Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Filigrane Teile funkenerosiv Drehen oder Schleifen

10.10.2007
Funkenerosives Drehen oder Schleifen bringt man mit dem Pionier dieser Technik, der Hirschmann GmbH in Fluorn-Winzeln in Verbindung. Aus den Anfängen im Jahr 1996 heraus hat sich das Verfahren rasant weiterentwickelt. Heutzutage werden Drehzahlen bis zu 1500 min1 erreicht. Spezielle Lager und Dichtungen sowie die Verwendung von wartungsfreien Motoren mit AC-Technik machten es möglich.

Vor allem dort, wo herkömmliches Drehen und Schleifen an ihre Grenzen stoßen, kann das erosive Drehen und Schleifen auf Drahterodiermaschinen seine Stärken ausspielen.

Weil keine Schnittkräfte auf das Werkstück wirken, lassen sich mit diesen Verfahren auch sehr filigrane Teile herstellen.

Das funkenerosive Drehen oder Schleifen hat sich bereits in vielen Bereichen der Mikro- und Medizintechnik, des Werkzeug- und Formenbaus und auch in der Luft- und Raumfahrttechnik etabliert.

Aus dem inzwischen breiten Kundenkreis kam immer wieder der Wunsch auf, die hochpräzise Rotierspindel mit einem NC-gesteuerten Rundteiltisch mit höchster Teilgenauigkeit zu kombinieren.

Dem Hirschmann-Entwicklungsteam ist es gelungen, diese Kundenwünsche in der Rotier- und Indexierspindel H 80 R.MNC (Bild 1) zu vereinen.
Drehzahlen bis zu 1000 min1 gepaart mit einer Teilgenauigkeit von ±5“ sowie einer Rundlaufgenauigkeit von

Bisher musste zuerst das rotationssymmetrische Drehteil auf der Rotierspindel hergestellt werden.

Anschließend wurde das Werkstück auf einem Rundteiltisch erneut aufgespannt und ausgerichtet werden um es dann mit den erforderlichen Flächen und Konturen in unterschiedlichen Winkeln zu versehen.

Umspannen und erneutes Ausrichten entfällt

Dieses umständliche Umspannen und erneute Ausrichten des Werkstückes und die Notwendigkeit, eine reine Rotierspindel und einen zusätzlichen Rundteiltisch einsetzen zu müssen gehören durch den Einsatz der Rotier- und Indexierspindel H 80 R.MNC der Vergangenheit an.

Standardisierte Schnittstelle für Spannfutter

Doch was wäre die höchste Präzision der Spindel ohne geeignetes Spannmittel. Als Hersteller von Spann- und Handlingsystemen lag es für Hirschmann nahe, diese Erfahrungen auch in die Entwicklung der Rotier- und Indexierspindel einfließen zu lassen.

Jede Spindel ist bereits standardmäßig mit einem pneumatischen oder manuellen Spannfutter ausgestattet.

In dieser standardisierten Schnittstelle kann außer dem üblichen Spannzangenfutter auch das speziell entwickelte und patentierte Justier- und Spannelement H 5.83.46 R aufgenommen werden.

Mit diesem Justier- und Spannelement können Werkstücke bis 20 mm Durchmesser gespannt, und sowohl Rundlauf als auch Taumel in kurzer Zeit mit höchster Präzision auf Werte ≤ 0,001 mm eingestellt werden.

Voreinstellspindel erschließt Einsparpotenzial

Wird die Einstellung hauptzeitparallel außerhalb der Maschine auf einer ebenfalls erhältlichen Voreinstellspindel durchgeführt kann nochmals ein beträchtliches Einsparpotenzial erschlossen werden, so der Hersteller.

Die Drahterodiermaschine steht dann zu 100% für Ihre eigentliche Aufgabe, nämlich das Drahterodieren zur Verfügung und wird nicht durch das wichtige Justieren und Ausrichten blockiert.

Hirschmann ist nach eigenen Angaben der einzige Hersteller der sowohl die Rotier und Inderxierspindel als auch die erforderliche Peripherie wie Spannmittel und Voreinstellmöglichkeit in höchster Präzision aus einer Hand anbieten kann.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/95304/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Neue Helpline „APP-Programmierung“ bietet Service und Beratung rund um HEIDENHAIN-Software-Lösungen
06.04.2017 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Elektrische Spannung: Kaiserslauterer Ingenieure erforschen Versagen bei Kugellagern
28.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten