Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fixstern der Automatisierungsbranche

20.05.2008
Mit der Automatica will Norbert H. Bargmann, Geschäftsführer der Messe München GmbH, in Europa die Nummer eins werden. Und dahin sieht er die internationale Fachmesse auf dem Weg, wie er im Gespräch mit dem MM Maschinenmarkt berichtet.

MM: Herr Bargmann, die Hannover-Messe hat es in diesem Jahr geschafft, sich in den Medien als Robotermesse zu präsentieren. Was haben Sie dem mit der Automatica entgegenzusetzen und sehen Sie in Hannover wieder eine Konkurrenz aufkommen?

Bargmann: Wir haben natürlich beobachtet, was in Hannover vor sich geht. Und man muss sagen: Gut gebrüllt, Löwe. Aber Tatsache ist: In Hannover war de facto kein einziger Roboterhersteller wirklich repräsentativ vertreten. Es war eine Show, mit Sonderschauen und viel Drumherum hübsch in Szene gesetzt, aber eben mit wenig Substanz.

Die Roboterhersteller präsentieren sich in München, an vorderster Stelle Unternehmen wie ABB, Comau, Fanuc, Kuka, Motoman und Reis, die viel Aufwand betreiben, um auf der Automatica ihren Anspruch als Technologieführer zu dokumentieren. Wir nehmen die Konkurrenz grundsätzlich ernst, aber Hannover ist inhaltlich kein Konkurrent zur Automatica.

MM: Die Automatica steht vor ihrer dritten Auflage. Was fehlt ihr noch, um dem Anspruch der internationalen Leitmesse gerecht zu werden?

Bargmann: Die Automatica steht insgesamt sehr gut da. Nach zwei Veranstaltungen haben wir bereits unser Ziel erreicht, diese Messe zu einer Art Fixstern der Automatisierungsbranche zu machen. International werden wir in diesem Jahr noch mal zulegen. Unser Anspruch ist es, in Europa die Nummer 1 zu sein. Wir sind auf dem besten Weg.

MM: Die vergangene Automatica 2006 war mit über 800 Ausstellern und rund 28 000 Besuchern sehr erfolgreich. Welche Ziele haben Sie sich für dieses Jahr gesteckt?

Bargmann: Wir haben mehr als 32000 m² Fläche vermietet, das sind rund 4% mehr als 2006. Die Unternehmen haben ihre Stände zum Teil deutlich vergrößert, das ist ein gutes Zeichen und auch ein Vertrauensbeweis gegenüber der Messe. Die Ausstellerzahl wird voraussichtlich um etwa 10% steigen und zwischen 850 und 900 liegen.

Auch mit der internationalen Beteiligung können wir sehr zufrieden sein. Etwa 28% der Aussteller kommen aus dem Ausland.

Bemerkenswert ist, dass wir rund 280 Unternehmen als Neuaussteller gewinnen konnten. Das spricht für die Zugkraft der Automatica. Was die Besucher angeht: Über 30000, davon jeder vierte aus dem Ausland, wären ein hervorragendes Ergebnis und noch einmal eine deutliche Steigerung im Vergleich zu 2006. Noch wichtiger ist freilich, dass die Qualität stimmt und die Aussteller ihre Zielgruppen erreichen.

MM: Die Riege der Roboterhersteller steht geschlossen zur Automatica. Bei der Montage- und Handhabungstechnik sowie der Bildverarbeitung weist die Ausstellerliste noch Lücken auf. Wie wollen Sie diese Bereiche stärken?

Bargmann: Die Stärke der Automatica liegt in Komplettlösungen für fertigungstechnische Herausforderungen. Bei der Bildverarbeitung können wir vor allem in den Bereichen Systemgeschäft und Robot Vision punkten.

Im Bereich der Automatisierungskomponenten werden wir noch zulegen. Wir sind zuversichtlich, dass noch mehr Komponentenhersteller nach München kommen werden. Man muss ihnen nur bewusst machen, dass ihre Kunden hier stark vertreten sind. Das ist unsere Aufgabe.

Ich darf Ihnen noch einmal ins Gedächtnis rufen: Wir stehen erst vor der dritten Veranstaltung. Vor dem Hintergrund ist es bemerkenswert, dass wir langjährig etablierte Messen eingeholt haben.

MM: Die Intersolar findet erstmals parallel zur Automatica statt. Welche Synergien erwarten Sie sich?

Bargmann: Die Konstellation birgt für die Automatica, für deren Aussteller und Besucher, viele Vorteile. Die Solarindustrie boomt – und sie ist eine der Anwendungsbranchen für die Automatisierung.

Die Aussteller der Intersolar können sich also auf der Automatica über passende Automatisierungslösungen informieren. Beide Messen sind sehr gut verzahnt, organisatorisch und auch inhaltlich. Wir erwarten für beide Messen rund 70000 Fachbesucher.

Rüdiger Kroh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/robotik/articles/121803/

Weitere Berichte zu: Automatisierungsbranche Roboterhersteller

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics