Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz ganzheitlich verstehen

14.05.2008
Energieeffiziente Antriebstechnik präsentieren vier Unternehmensbereiche der Wittenstein AG auf der Messe Automatica in München. Das SP+ High Speed-Getriebe der Alpha Getriebebau GmbH wird laut Getriebe-Hersteler im Mittelpunkt stehen.

Auch wenn man kein Energie-Erzeuger oder Energietechnik-Entwickler ist, kann man durchaus verantwortungsvoll mit ihr umgehen: Antriebstechnik mit bestmöglichem Wirkungsgrad stellen neben Alpha Getriebebau auch drei weitere Wittenstein-Tochtergesellschaften vor: Wittenstein Motion Control, Wittenstein Cyber Motor und Wittenstein Electronics.

Das Geheimnis dabei heißt laut Hersteller Präzision: Genauigkeit und auf den Mikrometer gebrachtes Ineinandergreifen von Bauteilen sollen eine Funktion mit größtmöglichster Energieausnutzung garantieren.

Energieeffizient in jeder Hinsicht: Alpha SP+ High Speed

... mehr zu:
»Aktuator »Electronic

Verglichen mit herkömmlichen Industriestandardgetrieben sparen die spielarmen Planetengetriebe SP+ High Speed bereits heute in Verpackungs-, Druck-, Textil- und Papieranlagen zusammen schon jährlich 39 GWh Strom – soviel wie eine mittlere Kleinstadt mit 11000 Haushalten verbraucht oder elf Windkraftanlagen als Energieausbeute erzielen.

Für die Maschinenbauer und Anlagenbetreiber mindestens ebenso wichtig ist, dass diese Getriebe nicht nur besonders leise und leistungsstark sind, sondern durch ihren Aufbau ohne reibende Dichtung und die oberflächenbeschichteten Zahnräder die Verlustwärme minimieren und damit die Getriebetemperatur nahezu halbieren.

Die Folge: Die Lebensdauer von Getriebe und Motor erhöhen sich – und die eingesparten Energiekosten amortisieren die Mehrinvestitionen in das Planetengetriebe innerhalb von nur 50 Arbeitstagen. Damit überzeugt der „Energiesparer“ durch einen Dreiklang von Ökologie, Ökonomie und Technik.

Rotativer Aktuator Spart Energie und Rohstoffe

Der rotative Aktuator TPM+ der Wittenstein Motion Control (WMC) ermöglicht dank seines hohen Kopplungsfaktors (> 10) kleinere Motoren und spart somit Energie und Rohstoffe. Leiser, kürzer und ruhiger als sein Vorgänger steht er für hohe Leistungsdichte und Dynamik. Seiner ausgeklügelten Konstruktion verdanken die Kunden den Längenvorteil von weit über 50% im Vergleich zu einer herkömmlichen Motor-Getriebe-Kombination.

Geberlose Sensorik für Servomotoren

Die jüngste Wittenstein-Unternehmenssparte, Wittenstein Electronics (WEL), entwickelt erst seit gut einem Jahr miniaturisierte und intelligente Software- und Elektronikkomponenten für mechatronische Systeme – darunter auch geberlose Sensorik für Servomotoren. Damit erhöht sich die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit eines Antriebssystems, der Anwender erzielt eine deutlich höhere Produktivität und kann seine laufenden Kosten senken.

Die erste erfolgreiche kundenspezifische Lösung, die WEL gemeinsam mit Wittenstein Cyber Motor realisiert hat: der Betrieb von zwei Hochleistungs-Servomotoren an einem kompakten Doppelachsregler. Die Motoren sind vollständig ohne Rückführsysteme ausgeführt. Die Motoren werden präzise und hochdynamisch bei Drehzahlen bis zu 20000 rpm betrieben. Trotz der kleinen Bauweise können Achsleistungen von über 1 kW erzielt werden.

Wittenstein auf der Automatica: Halle B1, Stand 302

Stefanie Michel | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/fertigungsautomatisierung/articles/121113/

Weitere Berichte zu: Aktuator Electronic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften