Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz ganzheitlich verstehen

14.05.2008
Energieeffiziente Antriebstechnik präsentieren vier Unternehmensbereiche der Wittenstein AG auf der Messe Automatica in München. Das SP+ High Speed-Getriebe der Alpha Getriebebau GmbH wird laut Getriebe-Hersteler im Mittelpunkt stehen.

Auch wenn man kein Energie-Erzeuger oder Energietechnik-Entwickler ist, kann man durchaus verantwortungsvoll mit ihr umgehen: Antriebstechnik mit bestmöglichem Wirkungsgrad stellen neben Alpha Getriebebau auch drei weitere Wittenstein-Tochtergesellschaften vor: Wittenstein Motion Control, Wittenstein Cyber Motor und Wittenstein Electronics.

Das Geheimnis dabei heißt laut Hersteller Präzision: Genauigkeit und auf den Mikrometer gebrachtes Ineinandergreifen von Bauteilen sollen eine Funktion mit größtmöglichster Energieausnutzung garantieren.

Energieeffizient in jeder Hinsicht: Alpha SP+ High Speed

... mehr zu:
»Aktuator »Electronic

Verglichen mit herkömmlichen Industriestandardgetrieben sparen die spielarmen Planetengetriebe SP+ High Speed bereits heute in Verpackungs-, Druck-, Textil- und Papieranlagen zusammen schon jährlich 39 GWh Strom – soviel wie eine mittlere Kleinstadt mit 11000 Haushalten verbraucht oder elf Windkraftanlagen als Energieausbeute erzielen.

Für die Maschinenbauer und Anlagenbetreiber mindestens ebenso wichtig ist, dass diese Getriebe nicht nur besonders leise und leistungsstark sind, sondern durch ihren Aufbau ohne reibende Dichtung und die oberflächenbeschichteten Zahnräder die Verlustwärme minimieren und damit die Getriebetemperatur nahezu halbieren.

Die Folge: Die Lebensdauer von Getriebe und Motor erhöhen sich – und die eingesparten Energiekosten amortisieren die Mehrinvestitionen in das Planetengetriebe innerhalb von nur 50 Arbeitstagen. Damit überzeugt der „Energiesparer“ durch einen Dreiklang von Ökologie, Ökonomie und Technik.

Rotativer Aktuator Spart Energie und Rohstoffe

Der rotative Aktuator TPM+ der Wittenstein Motion Control (WMC) ermöglicht dank seines hohen Kopplungsfaktors (> 10) kleinere Motoren und spart somit Energie und Rohstoffe. Leiser, kürzer und ruhiger als sein Vorgänger steht er für hohe Leistungsdichte und Dynamik. Seiner ausgeklügelten Konstruktion verdanken die Kunden den Längenvorteil von weit über 50% im Vergleich zu einer herkömmlichen Motor-Getriebe-Kombination.

Geberlose Sensorik für Servomotoren

Die jüngste Wittenstein-Unternehmenssparte, Wittenstein Electronics (WEL), entwickelt erst seit gut einem Jahr miniaturisierte und intelligente Software- und Elektronikkomponenten für mechatronische Systeme – darunter auch geberlose Sensorik für Servomotoren. Damit erhöht sich die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit eines Antriebssystems, der Anwender erzielt eine deutlich höhere Produktivität und kann seine laufenden Kosten senken.

Die erste erfolgreiche kundenspezifische Lösung, die WEL gemeinsam mit Wittenstein Cyber Motor realisiert hat: der Betrieb von zwei Hochleistungs-Servomotoren an einem kompakten Doppelachsregler. Die Motoren sind vollständig ohne Rückführsysteme ausgeführt. Die Motoren werden präzise und hochdynamisch bei Drehzahlen bis zu 20000 rpm betrieben. Trotz der kleinen Bauweise können Achsleistungen von über 1 kW erzielt werden.

Wittenstein auf der Automatica: Halle B1, Stand 302

Stefanie Michel | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/fertigungsautomatisierung/articles/121113/

Weitere Berichte zu: Aktuator Electronic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise