Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexible Montagetechnik ermöglicht angepasste Automation

19.05.2008
Die Montage- und Handhabungstechnik steht wirtschaftlich momentan glänzend da. 15% betrug das Umsatzplus im vergangenen Jahr. Mit modularen Lösungen sorgen die Hersteller für eine flexible Automatisierung der Montage.

Sie steht immer etwas im Schatten der medienwirksameren Roboter, dabei ist die Montage- und Handhabungstechnik der umsatzstärkste Bereich der Branche Robotik und Automation. Nach Angaben des zugehörigen VDMA-Fachverbands aus dem April betrug der Umsatz der deutschen Hersteller von Montage- und Handhabungstechnik im vergangenen Jahr 5,1 Mrd. Euro.

Das ist ein Zuwachs von 15% im Vergleich zu 2006. Für das laufende Jahr prognostiziert der Verband unter Berücksichtigung der immer noch ansteigenden Bestellungen eine weitere Steigerung um 10% auf 5,7 Mio. Euro. Inzwischen stehen die Unternehmen sogar vor Kapazitätsengpässen und Fachkräftemangel.

Gerade die Montagetechnik bietet großes Potenzial, um die Effizienz in der Fertigung zu erhöhen. Vor dem Hintergrund, dass die Hersteller von Konsumgütern ihre Fertigung an immer kürzere Produktlebenszyklen und damit sinkende Losgrößen anpassen müssen, sind flexible Montagelösungen gefragt. Die Hersteller von Montage- und Handhabungstechnik sind deshalb gefordert, ihren Kunden den jeweils optimalen Automatisierungsgrad anzubieten.

„Heute sind flexible Produktionsmittel erforderlich, um auf Stückzahlschwankungen und Variantenvielfalt reagieren zu können“, erklärt Stefan Roßkopf, Geschäftsführer der Teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH in Freiberg am Neckar. Er setzt mit seinem Unternehmen dabei auf modulare Montageanlagen, die einen möglichst raschen Modulwechsel und die Wiederverwendbarkeit von Modulen bei unterschiedlichen Aufgaben ermöglichen.Auf diese Weise lässt sich die erforderliche Flexibilität in der Fertigung wirtschaftlich erreichen.

Für große Flexibilität stehen auch hybride Montagekonzepte, bei denen automatisierte Stationen und Handarbeitsplätze intelligent gemischt werden. Hingegen gilt es bei Produkten, die in großen Stückzahlen bei hoher Präzision gefertigt werden müssen, nach wie vor die Taktzeiten zu verkürzen und eine hohe Verfügbarkeit der Anlage zu gewährleisten.

Montagetechnik muss Prüfaufgaben integrieren

Ein weiterer Trend, dem sich die Unternehmen stellen müssen, ist die Zunahme von Prüfaufgaben. Die Sortimat Technology GmbH & Co. in Winnenden gibt beispielsweise an, dass inzwischen 50% der Aufgaben innerhalb einer Montageanlage Prüf-aufgaben sind. Auch Teamtechnik will sich auf die Kombination von Montieren und Prüfen konzentrieren und sieht darin ein Unterscheidungsmerkmal zum Wettbewerb.

Auf der Fachmesse Automatica können sich die Besucher über diese Entwicklungen informieren und zugehörige Produkte in Augenschein nehmen. Insgesamt 323 Hersteller von Montage- und Handhabungstechnik werden sich in München auf einer Netto-Ausstellungsfläche von 13 000 m2 präsentieren.

Teamtechnik: Modulare Konzepte für die flexible Automatisierung

„Teamtechnik setzt bei seinen Entwicklungen weiterhin auf hohe Flexibilität, auf Konzepte, die intelligente Prozesstechnik mit modularen Anlagenstrukturen verbindet. Eine Produktionsanlage muss heute in vielen Bereichen schnell erweiter- oder umrüstbar sein und somit wirtschaftlich auf Stückzahlschwankungen, neue Varianten oder Produktionsverlagerungen reagieren können“, sagt Stefan Roßkopf, Geschäftsführer der Teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH.

Mit der Strategie der flexiblen Produktionsmittel sei das Unternehmen Ende der 90er Jahre aufgebrochen, die Automatisierungstechnik ein Stück weit zu revolutionieren. Teamtechnik habe die Modularisierung seiner Anlagen kontinuierlich vorangetrieben. So sei das Unternehmen heute in der Lage, flexible Automatisierung nicht nur für die Automobilindustrie zu bauen, sondern auch für die Medizin- und Solartechnik.

Schunk: Sensorik und Bildverarbeitung auf dem Vormarsch

„Mit rasanter Geschwindigkeit wird sich die Montage- und Handhabungstechnik weiterentwickeln. Mechatronische Lösungen werden für flexible Automatisierungslösungen noch mehr an Bedeutung gewinnen“ prognostiziert Heinz-Dieter Schunk, geschäftsführender Gesellschafter der Schunk GmbH & Co. KG. Sensorik und Bildverarbeitung würden weiter in die Automatisierungsbranche vordringen und dort einen enormen Entwicklungsschritt ermöglichen. Die Funktionsintegration von Mechanik, Sensorik und Bildverarbeitung werde zu effizienteren und leistungsfähigeren Anwendungen führen.

Schunk sieht sich unter den Vorreitern dieser technischen Entwicklungen. Schon heute biete das Unternehmen den Kunden Techniken an, die andere erst morgen im Programm haben würden. Außerdem will Schunk künftig zusätzlich für einen wirkungsvollen Know-how-Transfer sorgen. Schunk: „Es gilt, den Anwendern die Chancen und technischen Möglichkeiten beispielsweise von Vision-Systemen aufzuzeigen und die Einführung solcher Systeme aktiv zu begleiten.“

Sortimat: Von Standard bis individuell

Sortimat hat sich auf Zuführtechnik für Schütt- und Stückgut sowie auf Montagesysteme für die Medizin- und Pharmaindustrie spezialisiert. „Grundsätzlich legen wir Wert darauf, unsere Maschinenmodule weitestgehend standardisiert einzusetzen“, erläutert Geschäftsführer Hans-Dieter Baumtrog.

Der Geschäftsbereich Behr Systems ergänze dieses Prinzip durch Sondermaschinen, die das Unternehmen komplett individuell konzipiert. Baumtrog weiter: „Heute sind wir in der günstigen Position, Zuführtechnik, speziell mit Palettiersystemen, und Montagetechnik aus einer Hand anbieten zu können, sowohl mit hohem Standardisierungsgrad als auch ganz individuell.“

Rüdiger Kroh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/montageundhandhabungstechnik/articles/121607/

Weitere Berichte zu: Handhabungstechnik Montage Montagetechnik Teamtechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise