Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochleistungslüfter in anspruchsvollem Design

23.04.2007
Lüfter stellen ganz besondere Anforderungen an das Design, denn ihre Funktion hängt sehr von der Formgebung ab.

Die Laufradgeometrie beispielsweise beeinflusst die Luftleistung ganz entscheidend. Auch hinsichtlich der grundsätzlichen Abmessungen ist man festgelegt. Die Lüfter müssen meist mit dem vorgesehenen Einbauplatz auskommen. „Für Individualität bleibt nur wenig Spielraum“, sagt Thomas Brodbek, Marketing- und Vertriebsleiter bei ebm-papst in St. Georgen.

Wenn versierte Konstrukteure und kreative Designer eng zusammenarbeiten, können aber selbst Lüfter zu unverwechselbaren Designerstücken werden und ihre Beliebigkeit verlieren. Dies zeigt der Antriebs- und Lüfterspezialist ebm-papst nun mit einer neuen Lüfterbaureihe: den DC-Axiallüftern der Serie 4400 FN, bei denen das Design die typischen Eigenschaften unterstreicht und ästhetische und technische Qualitäten eine Symbiose eingehen.

So ist es den Designern gelungen, die Lüfter, die im praktischen Einsatz durch ihre geringe Geräuschemission überzeugen, auch optisch „ruhiger“ aussehen zu lassen. „Dazu tragen die neu gestalteten, abgerundeten Befestigungslaschen ebenso bei wie die Rippenstruktur am Lüftergehäuse“, erklärt Brodbek. Das Gehäuse wirke nicht so kantig, sondern harmonisch und damit auf den Betrachter angenehmer als sonst bei Lüftern üblich. Gleichzeitig hat die Rippenstruktur auch noch einen funktionellen Nebeneffekt: „Die Rippen sorgen dafür“, so Brodbek weiter, „dass das Gehäuse trotz der ungewöhnlich geringen Wandstärke stabil ist.“

Auch die Laufradgeometrie mit Sichelflügeln und Winglets trägt laut Brodbek zum harmonischen Aussehen bei und optimiere gleichzeitig die Förderleistung. Ein weiteres wichtiges Designelement, das die Lüfter unverwechselbar mache, sei der sichtbare metallische Rotortopf mit seinem auffallenden Lochbild: „Mit diesem optisch dominanten Bauteil ist es uns gelungen, die Leistungsfähigkeit der Lüfter auch visuell zu vermitteln“, meint Brodbek.

Die Hochleistungslüfter der Serie 4400 FN überzeugen auch durch Leistung. In der stärksten Version liefert der mit Abmessungen von 120 mm x 120 mm x 25,4 mm sehr kompakte und schlanke Lüfter im optimalen Betriebspunkt 170 m³/h bei 75 Pascal Druckaufbau – und freiausblasend – also ohne Gegendruck – 225 m³/h. Der neue Lüfter ist damit laut Brodbek in dieser Baugröße der stärkste am Markt und biete auch bei hohem Gegendruck einen großen Volumenstrom bei niedrigen Betriebsgeräuschen.

Auch die elektronische Ausstattung will überzeugen. Schon in der Grundausstattung sind Falschpol- und Blockierschutz obligatorisch. Optional sind alle gängigen Alarm-, Tacho- und Drehzahlregelungsfunktionen möglich. Typische Anwendungsbereiche für die Kraftpakete gibt es in IT- oder Telekommunikationsservern ebenso wie in Schaltschränken der Automatisierungs- und Prozesstechnik oder im Bereich der Lebensmittelindustrie. Die neuen Kompaktlüfter sind in den Spannungsausführungen 12, 24 und 48 V DC ab sofort lieferbar.

Helmut Klemm | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Weitere Berichte zu: Design Gegendruck Hochleistungslüfter Lüfter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

nachricht VL- und VSC-Drehmaschinen von EMAG: Die Bremsscheiben-Produktion auf ein neues Level heben
16.11.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften