Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Katalogware sorgt in der Antriebstechnik für schnellere Konstruktionen

06.05.2008
Mit einem weiten Produktspektrum an mechanischen Norm-, Kauf- und Zeichnungsteilen sowie einem auf die Bedürfnisse im Konstruktionsalltag zugeschnittenen Bestell- und Logistikkonzept will Misumi Rahmenbedingungen schaffen, mit denen sich Arbeitsprozesse in Entwicklung, Konstruktion und Logistik optimieren lassen. Das wiederum bietet Potenzial für die effizientere Nutzung der Kapazitäten.

Im Sondermaschinenbau und der Montageautomatisierung gilt es, eine differenzierte Problemstellung zu lösen: Eine hohe Anzahl von Sonderlösungen lässt meist unzureichend Raum für kostengünstige und schnell herstellbare Serieneinrichtungen.

Ein ausgeliefertes Produkt wird quasi zum Unikat, denn eine zweite Maschine identischer Ausstattung ist eher die Ausnahme als die Regel. Und für jede Entwicklung müssen Konstrukteure jeweils eine schier unüberschaubare Zahl von Maschinenelementen berechnen, auslegen und zur Montage schnell beschaffen.

Doch ist die kurzfristige, aktuelle und verlässliche Information über technische Details wie Material, Toleranzen oder Dimensionen sowie über Preise, Verfügbarkeit und Lieferzeit in der Regel aus einer Vielzahl an Katalogen unterschiedlichster Lieferanten nahezu unmöglich.

... mehr zu:
»Sondermaschinenbau

Stehen diese Informationen nicht umgehend zur Verfügung, muss sich der Konstrukteur unter Umständen bei der Konzipierung auf Erfahrungswerte und Schätzungen verlassen. In der Eigenfertigung hingegen nimmt der Prozess, wie Bauteilzeichnung anfertigen, Material beschaffen, Komponenten fertigen und prüfen, gegebenenfalls überarbeiten und Oberflächen behandeln, Tage oder sogar Wochen in Anspruch.

Bestellprozess kann für Konstrukteure gebündelt werden

Misumi hat dieses tagtägliche Dilemma der Konstrukteure detailliert analysiert und in Kombination mit dem umfassenden Produktportfolio ein effizientes Auswahl- und Logistikkonzept entwickelt.

Die Basis bildet das Artikelangebot von über einer Million Halbzeugen, Normteilen sowie anderen mechanischen Komponenten. So können Bestellprozesse gebündelt und auch das Lieferantenhandling deutlich reduziert werden.

Gerade vor dem Hintergrund, dass Konstrukteure zunehmend für die klassischen Aufgaben des Einkaufs zuständig sind und die Wirtschaftlichkeit der Konstruktion stets im Fokus steht, lassen sich durch den Sammel-Bezug erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen realisieren. Zudem ist gewährleistet, dass verschiedene Bauelemente, wie zum Beispiel Kupplung und Welle, kompatibel und optimal aufeinander abgestimmt sind.

Konstrukteure profitieren von zahlreichen stufenlosen Varianten

Darüber hinaus zeichnet sich das Angebot durch umfangreiche Optionen zur Formgebung und stufenlose Variationen der Komponentenabmessungen in bis zu 0,01-mm-Schritten aus. Das Flexible Configuration & Sizing ist gerade im Sondermaschinenbau ein wesentlicher Vorteil, denn aufwändige Sonder- und Einzellösungen werden so häufig überflüssig: Das Standardbauteil kann individuell modifiziert und somit der Applikation entsprechend angepasst werden – nicht umgekehrt.

Damit die Komponente nach Maß nicht zu einer unwirtschaftlichen Lösung wird, liefert der Katalogversender schon ab der Stückzahl 1 ohne Mindermengenzuschläge und Versandkosten innerhalb Deutschlands. Dementsprechend gibt es auch keinen Mindestbestellwert beziehungsweise keine Mindestbestellmenge.

Alle relevanten Daten für Konstrukteure auf einen Blick ersichtlich

Um dem Anwender alle relevanten Angaben übersichtlich und schnell zur Verfügung zu stellen, sind in den Katalogen und Produktinfos alle relevanten Daten auf einen Blick ersichtlich. Der kompakte Hauptkatalog „Mechanische Standardkomponenten für Sondermaschinenbau & Montageautomation“ beinhaltet auf knapp 2700 Seiten tausende von Artikeln mit sämtlichen Produktspezifikationen wie Ausführungsdetails, Anpassungsoptionen, Materialbeschaffenheit, Beschichtungsmöglichkeiten, Preisen und Lieferzeiten. In einem übersichtlichen, farbigen Index gliedert sich das breite Angebotsspektrum in über 40 Produktgruppen sowie ein Kapitel mit technischen Daten.

Für den direkten Zugriff stehen dem Nutzer Index-Aufkleber zur Verfügung, mit denen er für ihn wichtige Kapitel kennzeichnen kann. Zudem werden die einzelnen Komponenten der jeweiligen Produktgruppe in einer detaillierten Bildübersicht mit den Kerninformationen dargestellt: Artikelname, Katalog-Nummer, Lieferzeit und die genaue Seitenzahl im Katalog. Nach der Vorauswahl des gesuchten Bauteils über den Bildindex kann der Konstrukteur nun zügig auf die jeweilige Produktseite blättern und findet dort alle relevanten Daten, die er für seine Konstruktion benötigt.

Jedes Bauteil ist mit einer Stammartikelnummer beziehungsweise einem Typencode versehen, die/der vom Anwender gemäß seinen individuellen Applikationsanforderungen zu Abmessungen, Werkstoff oder Oberflächenbeschichtung schrittweise ergänzt wird. So entsteht die entsprechende Artikelnummer zur Bestellung des maßgeschneiderten Bauteils. Sind alle Parameter festgelegt, kann der Konstrukteur aus der Preistabelle sofort den Preis für das benötigte Bauteil ersehen.

Zeitraubende Anfragen werden für Konstrukteure überflüssig

Auch Zusatzoptionen, für die gegebenenfalls ein Aufpreis gilt, und Mengenrabatte sind gelistet, sodass mit einem verbindlichen Endpreis kalkuliert werden kann. Zeitraubende Anfragen und Angebotseinholung werden damit ebenso überflüssig wie das Erstellen von Bauteilzeichnungen als Grundlage für eine Anfrage, denn die sind im Katalog zu jedem Artikel bereits abgebildet.

Auch wird zu jedem Produkt die Lieferzeit angegeben, was Planungssicherheit schafft. Komponenten ab Lager in Schwalbach stehen in der Regel in ein bis zwei Werktagen zur Verfügung, eine Expresslieferung ist möglich.

Für diesen Service hängt die Lieferzeit von den Maßen und Spezifikationen des zu fertigenden Bauteils und vom Land, aus dem zugeliefert wird, ab. Verbindliche Angaben zu der jeweiligen Expressvariante erfährt der Konstrukteur vom Kundenservice.

Bei Bedarf stehen Vertriebs-Ingenieure von Misumi den Anwendern und Intressenten zur Handhabung des Katalogs im Rahmen eines kostenlosen Trainings mit Rat und Tat zur Seite.

Dipl.-Ing. Stefan Pulver ist Director Sales & Marketing bei der Misumi Europa GmbH, 65824 Schwalbach.

Stefan Pulver | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/120404/

Weitere Berichte zu: Sondermaschinenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau
28.04.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten
27.04.2017 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie