Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hexapod bewegt Lasten bis zu 1 t mit Mikrometergenauigkeit

21.04.2008
Der M-850K Hochlast-Hexapod von Physik Instrumente (PI), einem Hersteller von Präzisions-Positioniersystemen, beeindruckt nicht nur durch seine Maße von 1 m Außendurchmesser, sondern auch durch seine hervorragende Positioniergenauigkeit. Sechs bürstenlose Motoren bewegen mit bisher unerreichter Präzision Massen bis zu 1 t.

Die kleinste Schrittweite beträgt in jeder Bewegungsrichtung bis 1 µm, und dies über den gesamten Stellweg von 24 mm; Verkippungswinkel bis 8° können in kleinsten Schritten von nur 5 µrad durchfahren werden.

Alle Positionen sowie der frei definierbare Drehpunkt werden über einen leistungsstarken Digitalcontroller direkt in kartesischen Koordinaten programmiert. Durch die Ausrüstung mit Motorbremsen kann jede Position unbegrenzt gehalten werden, ohne dass Halteströme zu einer Erwärmung führen könnten.

Hexapoden von PI eignen sich für ein breites Spektrum sechsachsiger Positionieraufgaben mit dem Erfordernis extremer Präzision. Typische Anwendungen finden sich in Industrie und Forschung, sei es in der Astronomie, Medizintechnik oder Grundlagenforschung, wo Hexapoden z.B. bei Experimenten an Beschleunigern eingesetzt werden.

... mehr zu:
»Hexapod

Das parallelkinematische Prinzip bietet neben der sehr großen Genauigkeit weitere Vorteile, wie eine große zentrale Öffnung, geringere Massenträgheit, höhere und für alle Achsen gleiche Dynamik sowie einen sehr kompakten Aufbau, denn alle Aktoren wirken auf dieselbe Plattform.

Der Hersteller PI nimmt seit vielen Jahren eine Spitzenstellung auf dem Weltmarkt für Mikro- und Nanopositioniertechnik ein. Seit über 35 Jahren entwickelt und fertigt PI Standard- und OEM-Produkte mit Piezo- oder Motorantrieben. Neben drei deutschen Werken ist PI weltweit mit acht Niederlassungen und insgesamt über 450 Mitarbeitern vertreten.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/robotik/articles/117714/

Weitere Berichte zu: Hexapod

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Blumenkohl automatisch ernten
28.04.2016 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Bodenschätze in der Tiefsee lokalisieren – einfach und umweltschonend
22.04.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

Wenn jemand ein liegengebliebenes Auto alleine schiebt, gibt es einen bestimmten Effekt. Wenn eine zweite Person hilft, ist das Ergebnis die Summe der Kräfte der beiden. Wenn zwei kleine Teilchen allerdings ein weiteres kleines Teilchen anschieben, ist der daraus resultierende Effekt nicht notwendigerweise die Summe ihrer Kräfte. Eine kürzlich in Nature Communications veröffentlichte Studie hat diesen merkwürdigen Effekt beschrieben, den Wissenschaftler als „Vielteilchen-Effekt“ bezeichnen.

 

Im Focus: 2+1 is Not Always 3 - In the microworld unity is not always strength

If a person pushes a broken-down car alone, there is a certain effect. If another person helps, the result is the sum of their efforts. If two micro-particles are pushing another microparticle, however, the resulting effect may not necessarily be the sum their efforts. A recent study published in Nature Communications, measured this odd effect that scientists call “many body.”

In the microscopic world, where the modern miniaturized machines at the new frontiers of technology operate, as long as we are in the presence of two...

Im Focus: Winzige Mikroroboter, die Wasser reinigen können

Forscher des Max-Planck-Institutes Stuttgart haben winzige „Mikroroboter“ mit Eigenantrieb entwickelt, die Blei aus kontaminiertem Wasser entfernen oder organische Verschmutzungen abbauen können.

In Zusammenarbeit mit Kollegen in Barcelona und Singapur verwendete die Gruppe von Samuel Sánchez Graphenoxid zur Herstellung ihrer Motoren im Mikromaßstab. D

Im Focus: Tiny microbots that can clean up water

Researchers from the Max Planck Institute Stuttgart have developed self-propelled tiny ‘microbots’ that can remove lead or organic pollution from contaminated water.

Working with colleagues in Barcelona and Singapore, Samuel Sánchez’s group used graphene oxide to make their microscale motors, which are able to adsorb lead...

Im Focus: Bewegungen in der lebenden Zelle beobachten

Prinzipien der statistischen Thermodynamik: Forscher entwickeln neue Untersuchungsmethode

Ein Forscherteam aus Deutschland, den Niederlanden und den USA hat eine neue Methode entwickelt, mit der sich Bewegungsprozesse in lebenden Zellen nach ihrem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungen

Internationale Bunsen-Tagung erstmals an Uni Rostock

02.05.2016 | Veranstaltungen

VDE|DGBMT veranstaltet Tagung zur patientennahen mobilen Diagnostik POCT

28.04.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Industrielle Förderanlagen effizient und einfach umbauen

02.05.2016 | Informationstechnologie

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten

2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

02.05.2016 | Physik Astronomie