Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spielfreiheit bei einfacher Montage

21.09.2007
Ruland bietet jetzt Oldham-Kupplungen und spielfreie Klauenkupplungen (Jaw-Kupplungen) mit Standard-Nut ab Lager an. Die Nuten nach DIN 6885 sorgen für eine formschlüssige und spielfreie Verbindung zwischen Welle und Nabe. Dies stellt eine präzise Positionierung der Kupplungsnaben sicher und erhöht das durch die Kupplung übertragbare Drehmoment, so Ruland.

Eine erhöhte Drehmomentleistung kann in vielen Anwendungsfällen erforderlich sein, zum Beispiel bei Drehrichtungsumkehrung, bei Stossschwingungen durch plötzliches Starten oder Anhalten, bei Kupplungen mit im Verhältnis zum Außendurchmesser kleinen Bohrungen, bei kleinen Wellen oder bei durch Temperaturschwankungen verursachten Änderungen der Wellen- und Bohrungsdurchmesser. Eine präzise Positionierung der Nabe ist bei Anwendungen notwendig, bei denen der Phasenverlauf der Wellen ausschlaggebend für die Taktung ist.

Kupplungen au szwei Aluminiumnaben und Mittelteil

Die dreiteiligen Oldham-Kupplungen und Jaw-Kupplungen bestehen aus zwei Aluminiumnaben und einem Mittelteil, der das Drehmoment überträgt. Zu den Vorteilen gegenüber einteiligen Kupplungen zählen eine einfachere Montage und die Möglichkeit, Naben mit unterschiedlichen Bohrungen zu kombinieren, so Ruland. Der wesentliche Unterschied zwischen Oldham- und Jaw-Kupplungen liegt in ihrer Leistung.

Die Naben der Oldham-Kupplungen verfügen über Ansätze, die in eine Mittelscheibe eingreifen und sich nicht überlappen. Diese Konstruktion erlaubt ein Gleiten der Naben und somit eine Verlagerungskapazität bei sehr geringer Belastung des Lagers, da durch Verlagerungen außer der Reibung keine Widerstände entstehen.

Kupplungen wirken auch als mechanische Sicherung

Oldham-Kupplungen wirken auch als mechanische Sicherung: bei Versagen der Mittelscheibe drehen sich die beiden Naben frei. Darüber hinaus bieten sie eine kostengünstige Potentialtrennung. Oldham-Kupplungen sind spielfrei und können hohe Drehmomente übertragen. Sie sind besonders geeignet für den Ausgleich von Parallelverlagerungen, weisen aber auch geringe Winkel- und axiale Verlagerungskapazitäten auf.

Die Klauen der spielfreien Jaw-Kupplungen hingegen überlappen sich im zusammengebauten Zustand. Da die Klauen auch bei Versagen des zentralen Elastomersterns ineinander greifen, ist dieser Kupplungstyp ausfallsicher.

Der Elastomerstern ist aus einem Polyurethanwerkstoff gefertigt. Er ist in drei Härtegraden mit unterschiedlichen Dämpfungseigenschaften erhältlich.

Ruland Jaw-Kupplungen arbeiten spielfrei

Ruland Jaw-Kupplungen verfügen über ein geschwungenes Klauenprofil und sind kraftschlüssig und somit spielfrei. Auf den Zähnen des Elastomersterns angeordnete Abstandsnoppen unterstützen den Winkelverlagerungsausgleich und gewährleisten eine Potentialtrennung. Durch ihre stoß- und schwingungsdämpfenden Eigenschaften und ihre Spielfreiheit sind Jaw-Kupplungen laut Ruland gut geeignet für viele häufig im Reversierbetrieb laufende Servosysteme.

Die Kupplungen sind in Stellschrauben- und in Klemmnabenausführung mit sechs verschiedenen Außendurchmessern von 13 mm bis 57 mm und mit vielen Bohrungsdurchmessern ab 3 mm erhältlich. Versionen mit Nut sind ab einer Bohrungsgröße von 8 mm verfügbar. Oldham- und Jaw-Kupplungen sind Bestandteil eines umfangreichen Produktsortiments, zu dem auch drei weitere spielfreie Kupplungstypen für Servo- und Positioniersysteme zählen: Beam-Kupplungen, Balgkupplungen und Miniatur-Disc-Kupplungen. Darüber hinaus sind Klemmringe und starre Kupplungen im Angebot.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/antriebstechnik/articles/93796/

Weitere Berichte zu: Jaw-Kupplung Naben Oldham-Kupplung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics