Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krauss-Maffei erhöht Ausstoß von Extrudern für Großrohre

25.06.2007
Im Bereich Rohrherstellung hat Krauss-Maffei Berstorff die Entwicklung von Extrudern für große Rohre vorangetrieben.
Die Ergebnisse: ein Großrohrkopf KM-RW 39 für Rohre mit 1000 und 1600 mm Durchmesser und bis zu 100 mm Wanddicke sowie wirtschaftliche 36D-Einschneckenextruder. Sie werden auf der K 2007 (Halle 15, Stand A23/B24/C24) vorgestellt. Der Rohrkopf ermöglicht die Reduzierung der Werkstoffkosten.

Mit dem Rohrkopf KM-RW 39 rundet Krauss-Maffei Berstorff die Baureihe der Wendelverteiler-Rohrköpfe zur Produktion von ein- und mehrschichtigen Polyolefinrohren „nach oben“ ab. Aufgrund der Zugabe von Füllstoffen, Orientierung der Polymerketten oder geschäumten Mittelschichten lassen sich die Werkstoffkosten reduzieren. Der maximale Durchsatz für Polyolefine beträgt 1700 kg/h. Rohre mit bis zur 1600 mm Durchmesser kommen beispielsweise beim Transport von Trinkwasser über große Entfernung zur Anwendung.

Der Rohrkopf enthält Bohrungen zu den einzelnen Gängen der Wendel. Diese Bohrungen verteilen den Schmelzestrom – und sind laut Krauss-Maffei Berstorff frei von Kanten, Ecken oder toten Winkeln, in denen sich Schmelze festsetzen und dabei thermisch geschädigt werden könnte. Am extrudierten Rohr würden daher Fehlstellen durch thermisch zersetzten Kunststoff vermieden. Die Farbe des Rohrkunststoff lasse sich in kurzer Zeit ohne Schlierenbildung ändern. Der Rohrkopf kann für den einfachen und schnellen Wechsel des Düsensätze mit dem schwenkbaren Montagewagen seitlich aus der Linie herausgefahren werden.

Auf der K2007 präsentiert Krauss-Maffei Berstorff für die Rohrextrusion den Einschneckenextruder KME 125-36 B/R. Er ist für einen hohen und pulsationsfreien Kunststoffdurchsatz ausgelegt. Von der langen Verfahrenseinheit profitiere die thermische und stofffliche Schmelzehomogenität. Sie sei bei bei gleich bleibend niedriger Schmelzetemperatur deutlich höher als bei konventionellen Rohrextrudern.

36D-Einschneckenextruder decken ein breites Anwendungsspektrum ab. Sie eignen sich für die Produktion von ein- und mehrschichtigen Rohren – sowie von Metallverbundrohren und Well- oder Wickelrohren. Werkstofflich können auf den Extrudern unterschiedliche Kunststoff wie PE-HD auch PE-LD, PE-X sowie PE-RT verarbeitet werden.

Für die PVC-Rohrextrusion umfasst die 36D-Baureihe von Krauss-Maffei Berstorff parallele, modular aufgebaute Doppelschneckenextruder.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Weitere Berichte zu: Berstorff Extrudern Kunststoff Werkstoffkosten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik