Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verstärkermodul mit hoher Ausgangsleistung und hoher Linearität für Wimax-Terminals

05.10.2007
Mitsubishi Electric liefert seit Juni 2007 Muster des integrierten GaInP-HBT-Verstärkermoduls MGFS36E2527 aus, wobei GaInP-HBT für „Gallium Indium Phosphide Heterojunction Bipolar Transistor“ steht. Es handelt sich dabei um eine Technik, die einen hohen Wirkungsgrad ermöglicht und bisher vor allem in Mobiltelefonen zum Einsatz kam.

Der neue Verstärker zielt in erster Linie auf Wimax (Worldwide Interoperability for Microwave Access)-Terminals ab.

Bei modernen Modulationsverfahren wie sie im Wimax-Standard eingesetzt werden, kommt es vor allem auf eine hohe Linearität des Übertragungssignals an.

Mit Hilfe des speziell auf Wimax abgestimmten GaInP-HBT-Verstärkerelements konnte Mitsubishi die Ausgangsleistung auf 27 dBm erhöhen, wobei der Vektorfehler EVM (Error Vector Magnitude) unter 2,5% liegt.

Verstärkung beträgt mehr als 32 dB

Die Verstärkung beträgt mehr als 32 dB. Bei Verwendung des Modulationsverfahrens 64 QAM (Quadratur-Amplitudenmodulation) erzielt das Bauelement bis zu einer Ausgangsleitung von über 27 dBm (das entspricht etwa 500 mW) eine exzellente Linearität.

Dies ermöglicht den Einsatz sowohl in ortsfesten Wimax-Terminals gemäß IEEE802.16-2004 als auch in mobilen Wimax-Geräten nach dem neuen Standard IEEE802.16e-2005.

Der Verstärker ist mit seiner Grundfläche von gerade einmal 4,5 mm × 4,5 mm bei 1 mm Bauhöhe nach Angabe n von Mitsubishi nicht nur der weltweit kleinste Verstärker in dieser Leistungsklasse, sondern er enthält auch einen Leistungs-Detektor zur Regelung des Ausgangssignals sowie einen spannungsgesteuerten Stufenabschwächer mit 20 dB Abschwächung.

Externe Anpassungsschaltungen sind nicht mehr notwendig, weil das Modul sowohl auf der Eingangsseite als auch am Ausgang intern an 50 ? angepasst ist.

Dadurch verringere sich die Anzahl der Bauelemente, und das Endprodukt wird kleiner und leichter.

Gerät arbeitet im Frequenzbereich von 2,5 bis 2,7 GHz

Der Gerät arbeitet im Frequenzbereich von 2,5 bis 2,7 GHz bei einer Versorgungsspannung von 6 V.

Außer diesem Verstärkermodul bietet Mitsubishi Electric weitere Wimax-Bausteine für die Frequenzbereiche 2,3 bis 2,5 GHz sowie für den vorwiegend in Europa etablierten Frequenzbereich 3,4 bis 3,6 GHz an.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/industrieelektronik%2Dsensorik/articles/94956/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik