Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siplace D2 und D1: Neue Siemens-Bestückautomaten für Elektronikfertiger

25.04.2007
Siemens Automation and Drives (A&D) komplettiert mit den „kleinen“ Automaten Siplace D2 und D1 die 2006 erfolgreich eingeführte und mehrfach ausgezeichnete Siplace-D-Plattform.

Die neuen Geräte eignen sich besonders für mittlere Bestückvolumen mit hohen Qualitäts- und Flexibilitätsanforderungen. Die ab April 2007 verfügbaren Maschinen werden anlässlich der SMT Hybrid Packaging (24.-26.4.2007) erstmals in Europa vorgestellt.


2006 kamen mit den Siplace D4 und D3 die ersten Bestückautomaten der D-Serie auf den Markt. Die gelungene Kombination von innovativer und bewährter Technik setzte sich erfolgreich durch und mittlerweile haben sich die Maschinen neben der Siplace-XSerie etabliert.

Elektronikfertiger erzielen mit dem Einsatz von Siplace-D-Serien-Automaten nachhaltige Zeit- und Kosteneinsparungen. Digitale Kameratechnik in den Bestückköpfen ermöglicht eine besonders hohe Qualität bei der Bestückung. Die neuen D1- und D2- Bestückautomaten sind mit der bewährten Siplace-Technologie ausgestattet, zum Beispiel mit den technisch aufgerüsteten 12- oder 6-Segment-Collect&Place-Köpfen, den zur bestehenden Maschinenplattform kompatiblen Siplace-S-Förderern und den robusten Linearmotoren für die Y-Achsen. Daneben steckt in den D-Serie-Modellen innovative Technologie: ein neu entwickelter Siplace-Pick&Place-Bestückkopf für komplexe Bauelemente, das digitale Siplace-Visionssystem für höchste Genauigkeit und Zuverlässigkeit, eine externe Vision-Teaching-Station, aktuelle Siplace-Software und der flexible Siplace-Doppeltransport. Das Ergebnis ist eine in dieser Klasse von Bestückautomaten beispielhafte Präzision und Leistungsfähigkeit. Die Maschinen erreichen gegenüber marktüblichen Geräten ein durchschnittlich um zehn Prozent besseres Preis-/Leistungsverhältnis.

... mehr zu:
»BE/h »Bauelement »Bestückautomat »Siplace

Die neue zweiportalige Siplace D2-Maschine zeichnet sich vor allem durch ihre Flexibilität und hohe Leistung aus. Der 12-Segment-Collect&Place-Kopf wird je nach Anforderung beliebig mit dem 6-Segment-Kopf kombiniert. Damit schafft der Bestückautomat eine maximale Leistung von bis zu 31.000 Bestückeinheiten pro Stunde (BE/h). An dem neuen Einportaler Siplace D1 kommen zwei Köpfe zum Einsatz: ein 12- oder 6-Segment-Collect&Place-Kopf für die schnelle Platzierung von Standard- Bauelementen und der neu entwickelte Pick&Place-Bestückkopf, mit dem selbst große und komplexe Bauelemente sowie Odd Shaped Components bestückt werden. In dieser Konfiguration erreicht die Siplace D1 Bestückleistungen von bis zu 15.000 BE/h. Die kleinste Maschine im D-Serien-Verbund ist die Siplace D1s als Einportaler mit einem Bestückkopf.

Besonders leistungsstark sind die skalierbaren Kombinationen aus beiden neuen Maschinen. Als besonders skalierbar, preisoptimiert und kompakt steht die Kombination Siplace D2, D1 und D1 da. Diese bieten Stellplätze für mehr as 240 Förderer und 28 Trays im deutlich verbesserten Waffle Pack Changer 4 (WPC4). Das verarbeitbare Bauelemente-Spektrum umfasst 01005-Bauelemente genauso wie Bauelemente bis zur Größe von 10 x 125 Millimetern. In dieser Kombination sind Bestückleistungen von bis zu 60.000 Bauelementen pro Stunde möglich. Diese Linienkonfiguration eignet sich vor allem für Elektronikfertiger mit kleinen bis mittleren Volumina. Auch bei häufigeren Produktwechseln kann zu wettbewerbsfähigen Kosten bestückt werden, weil sich Produktwechsel zeitsparend und effizient durchführen lassen. Für hochvolumige Elektronikfertigungen ist die Kombination Siplace D4, D4 und D1 die richtige Wahl. Sie steht für höchste Leistung und bietet 378 Stellplätze, ein Bauelemente-Spektrum von 01005-Bauelementen bis zu Bauelementen der Größe 10 x 125 Millimeter bei einer Leistung von 145.000 BE/h.

Leseranfragen unter dem Kennzeichen „EA1346“ bitte an:
Siemens Automation and Drives
Electronics Assembly Systems
Susanne Oswald
E-Mail: susanne.oswald@siemens.com

| Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/siplace

Weitere Berichte zu: BE/h Bauelement Bestückautomat Siplace

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften