Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fräsmaschinen für die Schwerzerspanung

06.09.2007
Eine der großen Neuheiten von GF Agie-Charmilles ist die dreiachsige Maschinenbaureihe Mikron HPM – bestehend aus der Mikron HPM 600, HPM 900 und HPM 1200. Diese dreiachsigen Bearbeitungszentren wurden für die Bearbeitung im HPC-Bereich (High Performance Cutting) konzipiert.

Die HPM-Baureihe verfügt über einen modularen Aufbau, der auf einen Einsatzbereich ausgelegt ist, der vom Prototypenbau über Formen- und Werkzeugbau bis hin zur vollautomatisierten Produktion reicht. Mehrere Automationsmöglichkeiten stehen zur Auswahl: vom hauseigenen Palettenmagazin bis hin zur Roboterbestückung. Alle Maschinenkomponenten sind aufeinander abgestimmt und sollen einen effizienten Maschineneinsatz rund um die Uhr ermöglichen.

Fräsmaschine kann mit Speicherturm bis zu 220 Werkzeuge aufnehmen

Bei den Werkzeugen hat der Anwender die Wahl zwischen den zwei in die Maschine integrierten Lösungen für wahlweise 30 oder 60 Werkzeuge und dem extern angebundenen Speicherturm (ATC) für 120, 170 oder 220 Werkzeuge. Ein Doppelarmgreifer-System realisiert Werkzeugwechselzeiten von weniger als zwei Sekunden. Die Step-Tec-Inline-Motorspindeln mit 15 000 und 20 000 min-1 sind mit hohen Drehmomenten für das Abtragen großer Spanvolumen ausgelegt.

Sie sind mit oder ohne innere Kühlschmiermittelzufuhr ausgeführt. Zudem sind die Motorspindeln mit 30 000 und 42 000 min-1 auch für HSC-(High-Speed-Cutting-)Fräsen einsetzbar. Alle Spindeln sind vektorgeregelt, um Gewindeschneiden ohne Ausgleichsfutter zu ermöglichen.

Wanne in der Fräsmaschine trennt Kühlschmiermittel und Späne

Späneansammlungen sollen durch eine hochgezogene Maschinenwanne vermieden werden, bei der Kühlschmiermittel und die anfallenden Späne voneinander getrennt werden. Dabei stehen verschiedene Ausbauvarianten zur Auswahl. Bei der einfachsten Version werden die Späne in Körben gesammelt und das Kühlschmiermittel abgetropft. Für die automatische Späneentsorgung, unter anderem im automatisierten Betrieb, sorgt ein Spiralförderer.

Die HPM-Baureihe ist in drei Maschinengrößen erhältlich: wahlweise mit einem X-Verfahrweg von 650, 900 oder 1200 mm. Das maximale, manuell zuladbare Werkstückgewicht beträgt 1200 kg auf ei-nen Arbeitstisch der Größe 1400 mm x 600 mm. Alle drei Maschinengrößen haben einen Y-Verfahrweg von 600 mm und einen Verfahrweg in Z-Richtung von 500 mm. Somit können sehr voluminöse Teile bearbeitet werden.ff

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/92158/

Weitere Berichte zu: Fräsmaschine HPM Kühlschmiermittel Maschinengröße Werkzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive