Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Schutz durch typgeprüfte Systemtechnik mit Formunterteilung

01.06.2007
Ri4Power: modulare Niederspannungsanlagen

Unter dem Dachnamen Ri4Power bietet Rittal eine durchgängige Systemlösung für den einfachen und schnellen Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen sowie den sicheren Betrieb von Maschinen und Anlagen. Neu im Programm ist das formunterteilte Niederspannungsverteilersystem Ri4Power Form 2-4. Mit dieser typgeprüften Innovation entstehen wesentlich schneller sichere, IEC-konforme Schaltanlagen mit Formunterteilung bis zur Form 4 und mit Sammelschienensystemen bis 1.600 A.


Rittal Ri4Power Form 2-4 steht für maximale Sicherheit von Niederspannungs-Schaltanlagen durch modulare Schaltschränke mit getrennten Formunterteilungen für Einspeisung und Lastseite sowie für die Schaltgeräte.

Mit Ri4Power präsentiert Rittal eine durchgängige Systemlösung für die Herstellung von typgeprüften Niederspannungsschaltanlagen. Die modular aufgebaute Systemlösung Ri4Power Form 2-4 eröffnet neue Dimensionen für den schnellen und einfachen Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen. Gleichzeitig wird der sichere und zuverlässige Betrieb von Schaltanlagen für Maschinen, Anlagen und Gebäudetechnik gewährleistet.

Unter Ri4Power führt Rittal nun künftig alle Systemlösungen für Niederspannungsanlagen und Installationsverteiler sowie eine gemeinsame Planungssoftware. Alternativ zum formunterteilten System Ri4Power Form 2-4 bietet Rittal mit Ri4Power Form 1 auch Hochstrom-Niederspannungsverteilersysteme sowie mit Ri4Power ISV modulare Installationsverteiler. Insgesamt lassen sich unter dem Dachnamen Ri4Power unterschiedliche Niederspannungsanlagen systematisch lösen.

Durch die neue modulare Formunterteilung der Rittal TS 8 Schaltschränke kann der Personen- und Anlagenschutz deutlich erhöht werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn bei der Bedienung Personal zum Einsatz kommt, das über kein fachspezifisches Know-how verfügt, oder für Wartungs- und Reparaturarbeiten nicht immer die gesamte Schaltanlage spannungsfrei geschaltet werden kann.

Mit dem vollisoliert ausführbaren Sammelschienensystemen von Rittal RiLine60 werden weitere Sicherheitsaspekte erfüllt. 90 Prozent aller Störlichtbögen werden beim Arbeiten an spannungsführenden Systemen ausgelöst. Durch die Vollisolierung wird dieses Gefahrenpotential deutlich reduziert. Des Weiteren wirken die Sammelschienenhalter und der fußpunktfreie Aufbau hemmend auf einen Störlichtbogen, so dass dieser schnell wieder verlöschen kann. Die verwendeten Kunststoffteile des Sammelschienensystems sind aus UL-gelisteten Material hergestellt (UL94-V0) und somit aus selbstverlöschendem Kunststoff.

Mit Ri4Power Form 2-4 werden erstmals einzelne logische Bereiche auch physisch voneinander getrennt: so beispielsweise ein separater Anschlussraum für die ankommenden Kabel, das Abteil (engl. Compartment) für den Leistungsschalter und der Raum für das Sammelschienensystem. Das Personal kann gefahrlos im Anschlussraum arbeiten, ohne in Gefahr zu geraten, die Klemmen des Leistungsschalters, der die Anschlussleitungen sicher abgeschaltet hat, zu berühren.

Typgeprüfte Systemtechnik schafft Sicherheit

Ri4Power Form 2-4 wurde mit den gängigsten Schaltgeräten - beispielsweise von ABB, Moeller, Schneider Electric und Siemens - gemäß IEC 60439-1 typgeprüft. Zu den Prüfungen gehörten u.a. Erwärmungtests mit verschiedenen Gehäuseschutzarten ebenso wie Prüfungen der Kurzschlussfestigkeit mit verschiedenen Abständen der Sammelschienenhalter. Eine Niederspannungsschaltanlage, die alle einzelnen Typprüfungen bestanden hat, wurde unter Extrembedingungen getestet.

Mit solch einem geprüften System hat jeder Anlagenbetreiber die optimale Grundlage für einen störungsarmen und langlebigen Betrieb seiner Niederspannungsschaltanlage geschaffen. Jeder Schaltanlagenbauer kann mit Ri4Power sehr einfach Niederspannungsschaltanlagen nach der weltweit gültigen IEC-Norm aufbauen.

Die Höhe der einzelnen Abteile kann in kleinen Schritten individuell angepasst werden, beginnend bei einer Höhe von nur 150 mm. Ri4Power Gehäuse werden mittels Funktionsraum-Teilern und -Seitenwänden unterteilt. Anstelle einer durchgehenden Fronttür kommen Teiltüren zum Einsatz. Durch unterschiedliche Schließungen wird es möglich, beispielsweise getrennte Berechtigungen zu vergeben. Insgesamt gewährleistet Ri4Power Form 2-4 die hohe Schutzart IP54.

Ein-Mann-Montage durch überlegene Modultechnik

Eine weitere Besonderheit ist die Montagefreundlichkeit von Rittal Ri4Power Form 2-4, die durch viele kleine Montagehilfen und den hohen Grad der funktionellen Ausarbeitung der Komponenten überzeugt. Alle Teile des inneren Ausbaus können von nur einer Person montiert werden. Stege, Unterteilungen und Seitenwände werden am TS 8 Rahmen eingehängt und dann mit wenigen Schrauben gesichert, ohne dass der Monteur das Teil in Position halten muss. Symbole kennzeichnen die richtige Einbaulage. Das bedeutet hohe Zeit- und Kosteneffizienz.

Mit Hilfe der grafischen Software Rittal Power Engineering kann eine komplette Niederspannungs-Schaltanlage geplant und projektiert werden. Die Software bietet Planern und Architekten durch die projektspezifisch generierten Ausschreibungstexte und CAD-Ansichten eine optimale Hilfe in der Ausarbeitung einer Leistungsbeschreibung. Der Schaltanlagenbauer, der mit der Software die Kalkulation und Angebotsausarbeitung gemacht hat, kann über eine Schnittstelle alle bereits projektierten Daten einfach an ein Eplan P8 System übergeben, in der die detaillierte Projektierung weitergeführt wird.

Hans-Robert Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
D-35745 Herborn
Phone: +49(2772) 505-2693 · Fax: +49 (2772) 505-2537
Email: koch.hr@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten