Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netstal präsentiert die Vorteile seiner Spritzgießmaschinen

19.10.2007
Auf der K 2007 gibt Netstal (Halle 15, Stand D24) Einblick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft seiner Spritzgießtechnik. Für die Gegenwart zeigt der Schweizer Maschinenbauer mit den Baureihen Evos (Hybridmaschinen), Elion (elektrische Maschinen) und Synergy sowie einer Fertigungslinie für PET-Preforms (24- bis 48-fach-Werkzeuge) Produkte für mehr Wirtschaftlichkeit.

Mit der Baureihe Evos stellt Netstal auf der K 2007 erstmals eine Spritzgießmaschinen-Generation mit servoelektrischem Schneckenantrieb vor. Dieser elektrische Antrieb bewirkt laut dem Maschinenbauer eine wesentliche Zeit- und Energieersparnis.

Spritzgießmaschine mit einzeln digital geregelten Achsen

Außerdem werden alle Maschinenachsen einzeln digital geregelt, auch Nebenbewegungen wie die Düsenanpressung. Ziel ist es, die Prozessführung der Spritzgießmaschine zu verbessern und die Reproduzierbarkeit zu erhöhen.

Dabei ermöglicht die kompakte Bauweise eine platzstarende Aufstellung der Spritzgießmaschinen.Große Werkzeugeinbaumaße verbreiterten den Anwendungsbereich.

Zur Werkzeugkühlung und bewegte Werkzeugkomponenten wie Schieber und Kerne ist Medienverteilung für Wasser und Hydraulik in der Spritzgießmaschine integriert. Aus der Baureihe Evos stellt Netstal zwei Spritzgießmaschinen auf der K 2007 vor: eine 3500- und 5000-kN-Maschine.

Verfahrenskombination auf der Spritzgießmaschine Evos 3500

Auf der Maschine Evos 3500 werden mit einem 4+4-fach Werkzeug des französischen Formenbauers Plastisud ein Behälter mit 500 g Fassungsvermögen in knapp 5 s spritzgegossen.

Während des Spritzgießens wird es im In-Mould-Labelling auch mit einer Etikette versehen, die das Handlingsystem des französischen Automatisierungsspezialisten Pages zuvor im Werkzeug positioniert.

Zum Spritzgießen der Behälter kommt das Mucell-Verfahren von Trexel zur Anwendung. Dadurch wird das Behältergewicht reduziert und damit Kunststoff eingespart.

Spritzgießmaschine EVOS 5000 stellt 138000 Ausgießer pro Stunde her

Auf der Spritzgießmaschine Evos 5000 kommt der Zeitvorteil aufgrund des elektrischen Schneckenantriebs laut Netstal zum Tragen.

Auf der Messe werden auf dieser Maschine Ausgießer hergestellt: Gewindeteile eines Verschlusssystems. Dazu kommt ein 144-fach Werkzeug des französischen Formenbauers Curtil zur Anwendung.

Die Zykluszeit für das Spritzgießen der Gewindeteile beträgt 3,75 s. Das macht 138000 Kunststoffteile in der Stunde, die nach dem Auswurf eine Hochgeschwindigkeits-Prüfanlage des Schweizer Spezialisten IMD durchlaufen.

PET-Linie für den unteren Kavitätenbereich

Mit der neuen Fertigungslinie für PET-Preforms, die auf einer Maschinenplattform mit 2000 kN Schließkraft basiert, deckt Netstal den unteren Kavitätenbereich für 24- bis 48-fach-Werkzeuge ab.

Damit reagiert der Schweizer Maschinenbauer auf die steigende Nachfrage aus dem Getränkebereich und der Lebensmittelverpackungsbranche nach 2-Stufen-Systemen in dieser Größenordnung.

Aufgrund verschiedener Verbesserungen, zum Beispiel einer vereinfachten Entnahme und Nachkühlstrecke, der Erhöhung des Einspritzdrucks und damit der Verringerung der Zykluszeit, sieht Netstal in dieser PET-Linie ein wirtschaftliches System für die Herstellung von PET-Preforms.

Auf Messe ist die PET-Linie mit einem 48-fach Werkzeug des Schweizer Formenbauer Hofstetter ausgerüstet.

Für die Aufbereitung und Förderung des PET-Granulats hat der österreichische Gerätehersteller Bär eigens für diese PET-Linie das System Drypack konzipiert.

Präzisionsfertigung auf Spritzgießmaschine Elion 800

Bei der elektrischen Spritzgießmaschinen-Reihe Elion hebt Netstal Fertigungspräszision und Energieeinsparung hervor.

Die daraus resultierenden Vorteile werden auf der K 2007 anhand der Maschine Elion 800 (800 kN Schließkraft) demonstriert: beim Spritzgießen einer Pipette aus Polypropylen.

Dieses medizintechnische Kunststoffteil wird in knapp 7,5 s Zykluszeit unter Reinraumbedingungen spritzgegossen.

Das 36-fach-Werkzeug wurde vom Schweizer Formbauer Schöttli hergestellt. Die Teileentnahme übernimmt ein Handlingsystem des Schweizer Automatisierungsspezialisten Zubler.

Aufgrund gekapselter und wassergekühlter Elektromotoren und der damit verbundenen Sauberkeit sind die Spritzgießmaschinen der Baureihe Elion laut Netstal für die Fertigung im Reinraum prädestiniert.

Energieeinsparung beim Spritzgießen auf der Maschine Elion 1750

Messungen des Energieverbrauchs an der Spritzgießmaschine Elion 1750 (1750 kN Schließkraft) verdeutlichen das hohe Einsparpotenzial dieser elektrischen Baureihe.

Auf der K 2007 wird das Netstal beim Spritzgießen von Blumentöpfen verdeutlichen.

Durch Rückführung der Bremsenergie des Formschlusses in einen Zwischenkreis (Rekupperierung) können bei der Maschinenreihe Elion bis zu 50% der Energiekosten eingespart werden.

Für diese Demonstration ist die 1750-kN-Maschine mit einem 4-fach Werkzeug des niederländischen Formenbauers Kuma ausgerüstet.

Die Teileentnahme übernimmt ein Handlinggerät des britischen Automatisierungsspezialisten G-MAT. Die Zykluszeit beim Spritzgießen der Blumentöpfe beträgt rund 2 s.

Mehrkomponenten-Spritzgießen auf der Maschine Synergy 2C 1750

Die Kompetenz beim Mehrkomponenten-Spritzgießen wird von Netstal auf der Messe ahnand der Spritzgießmaschine Synergy 2C 1750 demonstriert: bei der Herstellung eines Tankflansch, der aus Polyamid 12 und Polyethylen in einem 1+1-fach-Werkzeug des Formenbauers Polar-Form spritzgegossen wird.

Um eine Zusammenflusslinie zu verhindern, wird der Ring aus Polyethylen mit Hilfe eines Schirmangusses vorgefertigt, der noch im gleichen Prozess und im Werkzeug ausgestanzt wird.

Servicekonzept bietet Mehrnutzen für Spritzgießmaschinen-Anwender

Beim Service rund um die Spritzgießmaschine stellt Netstal einen „zunehmenden Kundenwunsch nach Mehrnutzen“ fest.

Dass der Maschinenbauer diesem Wunsch nachkommt, will er auf der K 2007 mit dem „Netstal Support Concept“ demonstrieren.

So ist am Stand eine Fernwartung installiert. Außerdem bietet eine interaktive Präsentationen die Möglichkeit, sich über die verschiedene Dienstleistungsangebote und -verträge (zum Beispiel hinsichtlich Wartung und Kalibrierung) zu informieren.

Netstal gibt Einblick in Firmengeschichte und zukünfige Entwicklungen

Auf der K 2007 befasst sich Netstal jedoch nicht nur mit der Gegenwart beim Spritzgießen, sondern auch mit der Vergangenheit. Anlass ist das 150-jährige Unternehmensjubiläum.

So wirde es am Stand des Maschinenbauers einen „Historic Corner“ geben, der über 150 Jahre Netstal und dessen erste gebaute Spritzgießmaschine aus dem Jahr 1945 informiert.

In die andere Richtung der Zeitachse blickt Netstal in Sachen Steuerung Axos. Sie wird im Rahmen einer Projektstudie präsentiert mittels einer interaktiven Live-Demonstration. Ein erste Anwendung wird auf der elektrischen Spritzgießmaschine Elion 800 vorgestellt.

Josef Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/spritzgiessen/articles/96176/

Weitere Berichte zu: Baureihe Evos Maschinenbau Spritzgießmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften