Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere der Fachmesse O&S übertrifft Erwartungen

30.04.2008
Mit knapp 300 Ausstellern übertrifft die Fachmesse O&S deutlich die Erwartungen des Veranstalters schon vor der Premiere. Dass es auch bei den Besuchern eine positive Überraschung gibt, dafür spricht das Branchenwachstum in der Oberflächentechnik, das in der Lackiertechnik seit vier Jahren anhält und in der Galvanotechnik inzwischen zweistellig ist. Beide Oberflächensparten bilden den Ausstellungsschwerpunkt der Messe.

Schon vor der Messepremiere kann der Veranstalter der O&S schon einen Erfolg verbuchen: Mit knapp 300 Ausstellern hat die 1. Internationale Fachmesse für Oberflächenbeschichtungen, die Anfang Juni auf dem neuen Messegelände direkt am Stuttgarter Flughafen stattfindet, die Vorgaben deutlich übertroffen.

Das ist weit mehr als der Veranstalter – die Deutsche Messe AG in Kooperation mit der Landesmesse Stuttgart GmbH – ursprünglich erwartete. „Das Brancheninteresse der Branche sei enorm“, so Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der Deutschen Messe AG.

Ursprünglich hatte man mit etwa 250 Ausstellern zur Premiere der Messe gerechnet, die künftig laut Pech als Ergänzung des Angebots der Deutschen Messe AG im zweijährigen Wechsel mit der Surface-Technology in Hannover stattfinden wird. Dass es mehr werden, zeichnete sich bereits im Herbst vergangenen Jahres ab. Eine zweite Messehalle kam hinzu, so dass im Juni die O&S insgesamt rund 13000 m² Ausstellungsfläche umfasst. Ein Grund dafür wird in der anhaltend positiven Branchenentwicklung gesehen.

... mehr zu:
»Galvanotechnik »O&S

Die Oberflächentechnik befindet sich weiter auf Wachstumskurs. So verzeichnet die VDMA-Fachstatistik für die Branche aktuell das vierte Wachstumsjahr in Folge. Dabei wurde in der Lackiertechnik bis heute ein Umsatzwachstum von mehr als 40% erreicht. In der Galvanotechnik lag der Zuwachs im vergangenen Jahr bei 11%, nachdem 2006 das Plus schon zweistellig war.

Auswirkungen der VOC-Richtlinie stehen auf dem Programm

Diese beiden Branchensparten bilden den Schwerpunkt auf der Messe. Das zeigt sich einerseits an den Ständen der Aussteller, andererseits im Rahmen eines Vortragsforums in Halle 4. An beiden Orten wird die komplette Prozesskette der Oberflächenbeschichtung abgedeckt: von der Teilereinigung über die Vorbehandlung bis zum Lackieren oder Galvanisieren. So stehen beim Lackieren die Auswirkungen der VOC-Richtlinie auf dem Programm.

Gut sechs Jahre, nachdem die EU-Verordnung zum Schutz der Umwelt gegen flüchtige organische Verbindungen (Volatile Organic Compounds) Eingang in die 31. BImSchV fand, beschäftigt sie nach wie vor die Lackierer. Die Umstellung konventioneller auf Wasser-, Highsolid- oder Pulverlacke, so heißt es, habe die Applikationstechnik verändert.

Der Grund dafür liegt einerseits in der höheren Empfindlichkeit von Wasser- und Highsolid-Lacken bei der Verarbeitung. Somit sei bei diesen Nasslacken eine spezifischere Anlagenauslegung erforderlich. Eine Pulverbeschichtung bedarf generell einer anderen Anlagentechnik. Dazu kommt der Wunsch nach mehr Flexibilität und Automatisierung, um einerseits den Werkstückwechsel zu vereinfachen; die Umstellung bleibt auf die Steuerungsprogrammierung und die Pistoleneinstellung begrenzt.

Andererseits geht es um eine reproduzierbare Schichtqualität. So hat die Umstellung auf automatische Prozessregelung bezüglich der Versorgung, Beschichtung und Rückgewinnung wesentlich zur Erhöhung der Reproduzierbarkeit bei der Pulverbeschichtung beigetragen.

In der Galvanotechnik schreitet die Prozessautomatisierung voran

Auch in der Galvanotechnik wurde die Prozessautomatisierung vorangetrieben. Das hat die Wirtschaftlichkeit gesteigert. Die Galvanotechnik in Deutschland erhöhte den Umsatz in den vergangen zehn Jahren um rund 65%. Mit rund 30% Marktanteil sieht der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. (ZVO), Hagen, sie heute als größte Sparte in der Oberflächentechnikbranche – gefolgt von der mechanischen Oberflächebearbeitung (19%), der Wärmebehandlung (13%) und dem Lackieren (12%). Diese Entwicklung wird laut ZVO in der näheren Zukunft weniger im technischen Bereich, sondern aufgrund jüngster Verordnungen vor Herausforderungen gestellt.

Dazu gehört die EU-Altauto-Verordnung, infolge der ab dem 1. Juli 2008 auch beim Chassis auf Chrom(VI)-haltige Passivierungen verzichtet werden muss. Außerdem endet am 1. Dezember die Vorregistrierungsfrist für REACH: für die Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien (Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals). Danach wird man laut ZVO Aufschluss haben, welche Chemikalien auf dem EU-Markt weiter verfügbar sind und welche nicht.

Josef Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/articles/119964/

Weitere Berichte zu: Galvanotechnik O&S

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics