Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Gießerei-Industrie präsentiert Ergebnisse von Investitionen

17.04.2008
Wer kurzfristig Bauteile aus Eisen- oder Stahlguss im größeren Stückzahlen benötigt, der wird es auf dem Gemeinschaftsstand der deutschen Gießereien schwer haben, einen Hersteller zu finden. Die Eisen- und Stahlgießereien in Deutschland arbeiten derzeit hart an der Kapazitätsgrenze.

Das war auch im vergangenen Jahr der Fall. So stieg 2007 im Bereich Eisen- und Stahlguss der Umsatz um 8,3% auf 7,9 Mrd. Euro. Das war das fünfte Rekordergebnis in Folge.

Gießereien wachsen stark

„Im Durchschnitt beträgt der Auslastungsgrad der Betriebe 96%“, stellt Kay Präfke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Gießereiverbands e. V. (DGV), Düsseldorf, fest. Der Auftragsbestand sei im vergangenen Jahr mit einem Plus von fast 30% „förmlich in die Höhe“ geschossen.

... mehr zu:
»Gießerei »Maschinenbau

Dieser Trend hat sich in den ersten Monaten dieses Jahres fortgesetzt. „Eine solche Nachfrage haben wir lange Zeit nicht mehr gesehen“, ist Präfke überrascht. In kaum einer anderen industriellen Branche gebe es eine so gute Kapazitätsauslastung wie in der Gießereiindustrie.

Eine verstärkende Wirkung hat, dass der Kapazitätsausbau bei den Stahl- und Eisengießereien nicht so schnell vorankommt wie erwünscht. Die Lieferanten für Gießereitechnik sind gleichfalls hoch ausgelastet. Die Folge ist, so der DGV-Hauptgeschäftsführer: Die Lieferzeit für einen neuen Schmelzofen beträgt gegenwärtig ein Jahr.

Extrem hohe Auslastung bei den Gießereien

Die Ursache für die extrem hohe Auslastung sieht der Branchenvertreter vor allem in einer Umschichtung des europäischen Marktes. So zogen Fahrzeug- und Maschinenbauer Gussaufträge aus dem europäischen Ausland ab und vergaben sie an deutsche Gießereien.

Der Grund dafür liegt laut Präfke im Investitionsverhalten der heimischen Unternehmen. Es sei nicht nur auf Kapazitätsausbau ausgerichtet, sondern auch auf Verbesserung der Produktivität, Qualitätssteigerung und -sicherung.

Das Ergebnis zeigt sich auf dem Gemeinschaftsstand in einem optimierten Produktporfolio „Seit 2003 sind die Investitionen der Branche durchschnittlich um 20 bis 25% im Jahr gestiegen“, berichtet der Verbandsmanager, „weit mehr, als die ausländische Konkurrenz vorweisen kann.“

Fahrzeug- und Maschinenbau lösen bei Gießereien Investitionsboom aus

Angetrieben wird der Investitionsboom von den Fahrzeug- und Maschinenbauern, deren Qualitätsansprüche ständig steigen. Darauf müssen die Gießereien zwangsläufig reagieren, „Wer hier nicht mithält, hat am Markt keine Chance mehr“, ist Präfke überzeugt.

Das gilt umso mehr, als Fahrzeugbauer ihre Aufträge für komplette Serien vergeben. So besteht die Gefahr, dass Zulieferer, die beim Produktionsstart nicht zum Zuge kommen, einen ganzen Fahrzeugmodellzyklus verpassen.

Das wäre für die Gießereien umso tragischer, decken sie doch mittlerweile die komplette Prozesskette für Gussteile ab: von der Bauteilentwicklung bis zur Montage von Baugruppen. Daher können sich Gießereien eine Verzögerung bei Investitionsentscheidungen laut dem Branchenbeobachter gar nicht erlauben.

Themenpark „gegossene Technik“, Halle 3, Stand B26

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/giessenundschmieden/articles/118417/

Weitere Berichte zu: Gießerei Maschinenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics