Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweißnähte nach Programm

23.05.2007
Wenn es um das Fügen von Blechen geht, dann gehört der italienische Schweißgerätehersteller Stel sicher zu den ersten Adressen.

Das Unternehmen wurde 1979 als Hersteller und Lieferant von elektrischen Schweißaggregaten gegründet. Bereits zu dieser Zeit widmeten sich die Geräteentwickler im Hause Stel dem Inverter-Thema. Dieses spielt auch heute noch eine bedeutende Rolle im Unternehmensgeschehen.

Zwischen 8 und 9 Mio. Euro sind es jedes Jahr, die der rund 80 Mitarbeiter umfassende Hersteller weltweit umsetzt. Davon werden etwa 10% wieder in die Forschung und Entwicklung neuer Techniken und Geräte investiert. Auch der Begriff DSP (Digital Signal Processor) stammt aus dem Hause Stel und wird dort für eine Baureihe von Schweißtransformatoren angewandt. Vor allem sind es die Geräte der neuen Baureihe Max dp, wo diese programmierbaren Mikroprozessoren eingesetzt werden. Damit können Schweißvorgänge automatisiert und es kann mit wesentlich höheren Schweißleistungen gearbeitet werden als bisher. Darüber hinaus wird damit eine absolut hohe Schweißnahtqualität garantiert.

Die Geräte der Max-Baureihe 503 IP54 weisen noch ein anderes besonderes Merkmal auf. Diese Geräte sind so gebaut, dass sie auch in schwierigsten Arbeitsumgebungen, wie beispielsweise in Bergwerken, wo eine hohe Explosionsgefahr besteht, sicher eingesetzt werden können. Die Anforderungen, die die Norm vorschreibt, werden damit bei weitem übertroffen. Mit seinen annähernd 100 Typen sucht Stel natürlich auch den internationalen Markt. „Unser Export liegt heute schon bei rund 50%“, sagt Giampero Ferrari, Verkaufsleiter bei Stel, „und die Tendenz, den internationalen Markt zu bedienen, ist weiter steigend“, meint er hinzufügend. Die umfangreiche Produktpalette reicht von handlichen und tragbaren leichten oder auf Wagen transportierbaren Geräten bis hin zu stationären Geräten.

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Weitere Berichte zu: Baureihe Schweißnaht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz