Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KSB präsentiert neuartige Pumpe für die Mikroverfahrenstechnik

27.09.2007
Frankenthal (ug) – In Zusammenarbeit mit Partnern aus der chemischen Industrie hat KSB eine Pumpe zum sicheren Fördern von Kleinstmengen im Labor, im Technikum und in der Produktion entwickelt. Die „Microchem“ deckt in einer einzigen Ausführung den Förderstrombereich zwischen wenigen Millilitern und 300 Litern pro Stunde ab (Förderdruck maximal 25 bar).

Was die Betreiber besonders zu schätzen wissen: Als Kreiselpumpe fördert die Microchem vollkommen pulsationsfrei.

Bisher waren für die in der Mikroverfahrenstechnik üblichen Fördervolumina und Drücke allein Verdrängerpumpen verfügbar – und die fördern konstruktionsbedingt pulsationsbehaftet.

Aufgrund der kleinen Reaktionsvolumina innerhalb mikrostrukturierter Komponenten hat dies einen negativen Effekt auf die Steuer- und Kontrollierbarkeit des Prozesses und damit auf die Qualität des Endproduktes.

Pumpe arbeitet pulsationsfrei

KSB startete die Entwicklung einer „passenden“ Pumpe zusammen mit der chemischen Industrie und Spezialisten aus dem Bereich Mikroverfahrenstechnik.

Die schrieben ein anspruchsvolles Lastenheft, wie Projektleiter Axel Binder erläutert: „Die Pumpe muss pulsationsfrei fördern und ein kleines Füllvolumen aufweisen.

Die Werkstoffe müssen chemisch beständig sein, das Design eine CIP-Reinigung ermöglichen.

Nicht zuletzt muss der Volumenstrom präzise einstellbar sein.

Und: Die Fördermengen reichen von wenigen Gramm pro Minute bis zu einigen hundert Kilogramm pro Stunde bei einem Förderdruck bis zu 25 bar.“

Ergebnis der gemeinsamen Entwicklungsarbeit ist die Microchem: Sie fördert nicht nur vollkommen pulsationsfrei, sie weist auch ein sehr kleines Füllvolumen von nur 5 ml auf – das ermöglicht die Arbeit mit minimalem Einsatz an Edukt.

KSB erreichte dies in erster Linie durch eine extreme Verkleinerung des Laufrades und eine deutliche Drehzahlanhebung.

Die Hydraulik der Microchem ist zudem nicht wie üblich auf einen optimalen Betriebspunkt hin entwickelt worden; Priorität hatte ein möglichst großes Kennfeld.

Geregelter EC-Motor treibt Pumpe an

Um den Betriebsbereich der Pumpe nicht nur hinsichtlich des Volumenstromes, sondern auch hinsichtlich der Förderhöhen sehr groß zu gestalten, wurde als Antrieb ein geregelter EC-Motor gewählt, der ein Drehzahlspektrum von wenigen hundert bis zu mehreren tausend Umdrehungen pro Minute erlaubt.

Die „Microchem Control Unit“ bietet neben der für die Ansteuerung des EC-Motors notwendigen Elektronik eine integrierte Regelung.

Der Regel-Algorithmus sorgt in Kombination mit einem externen Durchflussmesser für eine hohe Genauigkeit beim Einstellen und Einhalten des gewünschten Volumenstromes.

Die Pumpe ist CIP-fähig und über separate Anschlüsse temperierbar.

Als Werkstoff kommt das chemisch resistente Material 1.4571 oder wahlweise Hastelloy C zum Einsatz.

Die statischen Dichtungen sind aus hochwertigem Kalrez Spectrum gefertigt.

Hans-Jürgen Bittermann | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/pumpenarmaturenrohrleitungen/articles/94354/

Weitere Berichte zu: EC-Motor Microchem Mikroverfahrenstechnik Pumpe Volumenstrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik