Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Kompaktklasse unter den Rechenzentren - viel Leistung auf wenig Raum

09.05.2008
Die Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit von IT-Anwendungen steigen nicht nur in den großen Rechenzentren.

Deshalb bringt Rittal mit dem neuen High Performance Package ein vormontiertes schlüsselfertiges Gesamtpaket auf den Markt. Es besteht aus Rack, Kühlung, USV und Überwachung. Das High Performance Package bietet viel Leistung auf kleinem Raum und ist speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen zugeschnitten.


Das neue Rittal High Performance Package für den Mittelstand: 20 kW Kühlleistung, 96 A Stromeinspeisung, USV und Überwachungssystem.

Das neue High Performance Package von Rittal ist ein betriebsbereites Komplettsystem, das bei geringem Platzbedarf alle wichtigen Funktionen wie Rack, Kühlung, Stromabsicherung und Überwachung beinhaltet. Basis ist das TS 8 Server-Rack, in das serienmäßig ein Liquid Cooling Package (Luft/Wasser-Wärmetauscher), eine gesicherte Stromversorgung über die PSM-Schiene, eine USV sowie ein CMC-TC Monitoring-System integriert sind. Aufwändige Konfigurationsarbeiten gehören nun der Vergangenheit an.

Die Einsatzmöglichkeiten des High Performance Package sind vielfältig: So löst das Rack unterschiedlichste IT-Herausforderungen - vom Router über Storage bis hin zum Server oder sogar hoch-komprimierten Blade-Servern.

... mehr zu:
»Rechenzentrum

Erstmals vereint eine Plug&Play-Lösung Rack und Hochleistungs-Flüssigkeitskühlung. Das Liquid Cooling Package (LCP) führt raumtemperaturneutral bis zu 20 kW Verlustleistung sicher aus dem geschlossenen Rack ab. Es baut einen leistungsstarken internen horizontalen Luftkreislauf zur Kühlung des empfindlichen Equipments auf, so dass sich Wärmenester im oberen Bereich des Racks sicher verhindern lassen. Da die Rückkühlung außerhalb des Gebäudes stattfindet, eignet sich das High Performance Package auch für geräuschempfindliche Büroumgebungen.

Die Stromversorgung erfolgt über die modulare PSM-Schiene, in die sich bis zu sechs Steckdosenmodule (C13, C19 und Schuko) einfach und berührungsgeschützt einklicken lassen. Hier werden bis zu zwei mal 48 A dreiphasig in das Rack eingespeist. CMC-TC überwacht darüber hinaus mit Hilfe von Sensoren Zugang, Temperatur und optional Rauch im Rack.

Für höchste Systemverfügbarkeit setzt Rittal im High Performance Package eine Doppelwandler-Online-USV ein. Sie bietet bis zu 16 kW Leistung mit N+1 Redundanz und ist mit Batterien für sieben Minuten Überbrückungszeit (erweiterbar) verbunden.

In den Abmessungen (BxHxT) 1100x2100x1000 mm bzw. 1100x2100x1200 mm (bei dreiphasiger USV mit zusätzlichem USV-Schrank 600 x 2100 x 1000) ist das Gesamtsystem platzsparend dimensioniert und bietet ausreichend Platz für leistungsstarke Rechnerinstallationen.

Es werden insgesamt sechs Ausführungen angeboten, die nach Leistung und Abmessungen optimal auf die Bedürfnisse der IT-Anwendungen kleiner bis mittelständischer Unternehmen angepasst sind.

Als Komplett-Service von Rittal erhält der Kunde neben Lieferung, Aufstellung und Inbetriebnahme des vollständig vormontierten Systems optional die Gesamtinstallation mit Rückkühlung. Natürlich ist auch die Lieferung individuell konfigurierter High Performance Packages möglich.

Rittal

Die Rittal GmbH & Co. KG aus Herborn in Hessen hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1961 zu einem global agierenden Unternehmen entwickelt. Heute ist Rittal mit mehr als 10.000 sofort lieferbaren Standard-Produkten einer der weltweit führenden Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik, gefragter Partner in allen Bereichen der Industrie und des Maschinen- und Anlagenbaus sowie Trendsetter für alle Segmente des IT-Marktes. Rittal steht für zukunftsorientierte und umfassende Lösungs-, Service- und Beratungskompetenz.

Das Rittal-Produktprogramm umfasst die Bereiche Schaltschrank-Systeme, Elektronik-Aufbau-Systeme, Systemklimatisierung, Stromverteilung, IT-Solutions und Communication Systems.

Unter der Bezeichnung "Rittal together - Complete IT Competence" bietet der Leistungsverbund von Rittal (modulare, skalierbare und ganzheitliche IT-Infrastrukturen) mit Lampertz (Physikalische IT-Sicherheit und IT-Solutions) und Litcos (Consulting- und Planungspartner für effiziente Rechenzentrumsstrukturen sowie ganzheitliches Business Continuity Management) ein abgestimmtes Spektrum an Produkten, Lösungen und Dienstleistungen für effiziente, sichere und ökologische Data Center. Zu dem Unternehmensverbund gehört schließlich Eplan (Europas Nr. 1 bei Softwarelösungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Industrie).

Um alle Märkte der Welt optimal zu bedienen, beliefern 19 Hightech-Produktionsstätten über 60 Tochtergesellschaften, 150 Vertriebs- und Logistik Center und über 70 Vertretungen rund um den Globus. In Deutschland leisten 22 Rittal Vertriebs- und Logistik Center flächendeckend den uneingeschränkten Service im Dienste des Kunden. Mit weltweit über 10.500 Mitarbeitern ist Rittal International das größte Unternehmen der Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 11.600 Mitarbeiter.

Weitere Informationen:
Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anthia Reckziegel
reckziegel.a@rittal.de
Hans-Robert Koch
koch.hr@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: Rechenzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Nimm zwei: Metallische Oberflächen effizient mit dem Laser strukturieren
15.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise