Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser-Analogsensoren für schnelle und hochpräzise Messungen

21.07.2008
Die Laser-Analogsensoren der Serie HL-C2 sind für die industrielle Abstandsmessung geeignet. Die Sensoren zeichnen sich laut Panasonic insbesondere durch eine hohe Messgenauigkeit mit einer Auflösung von bis zu 0,01 mm, eine hohe Messfrequenz von bis zu 100 kHz und einen geringen Linearitätsfehler (kleiner gleich ±0,02%) aus.

Mittels eines speziell für diesen Sensor entwickelten CMOS-Chips als Empfangselement erreichen sowohl die Messauflösung als auch die Messfrequenz der HL-C2-Serie eine neue Dimension bei den Laserabstands-Sensoren, heißt es weiter. Ein neues hoch auflösendes optisches Linsensystem, das mit Hilfe einer Spezialsoftware konzipiert und optimiert wurde, gewährleiste einerseits einen minimalen Abbildungsfehler und erzeuge zugleich einen kleinstmöglichen Lichtspot auf dem HDLC-CMOS-Chip. Zudem werde eine hochqualitative Laserlichtquelle verwendet, deren Sendeleistungsregulierung über eine patentierte Kontrollfunktion erfolgt. Ein schneller Signalprozessor mit eigens angepassten Algorithmen sorgt für eine Signalverarbeitung und -digitalisierung in Realtime, heißt es weiter.

Sensoren sind für diffus reflektierende und spiegelnde Oberflächen geeignet

Für verschiedene Anwendungen stehen Sensor-Köpfe mit punktförmigen oder linienförmigen Laserlichtstrahlen mit einem Messbereich von 10 ± 1, 30 ± 5 oder 110 ± 15 mm zur Auswahl. Im Vergleich zu der HL-C1-Serie eignen sich laut Panasonic die Sensor-Köpfe der HL-C2-Serie sowohl für diffus reflektierende als auch für spiegelnde Oberflächen. Die kompakte Steuer- und Kontrolleinheit HL-C2C unterstreiche zusätzlich die Leistungsfähigkeit dieser neuen Serie. Neben dem Messsignalausgang mit Spannungs- und Stromausgangssignal verfügt sie über einen Multi-E/A-Controller mit Funktionen wie Timing oder Triggerung, Alarm, Remote-Interlock, Laser-Control, Grenzwerte- und Nullpunkteinstellung sowie Offsetabgleich.

... mehr zu:
»Laser-Analogsensor »Sensor

Zu den besonderen Leistungsmerkmalen zählt den Angaben zufolge außerdem eine USB-2.0-Schnittstelle mit 12 Mbps für die schnelle Messdatenübertragung an einen PC. Eine serielle RS-232C-Schnittstelle steht ebenfalls beispielsweise für den Anschluss an eine SPS zur Verfügung. Die beliebige Austauschbarkeit der Sensor-Köpfe und der Kontrolleinheit erleichtere den Einsatz für Anwendungen bei unterschiedlichen Messaufgaben, verringere die Ersatzkosten und den Serviceaufwand.

Programmierung des Sensors über Touch-Terminal oder PC möglich

Die Sensor-Serie HL-C2C kann sowohl über ein Touch-Terminal (HLC2DPEX, optional erhältlich) konfiguriert werden als auch über einen PC mit einer Windows-Software programmiert werden. Mit der PC-Software (HLC2AIM, optional erhältlich) könne die komplette Datenanalyse durchgeführt werden. Mit der Anschlussmöglichkeit für zwei Sensorköpfe und der direkten Verarbeitung der Messwerte eigne sich die Steuer- und Kontrolleinheit HL-C2C optimal für zum Beispiel Dicken- oder Wegmessungen. Mit einer Betriebsspannung von 24 VDC (±10%) arbeitet sie bei Umgebungstemperaturen zwischen 0 und 45 °C.

Anwendungsgebiete für die Sensoren der HL-C2-Serie finden sich insbesondere in der Messung von durchsichtigen, polierten oder spiegelnden Objekten (zum Beispiel Wafer, Glasmasken, Leiterplatten, Metall- und Gummiteile) der Elektronik- und Automobilindustrie.

Udo Schnell | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/articles/137306/

Weitere Berichte zu: Laser-Analogsensor Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie