Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lenser Filtration setzt auf ERP-System und Feinplanung von R.Z.W. Cimdata

03.06.2008
Mit Entscheidung für den ERP-Spezialisten R.Z.W. Cimdata hat die Lenser Filtration GmbH die komplette Fertigung der Kunststoff-Filterelemente mit einer geschäftsprozessorientierten skalierbaren Business-Applikation fest im Griff. XDPPS, vormals cd2000, vereint auf einer Plattform Enterprise Resource Planning (ERP), Produktionsplanung und -steuerung (PPS), Customer Relationship Management (CRM), E-Business und Supply Chain Management (SCM).

Die Lenser Filtration GmbH mit Hauptsitz im bayerischen Senden ist ein national und international tätiger Hersteller von Kunststoff-Filterelementen für Fest- und Flüssigtrennung in Filterpressen. In diesem Bereich ist das 1969 gegründete Unternehmen mit 225 Mitarbeitern weltweit und einem Jahresumsatz von 30 Mio. Euro eigenen Angaben zufolge Weltmarktführer.

Um diese Rolle im internationalen und hart umkämpften Wettbewerb behaupten zu können, entschied man sich bei Lenser schon Mitte der 90er Jahre in einem ersten Schritt für die Einführung eines ERP-Systems. Im Zuge einer Marktsondierung stieß man damals schnell auf die Enterprise-Resource-Planning-Komplettlösung cd2000, heute XDPPS, der R.Z.W. Cimdata AG. Nach einem strengen Auswahlverfahren bekam dann die „mittelstandsgerechte Cimdata-Branchenlösung für die Kunststoffindustrie“ (Dipl.Ing. (FH) Dirk Zimmermann, Leiter EDV Lenser Filtration GmbH) auch den Zuschlag. So ist dieses System seit 1998 erfolgreich im Einsatz und garantiert dem Auftragsfertiger Lenser optimierte Produktionsprozesse und eine ebenfalls optimierte Kapazitätsplanung.

KVP steht bei Lenser im Vordergrund

... mehr zu:
»ERP-System »XDAPS »XDPPS

Lenser selbst versteht sich als System- und Anwendungsberater und Partner für Filterpressen-Hersteller, Ingenieurbüros und Endanwender. Die kontinuierliche Verbesserung der Produkte und der Produktion sowie die Optimierung von Filtrationsprozessen stehen dabei im Mittelpunkt des Engagements von Lenser. So war die Anschaffung einer Feinplanungslösung in 2005 nur ein weiterer, logischer Schritt hin zu noch mehr Transparenz in der Produktion, einer besseren und höheren Auslastung der einzelnen Ressourcen, einer höheren Termintreue sowie einer damit verbundenen höheren Kundenzufriedenheit – um hier nur einige Vorteile der ebenfalls aus dem Hause R.Z.W. Cimdata stammenden grafisch-interaktiven Feinplanung XDAPS zu nennen.

Mit der Entscheidung für den ERP-Spezialisten R.Z.W. Cimdata hat man seit mehr als einem Jahrzehnt die komplette Fertigung der Kunststoff-Filterelemente mit einer betriebswirtschaftlichen, geschäftsprozessorientierten, skalierbaren und branchenspezifischen Business-Applikation fest und sicher im Griff. XDPPS, vormals cd2000, vereint auf einer Plattform Enterprise Resource Planning (ERP), Produktionsplanung und -steuerung (PPS), Customer Relationship Management (CRM), E-Business und Supply Chain Management (SCM). Die Module sind perfekt aufeinander abgestimmt und stellen nicht zuletzt dank der Webfähigkeit einen un-gehinderten Informationsfluss sicher.

„Heute nutzen bis zu 50 User aktiv unser ERP-System, weiteren 80 bis 100 Usern dient es zur Informationsbeschaffung“, fasst Dirk Zimmermann, Leiter EDV Lenser, die XDPPS-Nutzergemeinde bei Lenser zusammen. „Die ERP-Branchenlösung liefert uns für die komplette Planung und Fertigung die Entscheidungsgrundlagen, maximale Planungsgenauigkeit, weniger Fehler und beschleunigte Arbeitsprozesse.

Wir haben mit XDPPS eine sehr hohe Transparenz der Zahlen, eine hervorragende Übersicht sowie eine schnellere Konsolidierung der Aufträge, und wir sind sehr effizient“, kommentiert Zimmermann einige Pluspunkte des ERP-Systems, Zimmermann weiter: „Unsere nationalen und internationalen Kunden kommen aus so unterschiedlichen Bereichen wie Abwasseraufbereitung, Pharma, Biotechnologie, Metallurgie, Bergbau, Lebensmittel und Chemie, so dass wir eine Vielzahl von unterschiedlichen Spezifikationen und Formaten bis zu 2450 mm x 2450 mm abdecken müssen. Mit XDPPS planen und steuern wir diese Produktion der Filterelemente aus thermoplastischen Kunststoffen – und zwar in Echtzeit. Durch permanente System- und Workflow-Prüfungen planen wir zudem fehlerfrei.“

Enge Partnerschaft mit Softwarehaus entwickelt

Neben der Lösung selbst ist hier auch die hohe Qualität des Services des IT-Dienstleisters zu nennen, wie Dirk Zimmermann erläutert: „Über all die Jahre hinweg hat sich mit R.Z.W Cimdata eine sehr gute Partnerschaft auf der Basis einer aktiven Zusammenarbeit entwickelt. So stehen wir gerne als Referenzkunde zur Verfügung und nehmen auch bei Anwendertreffen teil, bei denen es in erster Linie um die Zukunft und die Weiterentwicklung der ERP-Lösung selbst geht. Damit haben wir immer das Ohr auf der Schiene und sind ganz nah an unserem Software-Partner R.Z.W. Cimdata dran.“

BDE, Kapazitätsplanung und Lagerwirtschaft auf ERP-Basis programmiert

Lenser setzt neben den XDPPS-Modulen Einkauf, Verkauf, Produktionsplanung und -steuerung, eine auf Basis des ERP-Systems programmierte BDE sowie die Kapazitätsplanung und die Lagerwirtschaft ein; seit 2005 kommt noch das grafisch-interaktive Feinplanungstool XDAPS von R.Z.W. Cimdata dazu. Sorgen Lagerwirtschaft und Kapazitätsplanung für optimierte Lagerbestände und -bewirtschaftung, geringere Kapitalbindung, weniger Stillstands- und Leerzeiten, weniger Engpässe und Überkapazitäten ergänzt XDAPS das komplette ERP-System perfekt um die so wichtige Feinplanung.

XDAPS ist das Werkzeug bei Lenser für die Feinplanung der Fertigungsaufträge und der entsprechenden Ressourcen. Die Vorteile: Verringerung des Planungsaufwandes, schnellere Reaktion auf eingehende Aufträge und Optimierung der Produktionsabläufe. Lenser fertigt dank dem optimalen Zusammenspiel zwischen XDPPS und der Feinplanung XDAPS heute sehr flexibel, schnell, termingerecht und spart dabei Kosten und wertvolle Arbeitszeit.

Niederlassungen per Citrix an ERP angebunden

Andreas Nusser, Leiter Auftragsmanagement und Einkauf Lenser Filtration GmbH, zu einigen Vorteilen der beiden R.Z.W-Lösungen für Lenser: „Seit Mitte 1998 sind wir nach DIN ISO 9001 zertifiziert: Definierte Produktionsabläufe und eine durch XDPPS und XDAPS optimierte Fertigung garantieren uns einen reproduzierbaren Qualitätsstandard. Unsere Kunden können also auch nach Jahren problemlos Filterelemente nachbestellen.

Der Herstellungsprozess kann dank dieser IT-Systeme bis zum Materiallieferanten zurückverfolgt werden.“ Auch die Lenser-Niederlassungen in Frankreich, Malaysia und in den USA nutzen die Stärken und Vorteile der ERP-Lösung, sind diese Werke doch alle via Citrix an das führende System XDPPS und an die Satelliten-Systeme angebunden.

EDV-Leiter Dirk Zimmermann zur Verbindung der beiden Systeme XDPPS und XDAPS: „Der Bereich ‚Auftragsmanagement’ ist der Bereich bei Lenser, bei dem sowohl das ERP-System als auch die Feinplanung XDAPS im harmonischem Zusammenspiel zum Einsatz kommen. Auftragsmanagement umfasst bei uns die Arbeitsvorbereitung sowie die Generierung von Fertigungsplänen, Stücklisten und Schichtplänen. Der Feinplanungsmonitor stellt dabei die im System hinterlegten Daten grafisch aufbereitet schnell und übersichtlich dar.“

Das immens hohe Datenvolumen bei 40 bis 50 Aufträgen in nur einer Woche mit insgesamt 1600 Arbeitsgängen lässt sich hochperformant mit XDAPS verwalten und grafisch aufbereiten. Das Besondere bei Lenser: Da die Terminierung immer an einem Freitag rückwärts auf eine offene Werkstatt erfolgt, landen viele Daten nicht in der Reihenfolge der Bearbeitung im System, sondern unsortiert in einem Datenpool. Die Folge ist, dass die Freitage voll und die Montage nie belegt sind und Start- und Endtermine in den Stammdaten nicht wirklich aussagekräftig sind.

XDAPS sortiert Daten im System schnell

Und genau an dieser Stelle kommt XDAPS ins Spiel, in dem es diese wichtigen Daten im System schnell sortiert, transparent für alle am Fertigungsprozess Beteiligten visualisiert und allen anderen Systemen wie etwa dem ERP-System zur Verfügung stellt. „Zu den Stärken von XDAPS zählen auch die schnelle und einfache Schichtplanerstellung aus dem System heraus, die Vermeidung von redundanten Daten sowie der intelligente Aufbau der Grafik der Feinplanung selbst, die uns eine übersichtliche Darstellung selbst auf kleinen Monitoren ermöglicht“, führt Andreas Nusser ein paar weitere Pluspunkte der R.Z.W. Cimdata-Feinplanung an.

XDAPS steuert bei Lenser heute alles von der bearbeitenden Fertigung bis hin zur Endmontage der Kunststoff-Filterelemente. Lenser hat zudem eine wesentlich bessere Übersicht der einzelnen Maschinenzustände und dank der automatischen Maschinenbelegung auch eine stark verbesserte Maschinenauslastung. „In Summe haben wir mit XDAPS - nach der ERP-Einführung - einen weiteren, großen Schritt zur Sicherung unsere Marktposition gemacht“ “, fasst Andreas Nusser den Nutzen der Feinplanung zusammen.

Nusser weiter: „Mit dieser modernen Feinplanung können wir heute auf Auftragsänderungen einfach und schnell reagieren und sehen sofort die Auswirkungen auf alle anderen Aufträge. Dazu kommt die Möglichkeit der Rückverfolgung von Aufträgen bis hin zum Rohstoff-Lieferanten. Eventuell auftauchende Qualitätsprobleme lassen sich schnell und zuverlässig beheben. Mit XDAPS haben wir zudem ein verlässliches Planungsinstrument, dass uns sowohl bei der Kalkulation und Angebotserstellung als auch bei unserer Preisstrategie am Markt unterstützt und uns dafür wertvolle Informationen liefert.“

Tino Böhler | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/digitalefabrik/ppserp/articles/123226/

Weitere Berichte zu: ERP-System XDAPS XDPPS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie