Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deckenmontierbarer Scara-Roboter mit Bildverarbeitungssystem

24.09.2007
Die Möglichkeit der Deckenmontage zeichnet den Toshiba-Scara-Roboter TH450 aus, den TM Robotics (Europe) Ltd auf dem Gemeinschaftsstand mit Vertriebspartner ICS präsentiert.
„Durch die mögliche Montage direkt über dem Arbeitsbereich sparen unsere Kunden Platz bei der Installation“, erklärt Nigel Smith, Managing Director von TM Robotics. Die Funktionalität der Roboter wird durch eine Kamera und ein Förderbandüberwachungssystem erweitert.

Der Roboter reduziert nicht nur den Platzbedarf in Fertigungszellen, er soll auch zu den schnellsten Scaras seiner Größenklasse gehören. Nach Angaben des Unternehmens erreicht er Zykluszeiten von weniger als 0,3 s. Er bietet eine Armlänge von 450 mm, eine Tragfähigkeit von 5 kg sowie eine Wiederholgenauigkeit von ±0,01 mm. In der Steuerung des Roboters ist eine SPS für eine umfassende Systemsteuerung integriert.
Der Scara-Roboter kommuniziert mit einer intelligenten Sony-Scorpion-Kamera. Das System besteht aus einer robusten CCD-Kamera für die industrielle Bildverarbeitung, einem integrierten PC und der offenen Scorpion-Software. Diese basiert auf der PC-Standardplattform Windows 2000/XP und ist laut TM damit benutzerfreundlich und skalierbar.

Kostengünstiger Aufbau von Hochgeschwindigkeitsanlagen möglich
Der deckenmontierbare TH450 verwendet ein Förderband- und Bildverarbeitungssystem. Es demonstriert die Überwachungsfunktion für bewegliche Objekte auf dem Förderband und die Fähigkeit der Roboter, die Ausrichtung von Teilen zu bestimmen und zwischen verschiedenen Produkten zu unterscheiden. Das System zur Überwachung von Förderbändern ermöglicht den kostengünstigen Aufbau von Hochgeschwindigkeitsanlagen auf der Grundlage vorhandener industrieller Bildverarbeitungssensoren mit Industriestandard-Ethernet-Anschluss.

Die Roboterbewegungen können je nach Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit der Förderanlagen interpoliert werden. Daher können Produkte aufgenommen werden, ohne dass das Förderband angehalten werden muss. Das System ist auch für mehrere Förderbänder geeignet –so kann zum Beispiel die Aufnahme und Ablage von Teilen zwischen verschiedenen Förderbändern synchronisiert werden.

Des Weiteren zeigt TM Robotics den Scara-Roboter TH1050 für Palettieranwendungen. Er verfügt über eine Reichweite von 1050 mm und eine maximale Tragfähigkeit von 20 kg. Die höchste lineare Geschwindigkeit beträgt 2000 mm/s und die Umlaufgeschwindigkeit der Z-Achse 1147°/s. Der Scara bietet einen großen Arbeitsbereich von 320°, heißt es weiter.

TM Robotics (Europe) Ltd auf der Motek 2007: Halle 1, Stand 1229

Rüdiger Kroh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/robotik/articles/93973/

Weitere Berichte zu: Bildverarbeitungssystem Ltd Roboter Scara-Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie