Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kornfreies Schleifprodukt kann sich selbst schärfen

17.09.2007
Der Xebec-Querbohrung-Entgrater, Typ Keramischer Schleifstein, gilt nach Angaben des Unternehmens als das ideale Werkzeug für punktgenaue Bearbeitung von Querbohrungen im Anschluss an eine Bohrbearbeitung.
Querbohrung-Entgrater mit Schleifstein, der aus Aluminiumoxid-Fasern hergestellt wird.

Wie der Hersteller dazu erläutert, ist er mit dem Meister-Finish ausgestattet, einem Schleifstein, der aus Aluminiumoxid-Fasern hergestellt wird. Diese besitzen eine ideale Kristallstruktur für die Schleifbearbeitung. Durch die Formung zu Kugel- und Zylinderkonfigurationen hat die Steinoberfläche eine Vielzahl von Faserschneidkanten, die für ausgezeichnete Schleifkraft und Schleifleistung sorgen, heißt es.

Stabile Schleifleistung dank konstanter Schneidkanten

Das kornfreie Schleifprodukt hat die Eigenschaft, sich selbst zu schärfen. Die Schneidkanten an den Feinaluminiumoxid-Faserstabspitzen verfügen über exzellentes Schleifvermögen, so das Unternehmen. Konstante Schneidkanten liefern eine stabile und kontinuierliche Schleifleistung.

Der flexible Schaft erlaubt auch den Einsatz auf NC-Maschinen, da die Schnitttiefe gesteuert werden kann. Darüber hinaus kann, dank der Flexibilität des Schaftes, die Bearbeitung entweder von der Hauptbohrung oder von Nebenbohrungen aus erfolgen.

Flexibler Schaft erlaubt Einsatz des Entgraters auf NC-Maschinen

Aufgrund dieser Eigenschaften wird der Querbohrung-Entgrater nach Angaben des Herstellers häufig in der Automobil- und Luftfahrtindustrie und bei der Bearbeitung von unterschiedlichen hydraulischen Werkstücken eingesetzt. Der Einsatz mit elektrischen Handschleifern ist ebenso möglich.

Außerdem stellt das Unternehmen Aluminiumoxid-Faserstäbe zum Entgraten vor. Mit Hilfe der Xebec-Schleiffaser, die laut Hersteller weltweit die erste Faser aus keramischem Schleifstein ist, sind Aluminiumoxid-Faserstäbe für das Entgraten von Querbohrungen entwickelt worden. Das Entgraten verschiedener Querbohrungen und Polieren der Bohrungsoberfläche ist auf CNC-Maschinen in einer Operation möglich.

Faserstab aus 1000 Fasern für die Schleifbearbeitung

Ein Aluminiumoxid-Faserstab besteht nach Angaben des Unternehmens aus etwa 1000 gebundenen Fasern mit einer idealen Anordnung der Kristalle zur Schleifbearbeitung. Die Spitze des Stabes besteht somit aus rund 1000 Schneiden mit hoher Dichte. Die Selbstschärfeigenschaft der Spitzen sorge für stabile und stetige Schleifleistung, heißt es.

Der starre Faserstab mit seiner hohen Schleiffähigkeit an den Spitzen wird dann zu einer flexiblen Bürste gebunden, um den sanften Kontakt mit dem Werkstück zu ermöglichen. Die durch Rotation entstehende Zentrifugalkraft unterstützt effizient bei der Entfernung von Feingraten an Querbohrungen in Zylindern, ohne das Umfeld oder die Kanten der Querbohrungen zu beschädigen, heißt es weiter.

Schleiffaser seblst wird ebenfalls angeboten

Ein weiteres Produkt, das auf der EMO Hannover 2007 präsentiert wird, ist die Xebec-Schleiffaser selbst. Dabei handelt es sich nach Angaben des Herstellers um eine innovative Bürste, gefertigt aus einzigartigem Fasermaterial. Dieses Material ermöglicht CNC-Entgraten und Oberflächenbearbeitung auf Maschinenzentren, Robotern, Sondermaschinen und anderen Werkzeugmaschinen.

Wie schon weiter oben erwähnt, besteht ein einzelner Feinaluminiumoxid-Faserstab aus etwa 1000 zusammengebundenen Aluminiumoxid-Fasern. Dieses Gefüge behalte seine stetige Stabilität. Es gebe so gut wie keine strukturelle Veränderung am Faserstab, weder bei Nass- noch bei Trockenbearbeitung, so der Hersteller.

Die Vielzahl gleichförmiger Aluminiumoxid-Fasern an den Stabspitzen und deren Selbstschärfeigenschaft sollen hohe Schleifleistungen erzielen. Die Schleiffaser könne jedes Material mit einer Härte bis zu HRC 57 bearbeiten, ohne Sekundärgrate zu erzeugen. Das gilt etwa für gewöhnlichen Stahl, Aluminium, Edelstahl, Molybdän, Inconel oder Titan. Zudem verbessere sie die Oberflächengüte in kurzer Zeit und verringere die Bearbeitungszeit. Diese Eigenschaften erfassen die komplette CNC-Entgratbearbeitung.

Claudia Otto | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/93153/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik