Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windanlagenbau vor Langzeit-Hoch

05.06.2008
Die internationale Windenergie-Industrie stellt sich auf einen langjährigen Boom mit Wachstumsraten von 20% ein. Weltweit werden sich die jährlichen Neuinstallationen bis zum Jahr 2017 von derzeit 20000 auf 107000 MW verfünffachen, so das Ergebnis der Wind-Energy-Studie 2008.

„Die internationalen Märkte für Windenergie werden auf hohem Niveau boomen und den Unternehmen langfristig kalkulierbar gute Perspektiven bieten“, erklärte Bernd Neddermann, Forschungsleiter beim Deutschen Windenergie-Institut (Dewi), bei Präsentation der Studie, die die im September 2008 stattfindende Messe Husum Windenergie in Auftrag gegeben hatte. Am stärksten werden die Kapazitäten in Südostasien, China und den USA ausgebaut.

Hoher Ölpreis treibt Windanlagenbau voran

„Der Haupttreibstoff dieser Entwicklung ist der steigende Rohölpreis“, erklärte Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes Windenergie (BWE). Die Preisschere zwischen erneuerbaren und konventionellen Energien werde sich „schneller schließen als erwartet“.

Für Deutschland prognostiziert das Dewi bis 2012 ein Gesamtinstallationsvolumen von 31800 MW. Davon werden 28000 MW onshore und rund 3800 MW offshore erwartet. In großem Stil werde der Bau von Offshore-Anlagen erst ab 2013 oder 2014 erfolgen.

Dann werde auch das Repowering in Fahrt kommen, weil nach 12 bis 15 Betriebsjahren Modernisierungsinvestitionen bei den Windanlagen der ersten Generation anstünden. Bis 2017 wird es laut Dewi zu einer installierten Gesamtleistung von 44000 MW kommen, davon 32500 MW an Land und 11500 MW in der Nord- und Ostsee.

Der deutsche Anteil am Weltmarkt wird, so die Dewi-Projektion, in den nächsten 10 Jahren von 8% auf 3,5% sinken. „Wir wollen keinen Weltmarktanteil von 20%, aber eine Größe, bei der es sich lohnt, aktiv zu sein“, erklärte Thorsten Herdan, Geschäftsführer des Herstellerverbandes VDMA Power Systems.

Übervolle Auftragsbücher belasten Windanlagenbauer

Der jetzt einsetzende Boom hat die Windenergie-Branche nach Aufs und Abs in den vergangenen 10 Jahren in Deutschland in gewisser Weise überrumpelt. „Die aktuelle Situation ist durch übervolle Auftragsbücher geprägt und den Versuch, sie abzuarbeiten“, so das Fazit von Thorsten Herdan. Die Unternehmen müssten vor allem Probleme hinsichtlich der Beschaffung von qualifiziertem Personal und knappem Material lösen.

Dass in den nächsten zehn Jahren mit Wachstumsraten von 20% zu rechnen sei, gebe die erforderliche Planungssicherheit. Wichtige Themen seien auch Qualität und Qualitätssicherung.

Von der Politik erwartet die Branche eine zügige Umsetzung der EEG-Novelle. Der vorgesehene Vergütungssatz (7,95 Cent/kWh) sollte wegen der gestiegenen Rohstoff- und Materialkosten allerdings angehoben werden. Außerdem sollten klare Instrumente geschaffen werden, um das Repowering-Geschäft endlich in Schwung zu bringen.

Gerwin Klinger | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/energietechnik/articles/123499/

Weitere Berichte zu: Wachstumsrate Windanlagenbau Windenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie