Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiesparende Konzepte für Schweißanlagen mit hohem Wirkungsgrad

27.05.2008
Mittels ausgeklügelter konstruktiver Lösungen hat die in Landstuhl ansässige SKS Welding Systems Wirkungsgrad und Effizienz der Gesamtsysteme erheblich gesteigert. So wird durch den vermehrten Einsatz luftgekühlter Systeme in großem Maße Energie eingespart, da überschüssige Wärme nicht mittels Wasserkühlung abgeführt werden muss.

Innovative Konstruktionslösungen sowie prozessabhängige Regelmechanismen bewirken, dass in das Bauteil nur die für die Anwendung benötigte Energie eingebracht wird. Überschüssige Wärme wird so vermindert. SKS betrachtet den Prozess unter ganzheitlich wirtschaftlichen Aspekten und sorgt so für ein bestmögliches Energiemanagement.

Die Effizienz fängt bereits an der Stromquelle an. Während herkömmliche Stromquellen zwar die benötigte Energie liefern, nutzen SKS Stromquellen ein innovatives Energiemanagement. Mittels Software wird nur die für den aktuellen Prozessschritt notwendige Energie bereitgestellt. Die Direct-Control-Technologie (DCT) sorgt für diese Bereitstellung.

Durch die Einsparung von Bauteilen, da mittels Softwarelösungen Hardware entfallen kann, werden Ressourcen eingespart, deren Herstellung Energie kostet. Dieser Ansatz bringt weitere Vorteile, denn die Stromquelle kommt bei einer Leistung von 420 A/60% ED auf ein Gesamtgewicht von unter 50 kg; zudem wird hierdurch die Ausfallsicherheit erhöht.

Zur Ansteuerung der Stromquelle befinden sich speziell auf den Schweißprozess angepasste Kennlinien in den Schweißprozess- Steuerungen. Der Vorteil hierbei liegt klar auf der Hand - Kennlinien enthalten das „Wissen“ um die benötigte Energie zu einem bestimmten Zeitpunkt. So wird nur das von der Steuerung angefordert, was auch wirklich benötigt wird.

Der Transport der Energie konnte auch optimiert werden. Auf dem Markt befindliche Systeme kühlen das Brennerkabel mittels Wasser, da weniger Kupfer eingesetzt wird. SKS beschreitet einen anderen Weg: Nutzung eines höheren Leiterquerschnitts, um die Verlustleistung zu verringern. Hierdurch entsteht erst keine überschüssige Wärme, die unter weiterem Energieeinsatz zusätzlich abgeführt werden muss.

Aber auch der Präzisionsdrahtvorschub von SKS, der PF5, ist als eine stromsparende Entwicklung anzusehen. Durch den Einsatz eines Maxon-Motors, der auch in dem Marsfahrzeug „Pathfinder“ zu finden ist, wird der Wirkungsgrad erheblich erhöht, da der elektronisch angesteuerte Motor präzise reagiert und die Energie effizient umsetzt.

Abgerundet wird das Energiemanagement durch eine Lösung, die in Zusammenarbeit mit Motoman robotec entstanden ist: Synchroweld. Da die eingebrachte Energie von der aktuellen Geschwindigkeit des Roboters abhängig ist, wurde gemeinsam ein Regelmechanismus entwickelt. Dieser hält während des gesamten Schweißvorganges die eingebrachte Energie ins Bauteil (Streckenenergie) konstant.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/verbindungstechnik/articles/122576/

Weitere Berichte zu: Energiemanagement Stromquelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie