Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ensinger erweitert Halbzeug-Portfolio für medizintechnische Anwendungen

08.10.2007
Der Halbzeughersteller Ensinger, Nufringen, hat das Portfolio der Hochleistungskunststoffe um zwei weitere Werkstoffe für Anwendungen in der Medizintechnik erweitert: um die Kunststoffe Tecason P MT XRO und Tecanyl MT. Beide Werkstoffe werden auf der Messe K 2007 vom 24. bis 31. Oktober in Düsseldorf vorgestellt ((Halle 5, Stand G39).

Die Rundstäbe aus röntgenopakem Kunststoff Tecason TECASON P MT XRO gibt es in verschiedenen Farben und mit Durchmessern von 1 bis 2,5 inch.

Damit werde man den Marktanforderungen im Bereich der minimalinvasiven und bildgesteuerten Chirurgie gerecht, heißt es.

Ein Kontrastmittel, das der Standard-Produktlinie kolorierter PPSU-Rundstäbe zugefügt wird, macht den Werkstoff röntgenundurchlässig und erlaubt klare Sichtbarkeit der Komponenten unter Röntgenstrahlung.

... mehr zu:
»ISO »Kunststoff »Tecanyl »Tecason »XRO
Es ermöglicht dem Chirurgen während der Überwachung mit Hilfe bildgebender Systeme einen genauen Blick auf seine Instrumente oder auf orthopädische Testimplantate.

Der Werkstoff wurde nach ISO 10993-5 für externe medizinische Geräte getestet, die weniger als 24 h im Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Knochensubstanz und Dentin (Zahnwurzel) stehen. Er habe die gleichen technischen Eigenschaften wie der bereits etablierte Hochleistungskunststoff Tecason P MT.

Auch der Kunststoff Tecanyl MT (PPE) wurde speziell für medizintechnische Anwendungen entwickelt.Das Produkt besteht aus dem Rohstoff Noryl HNA055 von GE Plastics.

Die Halbzeuge werden exklusiv von Ensinger vertrieben. Der Kunststoff ist bis zu 1000 Zyklen bei 134 °C autoklavierbar, ohne nennenswerte Verluste bei den mechanischen Eigenschaften zu erleiden, so Ensinger.

Der Werkstoff eignet sich daher zum Beispiel für chirurgische Mehrweg-Instrumente.

Er verfügt über gute Laufzeit- und gleichbleibende hohe Schlageigenschaften und ist leicht zerspanbar.

Die Vorteile dieses Kunststoffs bei medizintechnischen Anwendungen werden vor allem in der hohen Beständigkeit gegenüber wiederholter Sterilisierung durch Gammastrahlung, Heißdampf und Ethylenoxid gesehen.

Aufgrund der hohen Schlagzähigkeit behalte der Werkstoff sein gutes Eigenschaftsprofil in einem weiten Temperaturbereich bei.

Der Rohstoff ist FDA- und EUFC-konform und nach ISO 10993 auf Biokompatibilität getestet.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/werkstoffe/kunststoffeundgummi/articles/95005/

Weitere Berichte zu: ISO Kunststoff Tecanyl Tecason XRO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik