Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Gießerei-Industrie präsentiert Ergebnisse von Investitionen

17.04.2008
Wer kurzfristig Bauteile aus Eisen- oder Stahlguss im größeren Stückzahlen benötigt, der wird es auf dem Gemeinschaftsstand der deutschen Gießereien schwer haben, einen Hersteller zu finden. Die Eisen- und Stahlgießereien in Deutschland arbeiten derzeit hart an der Kapazitätsgrenze.

Das war auch im vergangenen Jahr der Fall. So stieg 2007 im Bereich Eisen- und Stahlguss der Umsatz um 8,3% auf 7,9 Mrd. Euro. Das war das fünfte Rekordergebnis in Folge.

Gießereien wachsen stark

„Im Durchschnitt beträgt der Auslastungsgrad der Betriebe 96%“, stellt Kay Präfke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Gießereiverbands e. V. (DGV), Düsseldorf, fest. Der Auftragsbestand sei im vergangenen Jahr mit einem Plus von fast 30% „förmlich in die Höhe“ geschossen.

... mehr zu:
»Gießerei »Maschinenbau

Dieser Trend hat sich in den ersten Monaten dieses Jahres fortgesetzt. „Eine solche Nachfrage haben wir lange Zeit nicht mehr gesehen“, ist Präfke überrascht. In kaum einer anderen industriellen Branche gebe es eine so gute Kapazitätsauslastung wie in der Gießereiindustrie.

Eine verstärkende Wirkung hat, dass der Kapazitätsausbau bei den Stahl- und Eisengießereien nicht so schnell vorankommt wie erwünscht. Die Lieferanten für Gießereitechnik sind gleichfalls hoch ausgelastet. Die Folge ist, so der DGV-Hauptgeschäftsführer: Die Lieferzeit für einen neuen Schmelzofen beträgt gegenwärtig ein Jahr.

Extrem hohe Auslastung bei den Gießereien

Die Ursache für die extrem hohe Auslastung sieht der Branchenvertreter vor allem in einer Umschichtung des europäischen Marktes. So zogen Fahrzeug- und Maschinenbauer Gussaufträge aus dem europäischen Ausland ab und vergaben sie an deutsche Gießereien.

Der Grund dafür liegt laut Präfke im Investitionsverhalten der heimischen Unternehmen. Es sei nicht nur auf Kapazitätsausbau ausgerichtet, sondern auch auf Verbesserung der Produktivität, Qualitätssteigerung und -sicherung.

Das Ergebnis zeigt sich auf dem Gemeinschaftsstand in einem optimierten Produktporfolio „Seit 2003 sind die Investitionen der Branche durchschnittlich um 20 bis 25% im Jahr gestiegen“, berichtet der Verbandsmanager, „weit mehr, als die ausländische Konkurrenz vorweisen kann.“

Fahrzeug- und Maschinenbau lösen bei Gießereien Investitionsboom aus

Angetrieben wird der Investitionsboom von den Fahrzeug- und Maschinenbauern, deren Qualitätsansprüche ständig steigen. Darauf müssen die Gießereien zwangsläufig reagieren, „Wer hier nicht mithält, hat am Markt keine Chance mehr“, ist Präfke überzeugt.

Das gilt umso mehr, als Fahrzeugbauer ihre Aufträge für komplette Serien vergeben. So besteht die Gefahr, dass Zulieferer, die beim Produktionsstart nicht zum Zuge kommen, einen ganzen Fahrzeugmodellzyklus verpassen.

Das wäre für die Gießereien umso tragischer, decken sie doch mittlerweile die komplette Prozesskette für Gussteile ab: von der Bauteilentwicklung bis zur Montage von Baugruppen. Daher können sich Gießereien eine Verzögerung bei Investitionsentscheidungen laut dem Branchenbeobachter gar nicht erlauben.

Themenpark „gegossene Technik“, Halle 3, Stand B26

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/giessenundschmieden/articles/118417/

Weitere Berichte zu: Gießerei Maschinenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie