Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnellläufer-Pressen als produktionstechnische Basis für Hybridantriebe

26.05.2008
Klimadebatte, steigenden Energiekosten und immer knapperen fossilen Kraftstoffen verleihen der Hybridtechnik Bedeutung. Bis 2010 werden voraussichtlich alle großen Autohersteller Hybridfahrzeuge anbieten. Diesen Weg zu unterstützen, sind zwei renommierte Unternehmen der Umformtechnik angetreten, den Herstellungsprozess der bei Hybridantrieben verwendeten Rotor- und Statorpakete zu optimieren.

Die Automobilhersteller sehen in der Kombination von Verbrennungs- und Elektromotoren langfristig einen Milliardenmarkt. Allein im Jahr 2007 erhöhte die deutsche Automobilindustrie ihre Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen um 7,8% auf insgesamt 18 Mrd. Euro, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) kürzlich mitteilte. Ein wesentlicher Anteil dieser Investitionen entfällt auf effiziente und umweltschonende Antriebssysteme.

Hochleistungspressen für Elektrobleche benötigt

In den Zukunftsszenarien der Automobil- und Zulieferindustrie spielen Elektromotoren und damit auch Hochleistungspressen für die Fertigung von Elektroblechen eine zentrale Rolle. Mit dem Segment Master System hat der Schuler Konzern gemeinsam mit der Roos & Kübler Gruppe, einem Spezialanbieter von Schneid- und Stanzwerkzeugen für Elektrobleche, ein patentiertes System entwickelt, das die Produktion von großen Rotor-Statorpaketen optimiert und gleichzeitig hilft, den Wirkungsgrad des Hybridmotors zu steigern.

... mehr zu:
»Hybridantrieb »Statorpaket

Das System auf Basis einer Schuler-Schnellläuferpresse ermöglicht es, die ringförmigen Rotor- und Statorpakete, die in Hybridsystemen zum Einsatz kommen, materialsparend und fertigfallend herzustellen. Darüber hinaus werden die elektromagnetischen Eigenschaften der Blechpakete verbessert.

Beim Segment Master System werden einzelne Segmente vom Coil herausgestanzt und in einer Drehmatrize zu einem Ring gefügt. Das System liefert fertige Pakete, die direkt weiterverarbeitet werden können.

Neue Presse ermöglicht 60% Materialersparnis

Im Vergleich zu bisherigen Fertigungsmethoden von Stator- und Rotorringen ermöglicht dieses Verfahren eine Materialersparnis von mehr als 60%. Beim Segment Master System kommen die ausgestanzten Segmente als Ringe angeordnet und fertig verpackt aus der Maschine. Für den Produktionsablauf bedeutet dies ein vereinfachtes Handling und weniger Platzbedarf.

Das Segment Master System arbeitet, je nach Rotor- oder Stator-Größe, mit einer Presskraft von 100 bis 125 t und fertigt Ringdurchmesser von bis zu 450 mm. Die Hubzahl liegt zwischen 300 und 400 Hüben pro Minute.

Im Unterschied zu konventionellen Systemen, bei denen Anlasser und Lichtmaschine vom Antriebssystem getrennt sind, sitzt der Starter-Generator direkt auf der Kurbelwelle. Er umgreift die Kurbelwelle zwischen Motor und Getriebe und speichert die Energie beim Bremsen, um sie beim Beschleunigen wieder einzusetzen. Die Start-Stopp-Funktion senkt den Benzinverbrauch im Leerlauf auf Null.

Neues Pressen-System verbessert elektromagnetische Eigenschaften

Der Segment Master wirkt sich zudem positiv auf die elektromagnetischen Eigenschaften des Rotor- und Statorpaketes aus. Hintergrund ist die für das Segment Master Verfahren charakteristische Anordnung der Einzelsegmente in Hinblick auf die Walzrichtung des Elektrobandes.

Gezeigt und vorgeführt wird das Segment Master System in der Praxis am Rande der Messe Coil Winding im Stanzwerk Jessen, nahe Berlin, das zur Roos & Kübler-Gruppe gehört.

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/122328/

Weitere Berichte zu: Hybridantrieb Statorpaket

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine blühende Sternentstehungsregion

14.12.2017 | Physik Astronomie

Wasserstoffproduktion: Proteinumfeld macht Katalysator effizient

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie die Niere bei Wassermangel hochkonzentrierten Urin herstellt

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie