Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieführung mit optimierter Kettengeometrie

11.09.2007
Die Kabelschlepp GmbH, Siegen, präsentiert auf der EMO eine neue Generation der Vollkunststoff-Energieführungen mit fixen Kettenbreiten in drei Bauarten: Die Uniflex 1455 mit 26 mm Innenhöhe ist laut Hersteller ein preisgünstiger Allrounder für ein breites Anwendungsspektrum.

Der Newcomer aus dem Basic-Line-Programm, eine Weiterentwicklung der Uniflex 0455, eignet sich für höhere Zusatzlasten und größere freitragende Längen. Durch die optimierte Kettengeometrie der Uniflex 1455 ließ sich laut Hersteller im Vergleich zum Modell 0455 eine leichtere Konstruktion realisieren. Zudem laufe die Energieführungskette besonders leise; Grund dafür ist das integrierte Dämpfungssystem mit innovativen Dämpfungselementen.

Energieketten sollen leiser werden

Damit seien die Anwender für die strenger werdenden Anforderungen an Lärmschutz am Arbeitsplatz frühzeitig gut aufgestellt. Bei auf der Seite liegenden oder im Führungskanal gleitenden Applikationen sollen seitliche Verschleißflächen den zuverlässigen Betrieb bei noch längerer Lebensdauer sicherstellen.

Die Verbindungsbügel der neuen Uniflex 1455 in den Bauarten 030 (nach außen zu öffnen) und 040 (nach innen zu öffnen) haben eine Kugelgelenk-Mechanik, die ein schnelles Öffnen rechts und links durch einfaches Ausdrehen und Aufklappen ermöglichen sollen. In geöffnetem Zustand verbleibt der Bügel am Kettenglied, was die Handhabung vereinfachen und Zeit sparen soll. Darüber hinaus können Verbindungsbügel nicht verloren gehen. Sollte es aber doch erforderlich sein, den Bügel vollständig vom Kettenglied abzunehmen, lässt er sich ebenfalls durch Ausdrehen lösen.

Die neue Energieführungsketten-Generation ist jetzt auch in geschlossener Form (Bauart 020) als sehr preisgünstige Variante lieferbar. Die Ausführung mit einteiligen Vollkunststoff-Kettengliedern biete noch mehr Stabilität und eigne sich besonders für extreme Belastungen, zum Beispiel bei verlegten Hydraulikschläuchen in kleinen Krümmungsradien. Alle Varianten sind ab Lager lieferbar

Energieführung legt Leitungen im „Séparée“

Die neue Energieführung zeichnet sich laut Hersteller durch vielfältige Separierungsmöglichkeiten der Leitungen aus. Dazu bietet das Unternehmen Trennstege in zwei Ausführungen an: verschiebbar (Version A, ohne Arretierungsnocken) und fixierbar (Version B mit Arretierungsnocken). Letztere eigenen sich besonders für auf der Seite liegende Anordnungen und Anwendungen mit großen Querbeschleunigungen. Die Trennstege der Version B können ohne zusätzliche Abstandhalter in 2,5-mm-Schritten fixiert werden.

Die Arretierungsnocken der Trennstege rasten im Rastprofil des Verbindungsbügels ein. So werde eine dauerhaft zuverlässige Separation im Ketteninneren gewährleistet. Das Trennsteg-System gibt es auch mit durchgehender zusätzlicher Höhenunterteilung.

Energieketten immer mit Anschluss

Ob von oben, von unten oder vor Kopf – dank der UMB-Anschlussstücke (Universal Mounting Brackets) aus Kunststoff sollen die neuen Energieführungen ganz einfach und flexibel angeschlossen werden können. Der optionale Zugentlastungskamm ermögliche das sichere und unkomplizierte Fixieren der Leitungen. Er wird zwischen den UMB-Anschlussstücken montiert und muss nicht separat verschraubt oder auf einer C-Schiene befestigt werden.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/elektrische-ausruestung/articles/92407/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik