Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleine bis mittelgroße Werkstücke effizient und flexibel bearbeiten

14.03.2007
Nicht nur kubische Werkstücke, sondern auch Wellen und Rohre, eingespannt zwischen Spitzen, fräst das Fahrständer-Bearbeitungszentrum RS 50X in Form, das Hedelius kürzlich auf einer Hausausstellung präsentierte.

Ein speziell für die 3-, 4-, 5- und 6-Seiten-Fräsbearbeitung von kleinen bis mittelgroßen Werkstücken konzipiertes Fahrständer-Bearbeitungszentrum stellte Hedelius auf der diesjährigen Hausausstellung vor. Der Clou des Bearbeitungszentrums RS 50X für die Mehr-Seiten-Bearbeitung ist der lange, teilbare Arbeitsraum mit eingesetzter Dreh-Schwenktischeinheit.

Werkstücke bis zu einer Länge von 1800 mm können 3-achsig im ungeteilten Arbeitsraum bearbeitet werden. Längere Werkstücke wie Profile können durch seitliche Öffnungen in den Arbeitsraum eingeschoben werden. Die linksseitig positionierte Dreh-Schwenktischeinheit kann dazu minutenschnell aus dem Arbeitsraum entfernt werden, betont der Hersteller.

Eine schnell einsetzbare Arbeitsraumtrennwand teilt den großen Arbeitsraum in zwei Einzelarbeitsräume. In diesen Arbeitsräumen können Teile mit Abmessungen bis 700 mm × 510 mm 3-seitig im Pendelverfahren bearbeitet werden. Für die Stirnseitenbearbeitung können Winkelfräsköpfe aus einem Pick-up-Magazin eingewechselt werden. Winkelfräsköpfe gibt es mit SK40-, Spannzangen- oder mit Schnellwechsel-Werkzeugaufnahmen.

Für Aufspannungswerkstücke bis 20 kg ist die Dreh-Schwenktischeinheit ausgelegt. Ausgerüstet mit einer kombinierten Flansch/HSK-A63-Schnittstelle kann sie in wenigen Minuten mit einer neuen Werkstückspannvorrichtung bestückt werden. Planscheiben oder Aufspannplatten mit Abmessungen von 160, 200 und 250 mm sind standardmäßig lieferbar.

Mit dem 2- oder 3-Backenfutter können Drehteile wirtschaftlich in Einzel-, Klein- oder Mittelserien fertig bearbeitet werden. Der durch Einschieben der Trennwand entstandene zweite Arbeitsraum rationalisiert die 5-Seiten-Bearbeitung erheblich. Die am Werkstück verbleibenden oder zur Präzisionsbearbeitung notwendigen Spannflächen werden im Pendelverfahren zeitneutral entfernt oder erstellt.

Wellen- oder Rohrbearbeitung zwischen den Spitzen ist ein weiteres Highlight der Maschine. Die zur Standardausrüstung gehörende Steuerung iTNC 530 von Heidenhain unterstützt die Programmierung durch ein Zylindermantelprogramm. Eine weitere Bearbeitungsmöglichkeit bietet die vorsetzbare Schwenkbrücke. Mit einer Aufspannlänge von 475 mm bietet sie ausreichend Platz für eine Mehrfachaufspannung.

Insgesamt überzeugt das Maschinenkonzept durch seine schnelle Anpassung an die unterschiedlichen Zerspanungsaufgaben und den großen Arbeitsraum.

Hedelius Maschinenfabrik GmbH,
49716 Meppen

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik