Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-Speed-Kugelumlaufeinheit ermöglicht Geschwindigkeiten bis 10 m/s

02.07.2008
Eine Hochgeschwindigkeits-Profilschienenführung ermöglicht Geschwindigkeiten bis 10 m/s, und das obwohl herkömmliche Stahlwälzkörper verwendet werden. Eine neue Umlenkgeometrie und neue Werkstoffe machen es möglich.

Hochgeschwindigkeits-Profilschienenführungen sind nicht gänzlich neu. Doch bisher war es nicht möglich, dafür Stahlwälzkörper zu verwenden. Die nun von INA-Lineartechnik entwickelte Hochgeschwindigkeits-Profilschienenführung Kuve-B-HS soll selbst höchste Anforderungen an Geschwindigkeit und Beschleunigung von Linearführungen erfüllen.

Unter Einsatz herkömmlicher Stahlwälzkörper soll die neue Profilschienenführung Geschwindigkeiten bis 10 m/s erreichen, und das bei entsprechend hohen Beschleunigungen. Das reduziert dann Positionier-, Verfahr- und Nebenzeiten auf ein Minimum. In der Automatisierung oder in Handlingsystemen kann so die Dynamik steigen und der Durchlauf entsprechend verkürzt werden.

Neuer Werkstoff verhindert Wälzkörperanschläge

Um Wälzkörperanschläge und Impulsstöße in der Umlenkgeometrie zu vermeiden, wurde ein spezielles Kunststoffmaterial für die Umlenkgeometrie entwickelt und validiert. Dieser Werkstoff wurde laut Hersteller bezüglich Bruchdehnung, Zugfestigkeit und Dämpfung optimiert. Darüber hinaus habe man die Umlenkgeometrie so verändert, dass eine gleichmäßige Anlage der Wälzkörper an die Außenkontur gegeben ist.

Diese neue Kontur in Verbindung mit dem speziellen Kunststoffmaterial und dem robusten Design der Profilschienenführung soll Anwendungen mit 10 m/s ohne Tragfähigkeits- oder Steifigkeitsverluste ermöglichen. Weiterhin zeichne sich das System durch eine hohe Funktions- und Crashsicherheit aus.

Profilschienenführung folgt Baukastensystem

Im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten soll die Gebrauchsdauer der neuen Hochgeschwindigkeits-Profilschienenführung um 30% höher sein. Sie läuft laut Hersteller auf den Standard-Führungsschienen TKVD. Damit ist sie bei gleicher Baugröße konstruktiv kompatibel und austauschbar.

Die Highspeed-Linearführung soll dem Norm-Bauraum der DIN 645 entsprechen und über eine hohe Robustheit sowie über eine hohe Funktions- und Crashsicherheit verfügen. Weil die Hochgeschwindigkeits-Profilschienenführung streng dem Baukastenprinzip folgt, werden kompakte Führungs- und Anschlusskonstruktionen möglich.

Zur Markteinführung steht die Baugröße Kuve 25-B-HS laut Hersteller in fünf Varianten zur Verfügung. Sämtliche Daten, Abmessungen und weitergehende Produktinformationen sind in der neuen Druckschrift TPI 145 zusammengefasst. Diese kann kostenlos bei INA angefordert werden.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/125835/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften