Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Marketing macht Vertriebsprojekte übersichtlich

08.07.2008
Die Softwareplattform E-Marketing vereinfacht Arbeitsabläufe in Marketing- und Vertriebsabteilungen. Die Locatech GmbH, Dortmund, bietet die Plattform auf Basis des Sharepoint Server 2007 branchenübergreifend an.

Weit über klassische ERP-Systeme hinaus ermöglicht „E-Marketing“ die Verwaltung von Informationen, die Unternehmen vertriebsunterstützend nutzen. Sämtliche Prozesse, wie die Konzeption einer neuen Werbekampagne, lassen sich so über eine zentrale Plattform steuern. Durch die übersichtliche Darstellung und eine eigene Suchfunktion entfällt die manuelle Suche, etwa nach Gesprächsprotokollen oder Mediaplänen.

Auch der direkte Zugriff auf wichtige Unterlagen ist jederzeit möglich. Dadurch haben beispielsweise Vertriebsmitarbeiter, die im Außendienst tätig sind, zentrale Kundeninformationen, Unternehmensunterlagen oder Broschüren stets aktuell greifbar. Eine Kalenderfunktion stellt alle Termine dar.

So kann das gesamte Marketing- und Vertriebsteam bereits vereinbarte Termine oder Produktions-Deadlines einsehen und für weitere Planungen berücksichtigen. Zugleich können die Daten mit dem eigenen Kalender synchronisiert werden. E-Marketing gestaltet die komplette Projektarbeit dadurch sehr transparent.

... mehr zu:
»E-MARKETING

Eskalationsmanagement sorgt für fristgerechte Aufgabenerledigung

Der Abteilungs- oder Projektleiter sieht jederzeit, welche Aufgaben für wen anstehen, noch auf Erledigung warten, sich in Bearbeitung befinden oder bereits abgeschlossen sind. Selbst bei größeren oder mehreren, parallel zu bearbeitenden Projekten bewahrt er so den Überblick. Ein spezielles Eskalationsmanagement sorgt dafür, dass alle Aufgaben fristgerecht erledigt und die Arbeitsabläufe damit verbessert werden.

Sobald ein Termin überschritten ist, greift eine Erinnerungsfunktion, die den verantwortlichen Mitarbeiter auf die versäumte Frist hinweist. Im Urlaubsfall wird eine entsprechende Vertretungsregel aktiviert, die bei Bedarf einen Kollegen benachrichtigt.

Präsentationsfolien und Bilder komfortabel verwalten

Innerhalb einer Folienbibliothek können Vertriebs- und Marketingmitarbeiter die Dateien mit Schlagworten versehen. So finden sie einmal erstellte Präsentationsfolien leicht wieder, beispielsweise um sie für neue Projekte zu überarbeiten. Die Zeit, die in die Erstellung einer neuen Präsentation hätte investiert werden müssen, kann so für zusätzliche Projekte genutzt werden.

E-Marketing verwaltet darüber hinaus auch Bildmaterial. In einer erweiterten Bildbibliothek wird das Material in frei wählbare Kategorien eingeteilt und archiviert. Hier lassen sich alle Bilder schnell und übersichtlich betrachten. Außerdem wird festgehalten, wer welche Rechte an dem Bildmaterial hält. So ist jederzeit ersichtlich, ob bestimmte Bilder bearbeitet werden dürfen oder im Vorfeld eine Anfrage an den Urheber gesendet werden muss.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/managementundit/marketingundvertrieb/articles/135901/

Weitere Berichte zu: E-MARKETING

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie