Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Steuerungsgeneration für Robotersysteme

18.06.2008
Die CRD-Serie ist die nächste Steuerungsgeneration für Robotersysteme von Mitsubishi Electric. Ein Speed-Mode für verkürzte Zykluszeiten und integrierte Schnittstellen für den Datenaustausch mit anderen Komponenten, etwa zur direkten Ansteuerung von Kamera- und Servosystemen sowie zur schnelleren Werkstückverfolgung und -bearbeitung, sollen den Robotereinsatz noch effizienter machen.

Mit den neu entwickelten Steuerungen der Controller-Robot-D-Serie (CRD) von Mitsubishi Electric lässt sich die Geschwindigkeit der Roboter deutlich steigern. Gegenüber der aktuellen Steuerungsgeneration sind je nach Anwendung bis zu 20% kürzere Zykluszeiten möglich. Für zusätzliche Beschleunigung sorgt die neue Speed-Mode-Funktion, die bei bestimmten Handhabungsaufgaben oder Bestückungen die Zykluszeit verkürzt.

In die Mitsubishi-Steuerung integrierte Schnittstellen für die Kommunikation über Ethernet und die direkte Anbindung von bis zu acht Servoachsen, die unabhängig vom Ablaufprogramm des Roboters angesteuert werden, bieten Einbindungsmöglichkeiten in kundenspezifische Anlagenkonzepte. Integriert ist ebenfalls eine USB-Schnittstelle.

Zudem lassen sich nahezu beliebige Kamerasysteme für die Objekterkennung und Qualitätskontrolle direkt an die Steuerung anschließen, heißt es. Einen zusätzlichen Vorteil erhält der Anwender beim Einsatz eines Cognex-Vision-Systems und der Mitsubishi-Software Melfa Vision. Vorgefertigte Funktionen und spezielle Befehle reduzieren den Abgleich der Systeme auf nur wenige Minuten.

... mehr zu:
»Roboter »Steuerungsgeneration

Weitere Optionen bietet die Steuerungsserie von Mitsubishi auch für die Anlagenüberwachung. Über die Bediengeräte der Got-1000-Serie aus dem Hause Mitsubishi Electric, die direkt oder indirekt über einen Netzwerkverteiler (Hub) mit der Ethernet-Schnittstelle der Steuerung verbunden werden können, lassen sich Anlagenteile steuern und Maschinenzustände anzeigen. Dazu benötigte Bildschirmdarstellungen kann der Programmierer frei definieren.

Das Verfolgen und Bearbeiten von Werkstücken auf einem Transportband – so genanntes Tracking – ist nach Angaben von Mitsubishi Electric schneller und effektiver möglich. Die Steuerungen verfügen über eine integrierte High-Speed-Schnittstelle, an die sich der Encoder, der die Förderbandgeschwindigkeit übermittelt, direkt anschließen lässt. Die Tracking-Funktion ist für Bandgeschwindigkeiten bis zu 20 m pro Minute ausgelegt.

Die neue Steuerungsgeneration von Mitsubishi Electric ist für alle Knickarmroboter der RV-S-Serie (Traglasten von 3 bis 12 kg) und alle Scara-Roboter der RH-S-Serie (Traglasten von 6 bis 18 kg) erhältlich.

Alexander Strutzke | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/robotik/articles/124548/

Weitere Berichte zu: Roboter Steuerungsgeneration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung