Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12-Zoll-Edelstahl-Industrie-PC mit Heizungssystem von Noax Technologies

22.06.2007
Der 12-Zoll-Edelstahl-Industrie-PC S12 ist nun mit einem Pentium-M-Prozessor ausgestattet und bietet mehr Erweiterungsmöglichkeiten sowie ein elektronisch geregeltes Heizungssystem.
Damit eignet sich der komplett geschlossene V2A-Edelstahl-PC nach Schutznorm IP65 für diverse Anwendungen im hygienisch-sensiblen Umfeld – z.B. in der Lebensmittelindustrie und im Tiefkühlbereich.

Der wasserdichte und kompakte Edelstahl-Industrie-Computer ermöglicht laut Noax den Betrieb unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel mobil auf Gabelstaplern, im Tiefkühl- oder Außenbereich bei hohen Minusgraden oder im stationären Einsatz direkt an der hygienisch sensiblen Produktionslinie.

Mit dem geschliffenen V2A (1.4031) Edelstahlgehäuse mit absolut glatten Oberflächen erfüllt der S12-PC nach Angaben des Unternehmens strengste Hygieneanforderungen wie sie in der Lebensmittelproduktion vorherrschen. Aufgrund der komplett geschlossenen Bauweise ohne Lüftungsschlitze und Außenlüfter ist der Industrie-PC vollständig spritzwassergeschützt und erreicht damit die Schutzklasse IP65, heißt es.

Serienmäßig ist der Rechner mit kontraststarken und sehr langlebigen 12-Zoll-Industrie-TFT-Displays mit einer Auflösung von 800 × 600 oder 1024 × 768 (SVGA/XGA) ausgestattet, die auch unter schlechtesten Bedingungen noch eine gute Ablesbarkeit garantieren sollen.

Für eine einfache Bedienung sorgen die integrierten Resistiv-Touch-Panels mit gehärteter Kunststoffoberfläche. Bei permanentem Gebrauch unter chemischen Einflüssen können die Displays, je nach Säure- oder Laugenart, mit verschiedenen berührungssensitiven Touch-Schutzfolien beklebt werden.

Die doppelt gesicherten Steckerverbindungen und der Einbau einer besonders schockfesten Festplatte sollen gegen Erschütterungen, Vibrationen oder Schock schützen. Bei der direkten Montage auf Produktionsträgern verbaut Noax auf Wunsch auch besonders schockresistente Solid-State-Disks und spezielle Schock-Absorberplatten.

Das eigenentwickelte Motherboard N8 steht laut Noax für hohe Performance und umfangreiche Schnittstellen. Der S12 kann wahlweise mit einem Intel Celeron 1.0 GHz oder einem Intel Pentium M 1,4 GHz bestückt werden. Bis zu 2 GB Arbeitsspeicher und 60 GB Festplattenkapazität sind möglich. Als Schnittstellen sind zwei RS232 (optional RS433 oder 485, TTY), fünf USB 2.0, Netzwerk-Ethernet (RJ45) 10/100/1000, LPT, Monitor-DVI, PS/2 und Floppyanschlüsse sowie zwei PCI-Slots serienmäßig verfügbar. Damit lassen dich diverse Peripherie-Systeme wie z.B. WLAN, Wägesysteme, Leser oder Scanner sowie Drucker, externe Tastatur oder Laufwerke anschließen.

Der S12 kann dank des elektronisch geregelten Heizungssystems auch im erweiterten Temperaturbereich, bis minus 20 °C eingesetzt werden. Damit lässt sich der Industrie-PC in nur 5 min auf Betriebstemperatur bringen und starten.

Ein Onboard-Microcontroller übernimmt automatisch zahlreiche, individuell skalierbare, Überwachungsfunktionen, wie zum Beispiel Betriebsstundenzählung, Temperaturüberwachung sowie Steuerung der Hintergrundbeleuchtung und des Heizungssystems.

Noax garantiert nach der fünfjährigen aktiven Produktionszeit eines Industrie-PC dessen passiven Support für mindestens weitere fünf Jahre.

Alexander Strutzke | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Weitere Berichte zu: 12-Zoll-Edelstahl-Industrie-PC Heizungssystem Industrie-PC Noax S12

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie