Behälter mit 500 g Fassungsvermögen in knapp 5 s spritzgegossen.

Während des Spritzgießens wird es im In-Mould-Labelling auch mit einer Etikette versehen, die das Handlingsystem des französischen Automatisierungsspezialisten Pages zuvor im Werkzeug positioniert.

Zum Spritzgießen der Behälter kommt das Mucell-Verfahren von Trexel zur Anwendung. Dadurch wird das Behältergewicht reduziert und damit Kunststoff eingespart.

Spritzgießmaschine EVOS 5000 stellt 138000 Ausgießer pro Stunde her

Auf der Spritzgießmaschine Evos 5000 kommt der Zeitvorteil aufgrund des elektrischen Schneckenantriebs laut Netstal zum Tragen.

Auf der Messe werden auf dieser Maschine Ausgießer hergestellt: Gewindeteile eines Verschlusssystems. Dazu kommt ein 144-fach Werkzeug des französischen Formenbauers Curtil zur Anwendung.

Die Zykluszeit für das Spritzgießen der Gewindeteile beträgt 3,75 s. Das macht 138000 Kunststoffteile in der Stunde, die nach dem Auswurf eine Hochgeschwindigkeits-Prüfanlage des Schweizer Spezialisten IMD durchlaufen.

PET-Linie für den unteren Kavitätenbereich

Mit der neuen Fertigungslinie für PET-Preforms, die auf einer Maschinenplattform mit 2000 kN Schließkraft basiert, deckt Netstal den unteren Kavitätenbereich für 24- bis 48-fach-Werkzeuge ab.

Damit reagiert der Schweizer Maschinenbauer auf die steigende Nachfrage aus dem Getränkebereich und der Lebensmittelverpackungsbranche nach 2-Stufen-Systemen in dieser Größenordnung.

Aufgrund verschiedener Verbesserungen, zum Beispiel einer vereinfachten Entnahme und Nachkühlstrecke, der Erhöhung des Einspritzdrucks und damit der Verringerung der Zykluszeit, sieht Netstal in dieser PET-Linie ein wirtschaftliches System für die Herstellung von PET-Preforms.

Auf Messe ist die PET-Linie mit einem 48-fach Werkzeug des Schweizer Formenbauer Hofstetter ausgerüstet.

Für die Aufbereitung und Förderung des PET-Granulats hat der österreichische Gerätehersteller Bär eigens für diese PET-Linie das System Drypack konzipiert.

Präzisionsfertigung auf Spritzgießmaschine Elion 800

Bei der elektrischen Spritzgießmaschinen-Reihe Elion hebt Netstal Fertigungspräszision und Energieeinsparung hervor.

Die daraus resultierenden Vorteile werden auf der K 2007 anhand der Maschine Elion 800 (800 kN Schließkraft) demonstriert: beim Spritzgießen einer Pipette aus Polypropylen.

Dieses medizintechnische Kunststoffteil wird in knapp 7,5 s Zykluszeit unter Reinraumbedingungen spritzgegossen.

Das 36-fach-Werkzeug wurde vom Schweizer Formbauer Schöttli hergestellt. Die Teileentnahme übernimmt ein Handlingsystem des Schweizer Automatisierungsspezialisten Zubler.

Aufgrund gekapselter und wassergekühlter Elektromotoren und der damit verbundenen Sauberkeit sind die Spritzgießmaschinen der Baureihe Elion laut Netstal für die Fertigung im Reinraum prädestiniert.

Energieeinsparung beim Spritzgießen auf der Maschine Elion 1750

Messungen des Energieverbrauchs an der Spritzgießmaschine Elion 1750 (1750 kN Schließkraft) verdeutlichen das hohe Einsparpotenzial dieser elektrischen Baureihe.

Auf der K 2007 wird das Netstal beim Spritzgießen von Blumentöpfen verdeutlichen.

Durch Rückführung der Bremsenergie des Formschlusses in einen Zwischenkreis (Rekupperierung) können bei der Maschinenreihe Elion bis zu 50% der Energiekosten eingespart werden.

Für diese Demonstration ist die 1750-kN-Maschine mit einem 4-fach Werkzeug des niederländischen Formenbauers Kuma ausgerüstet.

Die Teileentnahme übernimmt ein Handlinggerät des britischen Automatisierungsspezialisten G-MAT. Die Zykluszeit beim Spritzgießen der Blumentöpfe beträgt rund 2 s.

Mehrkomponenten-Spritzgießen auf der Maschine Synergy 2C 1750

Die Kompetenz beim Mehrkomponenten-Spritzgießen wird von Netstal auf der Messe ahnand der Spritzgießmaschine Synergy 2C 1750 demonstriert: bei der Herstellung eines Tankflansch, der aus Polyamid 12 und Polyethylen in einem 1+1-fach-Werkzeug des Formenbauers Polar-Form spritzgegossen wird.

Um eine Zusammenflusslinie zu verhindern, wird der Ring aus Polyethylen mit Hilfe eines Schirmangusses vorgefertigt, der noch im gleichen Prozess und im Werkzeug ausgestanzt wird.

Servicekonzept bietet Mehrnutzen für Spritzgießmaschinen-Anwender

Beim Service rund um die Spritzgießmaschine stellt Netstal einen „zunehmenden Kundenwunsch nach Mehrnutzen“ fest.

Dass der Maschinenbauer diesem Wunsch nachkommt, will er auf der K 2007 mit dem „Netstal Support Concept“ demonstrieren.

So ist am Stand eine Fernwartung installiert. Außerdem bietet eine interaktive Präsentationen die Möglichkeit, sich über die verschiedene Dienstleistungsangebote und -verträge (zum Beispiel hinsichtlich Wartung und Kalibrierung) zu informieren.

Netstal gibt Einblick in Firmengeschichte und zukünfige Entwicklungen

Auf der K 2007 befasst sich Netstal jedoch nicht nur mit der Gegenwart beim Spritzgießen, sondern auch mit der Vergangenheit. Anlass ist das 150-jährige Unternehmensjubiläum.

So wirde es am Stand des Maschinenbauers einen „Historic Corner“ geben, der über 150 Jahre Netstal und dessen erste gebaute Spritzgießmaschine aus dem Jahr 1945 informiert.

In die andere Richtung der Zeitachse blickt Netstal in Sachen Steuerung Axos. Sie wird im Rahmen einer Projektstudie präsentiert mittels einer interaktiven Live-Demonstration. Ein erste Anwendung wird auf der elektrischen Spritzgießmaschine Elion 800 vorgestellt.

Josef Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/spritzgiessen/articles/96176/

Weitere Berichte zu: Baureihe Evos Maschinenbau Spritzgießmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht rollFEED® Turning auf EMAG Maschinen: Tempomacher für die Drehbearbeitung
17.10.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Schuler-MSC2000-Dual-Servopresse am Fraunhofer IPT für Werkzeugtests und Entwicklungsprojekte
17.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz