Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompakte und robuste Sicherheitszuhaltung von Steute

18.04.2008
Konstrukteure entscheiden sich immer häufiger für eine Sicherheitszuhaltung statt für einen Sicherheitsschalter, berichtet Steute. Als Grund nennt das Unternehmen, dass eine Sicherheitszuhaltung nicht nur die Arbeitssicherheit fördert, sondern auch zur Erhöhung der Produktivität beiträgt. Dies will der Hersteller auch auf der Hannover-Messe 2008 zeigen.

Denn die verriegelte Schutztür gewährleistet auch, dass der Arbeitsablauf nicht durch das Öffnen der Tür unterbrochen werden kann. Vielmehr hat der Bediener erst dann die Möglichkeit, die Schutztür zu öffnen, wenn ein (gefahrbringender) Bearbeitungsprozess abgeschlossen ist.

Bei kleinen Schutztüren stehen dem jedoch die großen Abmessungen der marktüblichen Sicherheitszuhaltungen entgegen. Mit der STM 295 stellt Steute auf der Hannover-Messe 2008 deshalb eine besonders kompakte Sicherheitszuhaltung vor, die speziell für den Einsatz an kleineren Schutztüren entwickelt wurde.

Neuer Schalteinsatz als Basis für die Sicherheitszuhaltung

Als Basis nutzt der Hersteller einen neu entwickelten Schalteinsatz, der in einem Gehäuse aus glasfaserverstärktem Kunststoff untergebracht ist. Eine elektromechanische Verriegelung hält die Schutztür geschlossen; die Anschlussmaße nach DIN EN 50047 („Normschalter“) sind den Konstrukteuren vertraut.

Trotz der kompakten Bauweise ist die Sicherheitszuhaltung sehr robust, heißt es. Das Gehäuse sei sorgfältig gekapselt, damit die Zuhaltung auch in sehr verschmutzter Umgebung eingesetzt werden kann. Das Schaltelement mit zwei Öffern und zwei Schließern schaffe die Voraussetzung für eine flexible Anschaltung. Zudem könne der Anwender zwischen Ausführungen mit Arbeitsstrom- und dem von den Berufsgenossenschaften favorisierten Ruhestromprinzip wählen.

Die Sicherheitszuhaltung eignet sich laut Angaben in Verbindung mit dem entsprechenden Sicherheits-Relaisbaustein für Einsätze bis zur Steuerungskategorie 4 nach EN 954-1. In Verbindung mit den Türgriffschaltern der TGM-Baureihe steht dem Konstrukteur ein Komplettsystem für die Absicherung von Schutztüren mit einer Sicherheitszuhaltung zur Verfügung.

Steute Schaltgeräte GmbH & Co KG, Halle 7, Stand D 25

Stéphane Itasse | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/118622/

Weitere Berichte zu: Schalteinsatz Sicherheitszuhaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Rostocker Forscher entwickeln Mess-System für Schiffbau-Versuchsanstalten
30.03.2015 | Universität Rostock

nachricht 3D-Druck kann die Produktion revolutionieren
27.03.2015 | Hochschule Landshut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln Mess-System für Schiffbau-Versuchsanstalten

Durch wissenschaftlich fundierte Daten der Forscher um Professor Nils Damaschke vom Institut für Allgemeine Elektrotechnik der Universität Rostock wird es künftig möglich, die Propellerform für Schiffe so zu optimieren, dass weniger Kraftstoff verbraucht und der Propellerverschleiß auf Grund von Kavitation reduziert werden kann. Die Wissenschaftler arbeiten inzwischen an der weiteren Verfeinerung eines kommerziellen Mess-Systems für die weltweit agierenden Schiffbau-Versuchsanstalten.

Kleinste Partikel spielen im täglichen Leben eine immer größere Rolle. Ob es sich um Schadstoffe in der Luft (Feinstaubbelastung) oder Zerstäubungsprozesse...

Im Focus: Den Synapsen bei der Arbeit zusehen

Göttinger Forscher beobachten Synapsenaktivität im Gehirn lebender Fruchtfliegen

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben mit einer neuen Methode die Aktivität von Nervenzellen im Gehirn lebender Fruchtfliegen beobachtet. Bislang...

Im Focus: FiberLab-Roboter begeistert auf Photonics West in San Francisco

Mit ihrem „humanisierten“ Roboter zeigten Anna Lena Baumann und Wolfgang Schade erstmalig die erfolgreiche Umsetzung der 3D-Navigation über eine neuartige Lasermethode, der Standard Single-Mode-Glasfaser. Mehr als 17.000 Teilnehmer konnten den Roboter und FiberLab, das erste Projekt des Photonik Inkubators in Göttingen, auf der Photonics West in San Francisco kennen lernen.

Mit Hilfe eines in die Kleidung eingenähten Fasersensors wurden Armbewegungen eines Probanden dokumentiert und nach entsprechender Auswertung an den Roboter...

Im Focus: Femto Photonic Production: Neue Verfahren mit Ultrakurzpulslasern für die Fertigung von morgen

Für die deutsche Wirtschaft spielt die Lasertechnik eine herausragende Rolle: Etwa 40 Prozent der weltweit verkauften Strahlquellen und 20 Prozent der Lasersysteme für die Materialbearbeitung stammen aus Deutschland.

Beim Einsatz von Lasern in der Produktion sind deutsche Unternehmen führend. Diese Stärken gilt es zu erhalten und auszubauen. Deswegen hat das...

Im Focus: Theorie der starken Wechselwirkung bestätigt: Supercomputer bestimmt Neutron-Proton-Massendifferenz

Nur weil das Neutron ein klein wenig schwerer ist als das Proton, haben Atomkerne genau die Eigenschaften, die unsere Welt und letztlich unsere Existenz ermöglichen.

80 Jahre nach der Entdeckung des Neutrons ist es einem Team aus Frankreich, Deutschland und Ungarn unter Führung des Wuppertaler Forschers Zoltán Fodor nun...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Premiere für die "innteract conference"

30.03.2015 | Veranstaltungen

Startup Weekend: In 54 Stunden von der Gründungsidee zur Firmengründung

30.03.2015 | Veranstaltungen

Große Bühne für Wissenschaft in drei Minuten

30.03.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

BLS Cargo bestellt 15 Mehrsystem-Loks

30.03.2015 | Unternehmensmeldung

Elastografie verbessert Therapie bei Morbus Crohn

30.03.2015 | Medizintechnik

Premiere für die "innteract conference"

30.03.2015 | Veranstaltungsnachrichten