Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchgängige Bedienoberfläche für eine prozesssichere Komplettbearbeitung

17.06.2008
Die Fünf-Achsen-Bearbeitung darf als Stand der Technik in Fertigungsbetrieben bezeichnet werden. Ein Anbieter, beispielsweise Open Mind, geht jedoch schon wieder einen Schritt weiter. Das Unternehmen bietet in seiner neuesten Version von Hypermill Automatismen für eine prozesssichere Komplettbearbeitung mit interessanten Features an. Komplexität und Zeitaufwand sollen damit reduziert werden.

Moderne CAM-Software für die Metall verarbeitende Industrie bietet heute ein breites Spektrum, das verfügbare Strategien vom 2D- bis zum Fünf-Achs-Fräsen inklusive Fräsdrehen vereint.

Zudem beinhalten sie intelligente CAM-Funktionen mit Automatismen zur optimalen Arbeitsraumausnutzung und zuverlässigen Kollisionsvermeidung, wie beispielsweise die neueste Version der Software Hypermill von Open Mind. Die prozesssichere Komplettbearbeitung unter einer durchgängigen Bedienoberfläche senkt dabei die Komplexität der Fertigungskette bei gleichzeitig reduziertem Zeitaufwand.

Der Anwender hat mehrere Strategien zur Auswahl

... mehr zu:
»Hypermill

Höchste Effizienz und Präzision in der Fertigung von Formen und Werkstücken sollen dabei mit umfassenden CAM-Konzepten einschließlich innovativer Postprozessor-Technologien unterstützt werden. Nun gilt Hypermill als eine der modernsten CAM-Programmierumgebungen für eine schnelle, flexible und kosteneffiziente Fertigung. Damit steht dem Anwender jetzt eine breite Palette an Strategien für die 2D-, 3D-, HSC- (High Speed Cutting), Fünf-Achs- und Fräsdreh-Bearbeitung unter einer intuitiven Anwenderoberfläche zur Verfügung.

Vor allem bei komplexen Fünf-Achs-Programmierungen oder kombinierten Fräs- und Dreh-Jobs in einer Aufspannung sollen sich die Vorteile der perfekt aufeinander abgestimmten Bearbeitungsfunktionen und der dafür vorhandenen Automatismen bemerkbar machen. Sie erlauben dem Anwender eine komfortable Programmierung selbst komplexer NC-Bearbeitungen. Der hohe Programmierkomfort und die Komplettbearbeitung mit maximaler Präzision ermöglichen demnach beste Effizienz und Zuverlässigkeit.

Wesentliche Bausteine für die automatisierte Programmierung in Hypermill sind die Feature- und Makrotechnologien. Die integrierte Feature-Erkennung macht die im CAD angelegten Geometrieinformationen für die CAM-Programmierung nutzbar.

Automatische Featureerkennung erfasst auch komplexe Geometrien

So erfasst die automatische Featureerkennung an Solids und Flächenmodellen Geometrien wie Bohrungen, Stufenbohrungen mit und ohne Gewinde sowie offene und geschlossene Taschen. Dabei werden die Parameter, die für die Programmierung und Werkzeugwahl erforderlich sind, automatisch generiert.

Die Makro-Technologie in Hypermill ermöglicht das Verknüpfen von Bearbeitungsstrategien und Werkzeugen mit diesen Features. Die Makrodatenbank sorgt für eine übersichtliche Speicherung einmal erstellter Makros und durch die jeweils hinterlegten Kommentare und Grafiken sind die Inhalte für jeden Anwender immer wieder nachvollziehbar.

Software lässt sich in führende CAD-Systeme integrieren

Hypermill steht zudem als integrierte CAM-Lösung für alle führenden CAD-Anwendungen zur Verfügung. Dazu zählen die für eine perfekte Integration, Qualität und Interoperabilität Gold-zertifizierte Hypermill-Version für Solid-Works sowie die integrierten Versionen für Autodesk-Inventor, Thinkdesign und Pro-Engineer-Wild?re. Die Open-Mind-Lösung ermöglicht es damit, durchgängige Prozessketten für die Anwender aller gängigen und im Markt bekannten CAD-Lösungen aufzubauen und prozesssicher zu fräsen.

Durch die integrierte Arbeitsraumüberwachung kann der Anwender, basierend auf dem hinterlegten Maschinenmodell, vorab prüfen, ob die Bearbeitung im Arbeitsraum ausführbar ist oder ob möglicherweise Endschalter überfahren werden. Die einzigartige Best-Fit-Funktion optimiert dann die Bearbeitung entsprechend des verfügbaren Arbeitsraumes automatisch. Sie erlaubt so eine bestmögliche Raum-Nutzung auch bei kleinen oder limitierten Maschinen. Darüber hinaus ermöglicht die Maschinen- und Abtragssimulation eine Kollisionsüberprüfung bis ins kleinste Detail.

Die auf Maschine, Steuerung und Fertigungsspektrum abgestimmten Postprozessoren stellen darüber hinaus sicher, dass die CAM-Programme perfekt auf der Maschine abgearbeitet werden.

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/digitalefabrik/cadcam/articles/124393/

Weitere Berichte zu: Hypermill

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise