Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plasmapolieren für die Oberflächen-Feinbearbeitung geeignet

21.04.2008
Das Beckmann-Institut für Technologieentwicklung e. V. hat das Plasmapolieren für die Feinbearbeitung metallischer Oberflächen mitentwickelt. Bei diesem Verfahren wird mit elektrolytischem Plasma unter Atmosphärendruck gearbeitet.

Das ermöglicht umweltverträgliche Polier-, Entgrat- und Reinigungsprozesse in der Finish-Bearbeitung metallischer Teile, wie auf der Hannover-Messe 2008 zu sehen ist.

Verwendet werden beim Plasmapolieren Chemikalien mit niedriger Konzentration. Damit gelingt es, so das Institut, sogar Metalle zu glätten, die in der Vergangenheit bei elektrochemischen Verfahren als nicht polierbar galten. Das Polierergebnis sei insbesondere bei Oberflächen aus austenitischem Edelstahl hervorragend, heißt es.

Den außergewöhnlichen Glanz bei Edelstahlteilen führt man auf den Abtrag von Mikrostrukturen bei gleichzeitiger Verringerung der Rauheit zurück. Ferner sei mit dem Prozess eine Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit verbunden.

Plasmapolieren kommt mit weniger Salzen aus als elektrochemisches Polieren

Das Plasmapolieren ähnelt vom apparativen Aufbau her dem elektrochemischen Polieren. Ein wichtiger Unterschied wird in der Zusammensetzung des Elektrolyten gesehen, der beim Plasmapolieren nur geringe Mengenanteile von in Wasser gelösten Salzen enthält.

Zudem unterscheiden sich die beiden Verfahren in den energetischen Prozessparametern, speziell in der elektrischen Badspannung, die zum Zünden des Plasmas unter Wasser hoch sein muss. Die sich einstellende Flächenstromdichte ist mit der des elektrochemischen Polierens vergleichbar.

Im Plasmapolierbad werden die Metallteile einer Temperatur bis zu 100 °C ausgesetzt. In Abhängigkeit von der Vorbehandlung der Teile lässt sich eine Rauheit Ra kleiner als 0,05 µm erreichen. Die Abtragsraten sind werkstoffspezifisch und betragen im Durchschnitt etwa 1 µm je Minute.

Beckmann-Institut für Technologieentwicklung e. V., Halle 4, Stand F24

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/articles/118819/

Weitere Berichte zu: Oberflächen-Feinbearbeitung Plasma Plasmapolieren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Perfektes Finish in einer Aufspannung
26.08.2015 | EMAG Holding GmbH

nachricht Diesel-elektrische Antriebssysteme für größte Werft Taiwans senken Treibstoffkosten
18.08.2015 | Siemens AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE entwickelt hochkompakten Wechselrichter für unterbrechungsfreie Stromversorgungen

Bauteile aus Siliziumkarbid ermöglichen Wirkungsgrad von 98,7 Prozent

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE haben einen hochkompakten und -effizienten Wechselrichter für die unterbrechungsfreie...

Im Focus: Fraunhofer ISE Develops Highly Compact Inverter for Uninterruptible Power Supplies

Silicon Carbide Components Enable Efficiency of 98.7 percent

Researchers at the Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems ISE have developed a highly compact and efficient inverter for use in uninterruptible power...

Im Focus: Auffädelung von Nanodiamanten

Kohlenstoffkäfige polymerisieren in Kohlenstoffnanoröhren zu einer linearen nanodiamantenartigen Kette

Im Innenraum von Kohlenstoffnanoröhren gezielt ein lineares Polymer aus nanodiamantenartigen Bausteinen zu gewinnen – das gelang Forschern aus Japan,...

Im Focus: Gassensoren warnen vor Schwelbränden

Rauchmelder sind allgegenwärtig. Dennoch geht die Zahl der Brandopfer jährlich in die Tausende. Brandgasmelder, die auf Kohlenstoffmonoxid und Stickoxide reagieren, entdecken Brände im Frühstadium. Durch ein neues Messprinzip von Fraunhofer-Forschern werden die teuren Sensoren nun kostengünstig und damit bereit für den Massenmarkt.

Die Sterne funkeln am Himmel, die Bewohner des Hauses schlummern in ihren Betten. Soweit nichts Besonderes, doch in dieser Nacht steht ihr Leben auf dem Spiel:...

Im Focus: How wind sculpted Earth's largest dust deposit

China's Loess Plateau was formed by wind alternately depositing dust or removing dust over the last 2.6 million years, according to a new report from University of Arizona geoscientists. The study is the first to explain how the steep-fronted plateau formed.

China's Loess Plateau was formed by wind alternately depositing dust or removing dust over the last 2.6 million years, according to a new report from...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Thermodynamik-Kolloquium 2015

03.09.2015 | Veranstaltungen

Beratungsbedarf im Fall von Datenverlust bei mobilen Datenträgern steigt

03.09.2015 | Veranstaltungen

10. LogistikTag Berlin Brandenburg am 10. September 2015 mit dem Schwerpunktthema „Entsorgung“

02.09.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Thermodynamik-Kolloquium 2015

03.09.2015 | Veranstaltungsnachrichten

Elektrischer Kreislauf aus Gel repariert sich selbst

03.09.2015 | Innovative Produkte

Ultradünnes Glas von SCHOTT in der Halbleiter- und Elektronikindustrie im Einsatz

03.09.2015 | Messenachrichten