Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modulare Automatisierungslösungen für die Druckindustrie

08.10.2007
Komplettpakete und modulare Automatisierungslösungen für Druckmaschinen stehen im Mittelpunkt des Auftritts von Siemens Automation and Drives (A&D) auf der Fachmesse IFRA 2007 in Wien.

Modulare Software und durchgängige Kommunikationslösungen verkürzen für den Maschinenhersteller die so genannte „Time to Market“und bieten für den Anwender eine hohe Investitionssicherheit. Dienstleistungen von Siemens A&D wie Mechatronic Support helfen, die Prototypenphase einer Maschine zu verkürzen und so Kosten zu sparen.

Schwerpunkte des Siemens-Präsentationsspektrums auf der diesjährigen Fachmesse IFRA bilden Systempakete auf Basis der Antriebsfamilie Sinamics sowie Motion-Control-Lösungen mit Profinet. Profinet mit IRT eignet sich als durchgängige Kommunikationslösung besonders für Vielachs-Anwendungen, etwa bei Illustrations- und Zeitungs-Rollenoffset-Druckmaschinen sowie in der Druckweiterverarbeitung. Um den pro-duktiven Ablauf zum Beispiel in einer Zeitungs-Rollenoffsetmaschine mit vier Druckwerken, Falzaufbau und Falzapparat sicherzustellen, werden mehr als 50 Achsen koordiniert. Die Achsen sind auf Achsverbände mit Simotion D und Sinamics verteilt und kommunizieren über IRT-Profinet. Neben der Echtzeitkommunikation wird Profinet auch für IT-Aufgaben genutzt, wie zum Bedienen und Beobachten oder zur Diagnose. Dabei wird auf den in Simotion D integrierten OPC-XML-Server zugegriffen, der prozessnahe und Antriebsdaten bereitstellt.

Mit Sinamics S120 AC Drive steht für die Druckindustrie ein Umrichter sowohl für hoch performante Einzelachsanwendungen als auch Mehrachsanwendungen zur Verfügung. Der Umrichter eignet sich auch für Retrofitprojekte bei Druckmaschinen mit großer Leistung. Durch den modularen Aufbau kann der Sinamics S120 AC auch in Mehrachsan-wendungen eingesetzt und so für Gleichlauf- und Motion-Control-Anwendungen genutzt werden. Das Antriebssystem Sinamics S120 verfügt mit der neuen Version V2.5 über zusätzliche integrierte Sicherheitsfunktionen. Diese unterstützen die einfache und normenkonforme Umsetzung innovativer Sicherheitskonzepte. Die Safety-Funktionen Safe Stop 2, Safe Operating Stop, Safe Brake Ramp, Safely-Limited Speed und Safe Speed Monitor ergänzen die bisherigen integrierten Basisfunktionen in Sachen Sicherheit.

... mehr zu:
»A&D »Druckindustrie »Infeed »Sinamics

Energieeffizienz und Rückspeisefähigkeit stehen derzeit wiederum im Mittelpunkt des Interesses. In der Druckindustrie ist diese Technologie bei großen Leistungen bereits etabliert. Mit „Smart Infeed“ und „Active Infeed“ zeigt Siemens A&D zwei Rückspeise-konzepte für die Antriebsfamilie Sinamics. Der Strom aus dem generatorischen Betrieb von Antrieben wird in das Netz zurückgespeist. Je nach den Anforderungen einer Applikation und ihrer Umgebung ist Smart Infeed als Standardlösung oder Active Infeed für besonders hohe Anlagenverfügbarkeit und Netzqualität geeignet.

Ergänzt wird das Spektrum auf der Messe durch wasser- oder luftgekühlte Servomotoren und Torquemotoren. Auch in der Druckindustrie steigt die Nachfrage nach Direktantriebskonzepten. Die permanentmagneterregten Hochleistungs-Torquemotoren der neuen Reihe HT-direct decken standardmäßig Drehzahlen bis 800 Umdrehungen pro Minute und einen Drehmomentbereich bis zu 42 kNm ab. Dies entspricht einer Leistung von 2100 kW. Der mit Vollwelle ausgeführte Niederspannungsmotor HT-direct ist wahl-weise in Luftkühlung mit Graugussgehäuse oder in Wassermantelkühlung mit Stahlge-häuse erhältlich.

Die Simulation kompletter Maschinen und Fertigungsabläufe verkürzt für den Maschinenhersteller die Prototypenphase und damit die Zeit bis zur Marktreife erheblich. Durch Dienstleistungen wie Mechatronic Support von Siemens A&D kann zum Beispiel das Antriebssystem einer Maschine bereits in der Konstruktionsphase optimiert werden.

Umfassende Simulationstools dienen darüber hinaus der Vereinfachung der Inbetriebnahme und können zur Bedienerschulung eingesetzt werden.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD 1701“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Volker M. Banholzer | Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/druck
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Berichte zu: A&D Druckindustrie Infeed Sinamics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanodiscs: kleine Scheiben ganz groß

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Virtual Reality in der Medizin: Neue Chancen für Diagnostik und Operationsplanung

07.12.2016 | Medizintechnik

Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

07.12.2016 | Materialwissenschaften