Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nullpunktspannsystem für die Fünf-Seiten-Bearbeitung

06.09.2007
Die Sonderlösung des Nullpunktspannsystems von Röhm für ein Hedelius-Bearbeitungszentrum überzeugt durch sechs in den Dreh-Schwenktisch mit Abmessungen von 800 mm × 630 mm integrierte Zentrier- und Klemmeinheiten. Laut Unternehmen ist er speziell für die Aufspannung jeglicher Werkstücke für die Fünf-Achs-Bearbeitung geeignet.

Besonders wurde vom Anwender darauf Wert gelegt, einen möglichst großen Verfahrweg in der Z-Achse zu nutzen. Ebenso wurde mit dem Maschinentisch für die Fräsbearbeitung verfahren. Er wurde komplett bei Röhm grundseitig nachgeschliffen und die Zentriereinheiten bei einer Genauigkeit von 0,02 mm in der Referenzfläche eingesenkt.

Maschinentisch auf für konventionelle Aufspannungen nutzbar

Je vier oder sechs Einheiten können aktiviert werden, um Paletten verschiedener Größen separat zu spannen. Durch Abdeckungen kann man den Maschinentisch jederzeit für konventionelle Aufspannungen und Fräsbearbeitungen nutzen.

Um den wachsenden Anforderungen der verschiedensten Bearbeitungsaufgaben ohne großen Rüstaufwand gerecht zu werden, sind Rasterpaletten mit aufgeschraubten Zentrier- und Klemmbüchsen eingesetzt. Diese ermöglichen ein Vorrüsten und Aufspannen von Werkstücken aller Art.

Als Optimum für die Schlicht- und Feinschlichtarbeiten von kleinen und mittleren Werkstücken erwies sich der NC-Kompaktspanner RKE in Verbindung mit dem Power-Grip-Nullpunktspannsystem. Auch hier konnten die Rüstzeiten durch eine Bestückung außerhalb der Maschine minimiert werden. Ohne ein Ausrichten auf der Maschine kann sofort weiterproduziert werden. Weil das zu bearbeitende Teilespektrum sehr groß ist, musste auch das Nullpunktspannsystem höchste Flexibilität gewährleisten. Das System arbeitet mit einer Genauigkeit von ±0,002 mm mit immer derselben Schnittstelle.

Nullpunktspannsystem bietet viele Vorteile

Nach Angaben des Herstellers sind die Vorteile des Nullpunktspannsystems vielfältig: Das Palettiersystem kann grundsätzlich auf den unterschiedlichsten Maschinentypen eingesetzt werden. Mit Power-Grip als hochpräziser Werkstückbasis gelingt der schnelle Wechsel ohne neues Ausrichten auf Bohr- und Schleifmaschinen zur Kontrolle nach jedem Bearbeitungsgang auf Messmaschinen ebenso wie auf Erodiermaschinen, weshalb Palettensysteme auch im Werkzeug- und Formenbau immer beliebter werden.

Power-Grip besitzt eine große Vorzentrierung und arbeitet ohne Spannzapfen. Die Spannung der Palette erfolgt durch Zentrier- und Klemmbüchsen. Beschädigungen von Referenzflächen bei der Zuführung sind ausgeschlossen. Das System arbeitet ausgleichend mit axial federnden Zentrierlippen. Das heißt: keine Verspannungen und Ungenauigkeiten bei Temperaturschwankungen. Eine Wiederholgenauigkeit von ±0,002 mm ist selbst unter schwierigsten Arbeitsbedingungen möglich. Etwa 750 000 Spannungen ohne Referenzverlust werden garantiert, betont der Hersteller.

Power-Grip arbeitet bereichs-übergreifend – beim Fräsen, Drehen, Draht- oder Senkerodieren, Flach- oder Rundschleifen, Bohren oder Lasern. Die Z-Auflagen werden vor dem Spannen automatisch mittels Luft gereinigt. Ein leichter Überdruck lässt keinerlei Verschmutzung im System zu. Das System ist nahezu wartungsfrei und leicht überprüfbar. Der Kugelmechanismus ist von außen jederzeit leicht zugänglich.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/spannmittelundsysteme/articles/92188/

Weitere Berichte zu: Aufspannung Genauigkeit Nullpunktspannsystem Werkstück

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften