Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Systeme zum komfortablen WIG- und Elektrodenschweißen

15.10.2007
Anwender in der Metall verarbeitenden Industrie, ob im Fahrzeug- oder Schiffbau, dem Rohrleitungs- oder Behälterbau, dem Maschinen- und Anlagenbau oder in der Montage und Instandsetzung, benötigen leistungsstarke Systeme zum WIG- und Elektrodenschweißen. Eine Produktneuheit von Fronius bietet ihnen jetzt auch im Leistungsbereich 250 bis 300 A die Vorzüge voll digitalisierter Schweißsysteme.

Dazu gehören nach Angaben des Herstellers reproduzierbare Schweißergebnisse, Geräuschminimierung und ein einfaches, selbst erklärendes Bedienkonzept (Comfort-Variante).

Die Systeme Magic-Wave 2500/3000 und Trans-Tig 2500/3000 zum Wechsel- und Gleichstromschweißen sind einerseits zum manuellen sowie automatisierten Betrieb, andererseits auch zum Schweißen mit Kaltdraht geeignet.

Jedes der vier neuen Modelle steht auch in der Multivoltage-Variante zur Verfügung und garantiert den weltweiten Einsatz durch Umschaltung zwischen verschiedenen Netzspannungen.

Schweißgeräte mit ruhigem Lichtbogen

Die Active-Wave-Technik sorgt nun auch bei den vier „Neuen“ für einen ruhigen, maximal-stabilen Lichtbogen unter 80 dbA.

Die Systeme sind sowohl für die automatisierte Fertigung als auch mit nur 25 kg Gewicht im mobilen Einsatz zum Handschweißen beispielsweise auf der Baustelle geeignet.

Der Nutzer fügt optimal Bleche aus niedrig- und hoch-legierten Stählen, Aluminium und Buntmetallen.

Die Magic-Wave 2500/3000 und die Trans-Tig 2500/3000 funktionieren in der Standardausführung dreiphasig mit400 V.

Zwischen -25 und 55 °C arbeiten die Systeme praktisch in allen Klimazonen der Erde.

Dazu gewährleistet die Multivoltage-Variante, dass sie im internationalen Einsatz sowohl mit ein- als auch dreiphasigen unterschiedlichen Ausgangsspannungen von 200 bis 460 V sofort startklar sind.

Comfort-Variante der Schweißgeräte mit zusätzlichen Funktionen

Die Comfort-Varianten von Magic-Wave 2500/3000 und Trans-Tig 2500/3000 bieten zusätzliche Funktionen: Eine Klartextanzeige erleichtert die Bedienung auf Wunsch in mehreren Sprachen und visualisiert den Funktionsablauf. Zusatzparameter stellt der Anwender über die Menüführung ein.

Der neue, ergonomisch gestaltete wassergekühlte WIG-Schweißbrenner TTW 2500 vervollständigt den höheren Bedienkomfort der neuen digitalen WIG-Stromquellen.

Der Schweißer kann damit auch in „Bleistifthaltung“ fügen. Ein Knickschutz sorgt für Entlastung im Schlauchpaket und garantiert so eine exakte Brennerführung.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/verbindungstechnik/articles/95721/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops