Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Katalogware sorgt in der Antriebstechnik für schnellere Konstruktionen

06.05.2008
Mit einem weiten Produktspektrum an mechanischen Norm-, Kauf- und Zeichnungsteilen sowie einem auf die Bedürfnisse im Konstruktionsalltag zugeschnittenen Bestell- und Logistikkonzept will Misumi Rahmenbedingungen schaffen, mit denen sich Arbeitsprozesse in Entwicklung, Konstruktion und Logistik optimieren lassen. Das wiederum bietet Potenzial für die effizientere Nutzung der Kapazitäten.

Im Sondermaschinenbau und der Montageautomatisierung gilt es, eine differenzierte Problemstellung zu lösen: Eine hohe Anzahl von Sonderlösungen lässt meist unzureichend Raum für kostengünstige und schnell herstellbare Serieneinrichtungen.

Ein ausgeliefertes Produkt wird quasi zum Unikat, denn eine zweite Maschine identischer Ausstattung ist eher die Ausnahme als die Regel. Und für jede Entwicklung müssen Konstrukteure jeweils eine schier unüberschaubare Zahl von Maschinenelementen berechnen, auslegen und zur Montage schnell beschaffen.

Doch ist die kurzfristige, aktuelle und verlässliche Information über technische Details wie Material, Toleranzen oder Dimensionen sowie über Preise, Verfügbarkeit und Lieferzeit in der Regel aus einer Vielzahl an Katalogen unterschiedlichster Lieferanten nahezu unmöglich.

... mehr zu:
»Sondermaschinenbau

Stehen diese Informationen nicht umgehend zur Verfügung, muss sich der Konstrukteur unter Umständen bei der Konzipierung auf Erfahrungswerte und Schätzungen verlassen. In der Eigenfertigung hingegen nimmt der Prozess, wie Bauteilzeichnung anfertigen, Material beschaffen, Komponenten fertigen und prüfen, gegebenenfalls überarbeiten und Oberflächen behandeln, Tage oder sogar Wochen in Anspruch.

Bestellprozess kann für Konstrukteure gebündelt werden

Misumi hat dieses tagtägliche Dilemma der Konstrukteure detailliert analysiert und in Kombination mit dem umfassenden Produktportfolio ein effizientes Auswahl- und Logistikkonzept entwickelt.

Die Basis bildet das Artikelangebot von über einer Million Halbzeugen, Normteilen sowie anderen mechanischen Komponenten. So können Bestellprozesse gebündelt und auch das Lieferantenhandling deutlich reduziert werden.

Gerade vor dem Hintergrund, dass Konstrukteure zunehmend für die klassischen Aufgaben des Einkaufs zuständig sind und die Wirtschaftlichkeit der Konstruktion stets im Fokus steht, lassen sich durch den Sammel-Bezug erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen realisieren. Zudem ist gewährleistet, dass verschiedene Bauelemente, wie zum Beispiel Kupplung und Welle, kompatibel und optimal aufeinander abgestimmt sind.

Konstrukteure profitieren von zahlreichen stufenlosen Varianten

Darüber hinaus zeichnet sich das Angebot durch umfangreiche Optionen zur Formgebung und stufenlose Variationen der Komponentenabmessungen in bis zu 0,01-mm-Schritten aus. Das Flexible Configuration & Sizing ist gerade im Sondermaschinenbau ein wesentlicher Vorteil, denn aufwändige Sonder- und Einzellösungen werden so häufig überflüssig: Das Standardbauteil kann individuell modifiziert und somit der Applikation entsprechend angepasst werden – nicht umgekehrt.

Damit die Komponente nach Maß nicht zu einer unwirtschaftlichen Lösung wird, liefert der Katalogversender schon ab der Stückzahl 1 ohne Mindermengenzuschläge und Versandkosten innerhalb Deutschlands. Dementsprechend gibt es auch keinen Mindestbestellwert beziehungsweise keine Mindestbestellmenge.

Alle relevanten Daten für Konstrukteure auf einen Blick ersichtlich

Um dem Anwender alle relevanten Angaben übersichtlich und schnell zur Verfügung zu stellen, sind in den Katalogen und Produktinfos alle relevanten Daten auf einen Blick ersichtlich. Der kompakte Hauptkatalog „Mechanische Standardkomponenten für Sondermaschinenbau & Montageautomation“ beinhaltet auf knapp 2700 Seiten tausende von Artikeln mit sämtlichen Produktspezifikationen wie Ausführungsdetails, Anpassungsoptionen, Materialbeschaffenheit, Beschichtungsmöglichkeiten, Preisen und Lieferzeiten. In einem übersichtlichen, farbigen Index gliedert sich das breite Angebotsspektrum in über 40 Produktgruppen sowie ein Kapitel mit technischen Daten.

Für den direkten Zugriff stehen dem Nutzer Index-Aufkleber zur Verfügung, mit denen er für ihn wichtige Kapitel kennzeichnen kann. Zudem werden die einzelnen Komponenten der jeweiligen Produktgruppe in einer detaillierten Bildübersicht mit den Kerninformationen dargestellt: Artikelname, Katalog-Nummer, Lieferzeit und die genaue Seitenzahl im Katalog. Nach der Vorauswahl des gesuchten Bauteils über den Bildindex kann der Konstrukteur nun zügig auf die jeweilige Produktseite blättern und findet dort alle relevanten Daten, die er für seine Konstruktion benötigt.

Jedes Bauteil ist mit einer Stammartikelnummer beziehungsweise einem Typencode versehen, die/der vom Anwender gemäß seinen individuellen Applikationsanforderungen zu Abmessungen, Werkstoff oder Oberflächenbeschichtung schrittweise ergänzt wird. So entsteht die entsprechende Artikelnummer zur Bestellung des maßgeschneiderten Bauteils. Sind alle Parameter festgelegt, kann der Konstrukteur aus der Preistabelle sofort den Preis für das benötigte Bauteil ersehen.

Zeitraubende Anfragen werden für Konstrukteure überflüssig

Auch Zusatzoptionen, für die gegebenenfalls ein Aufpreis gilt, und Mengenrabatte sind gelistet, sodass mit einem verbindlichen Endpreis kalkuliert werden kann. Zeitraubende Anfragen und Angebotseinholung werden damit ebenso überflüssig wie das Erstellen von Bauteilzeichnungen als Grundlage für eine Anfrage, denn die sind im Katalog zu jedem Artikel bereits abgebildet.

Auch wird zu jedem Produkt die Lieferzeit angegeben, was Planungssicherheit schafft. Komponenten ab Lager in Schwalbach stehen in der Regel in ein bis zwei Werktagen zur Verfügung, eine Expresslieferung ist möglich.

Für diesen Service hängt die Lieferzeit von den Maßen und Spezifikationen des zu fertigenden Bauteils und vom Land, aus dem zugeliefert wird, ab. Verbindliche Angaben zu der jeweiligen Expressvariante erfährt der Konstrukteur vom Kundenservice.

Bei Bedarf stehen Vertriebs-Ingenieure von Misumi den Anwendern und Intressenten zur Handhabung des Katalogs im Rahmen eines kostenlosen Trainings mit Rat und Tat zur Seite.

Dipl.-Ing. Stefan Pulver ist Director Sales & Marketing bei der Misumi Europa GmbH, 65824 Schwalbach.

Stefan Pulver | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/120404/

Weitere Berichte zu: Sondermaschinenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Nimm zwei: Metallische Oberflächen effizient mit dem Laser strukturieren
15.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE