Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erste 2D-/3D-Parallel-Inspektion mit Siplace OS

26.04.2007
Siemens Automation and Drives (A&D) ergänzt sein Produktportfolio an Siplace-SMT-Bestücklösungen um das neue Inline-Inspektionssystem Siplace OS. Als weltweit erstes optisches Inspektionssystem kombiniert Siplace OS zweidimen-sionale mit dreidimensionaler Inspektion.

Damit lassen sich Rüstzeiten in der Elektronikfertigung deutlich reduzieren: Auf Basis der 3D-Messung und der von Bauelemente-Varianten unabhängigen Gehäuseform-Bibliothek werden neue Produkte in kürzester Zeit eingefahren. Siplace OS ist an allen Positionen in der Bestücklinie einsetzbar (post paste, pre- und post reflow sowie im mixed mode) und sichert fehlerfreie, vollständig dokumentierte Qualität.


Elektronische Baugruppen werden immer komplexer, Bauteile und somit auch Lotdepots kleiner, die Bestückdichte und Miniaturisierung immer größer und damit die Qualitätsanforderungen in der Elektronikfertigung stetig höher. Mit Siplace OS lässt sich jetzt Prozesskontrolle und automatische Inspektion in der Elektronikfertigung schnell und überaus präzise umsetzen.

Die neue Siplace OS ist eine vollautomatisierte High-speed-Maschine für automatische optische Inspektion (AOI). Sie prüft inline und im Takt der Fertigungsanlagen auf Grundlage des 3D-Triangulations-Verfahrens sämtliche Merkmale, die der optischen Inspektion zugänglich sind: den Lotpastenauftrag mit Fläche, Volumen, Form und Position, die korrekte Positionierung der Bauelemente einschließlich Polarität, sowie das fertige Produkt nach dem Löten. Je nach Bedarf lässt sich die Position eines Siplace-Inspektionssystems in der Linie individuell an die Prozessanforderungen anpassen, da das Siplace OS an allen Positionen in der Linie eingesetzt werden kann.

Das 3D-Triangulationsverfahren ist besonders schnell und führt gleichzeitig 2D-Messungen und 3D-Höhenmessungen durch. Die 3D-Messung wird ohne den oft üblichen zeitintensiven zusätzlichen Testschritt mit einem Laser durchgeführt, sondern zeitgleich und über die gesamte Leiterplattenfläche. Mittels Triangulation wird eine präzise Topografie des Prüfobjekts erstellt. Durch die permanente 3D-Erkennung arbeitet das System unabhängig von Einflussfaktoren wie Bauteilfarbe oder Leiterplattenfarbe. Damit benötigt jede Gehäuseform nur eine Beschreibung, und ein Nach-Teachen bei Produktwechsel wird überflüssig. Auf diese Weise reduzieren sich die NPI-Zeiten (New Product Introduction) auf ein Minimum.

Durch die Ausweitung des Produktprogramms auf die automatische optische Inspektion baut das Siplace-Team seine Technologieführerschaft im Bereich Elektronikfertigung weiter aus und kann nun für seine Kunden Gesamtlösungen für den SMT-Bestückprozess konzipieren, die höchste Qualität in allen Prozessen sichern. Siplace OS spielt dabei eine wichtige Rolle, da mit der integrierten 2D/3D-Inspektion vollständige Qualitätssicherung und -dokumentation ermöglicht wird – und das direkt in der Anlage, im Takt der Fertigung.

Leseranfragen unter dem Kennzeichen „EA1324“ bitte an:
Siemens Automation and Drives
Electronics Assembly Systems
Susanne Oswald
E-Mail: susanne.oswald@siemens.com

Susanne Oswald | Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/siplace
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Berichte zu: 3D-Messung Automation Elektronikfertigung Inspektion Siplace

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung