Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antriebstechnik-Hersteller hat Deutschland im Wachstumsvisier

15.04.2008
Sonia Bonfiglioli hat ehrgeizige Pläne im weltweiten Markt für Antriebe, Getriebe und Umrichter. Als Geschäftsführerin des von ihrem Vater gegründeten Familienbetriebes peilt sie in diesem Jahr einen weltweiten Umsatz von 730 Mio. Euro an.

Gelingt ihr dieses Ziel, das sie auf einer Pressekonferenz zur Eröffnung der neuen Deutschland-Zentrale in Neuss präsentiert hat, würde das durchschnittliche Wachstum des Unternehmens aus dem italienischen Forli seit 2003 im Jahr 20% betragen. Im vergangenen Jahr wurde mit 610 Mio. Euro weltweit ein neuer Rekordumsatz erzielt.

In Europa ist das Hauptaugenmerk auf Deutschland gerichtet. „Deutschland ist das Zentrum der europäischen Antriebstechnik und hier haben wir noch sehr viel vor“, sagte Bonfiglioli. 2007 wurden mit 153 Mitarbeitern etwa 104 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet. Im laufenden Geschäftsjahr sollen es 133 Mio. Euro werden, so Bonfiglioli.

Die Investitionen am Neusser Standort, wo die Hauptprodukte des Unternehmens auf Lager abrufbar sind und Kundenaufträge montiert sowie komplettiert werden, betrügen 7,5 Mio. Euro, berichtete Deutschland-Geschaftsführer Thomas Becker.

Produktion in Europa und Asien wird ausgebaut

2007 wurden weltweit insgesamt rund 50 Mio. Euro oder 8% des Umsatzes investiert. Unter anderem werde in neue Produktionskapazitäten in Forli und am slovakischen Standort Povazska Bystrica investiert. Einen weiteren Produktionsstandort betreibt Bonfiglioli im indischen Chennai. Zudem wird derzeit eine neue Produktionsanlage in Vietnam geplant.

Weltweit waren 2007 2500 Mitarbeiter beschäftigt. Bis zum Jahresende 2008 werde diese Zahl auf 2800 erhöht, sagte Bonfiglioli. Das stärkste Wachstum in allen Bereichen konnte außerhalb des italienischen Heimatmarktes erzielt werden – der italienische Anteil am Gesamtumsatz soll laut Plan in diesem Jahr von 27% auf 25% sinken. „Wer jetzt noch im nationalen Rahmen denkt und handelt, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt“, sagte die Unternehmenschefin.

Antriebstechnik-Hersteller wieder auf der Hannover Messe

Obwohl die Hauptfachmesse für Antriebstechnik, die Motion Drives Automation, in diesem Jahr nicht turnusmässig Teil der Hannover Messe ist, hat Bonfiglioli entschieden, die Messe als Präsentationsort für das breite Produktspektrum für Industrie- und Energie-Anwendungen des Unternehmens einzusetzen. „Hannover ist für die Industrie wie Paris für die Modewirschaft,“ meinte Bonfiglioli.

Ihr Unternehmen hat einen fast 500 m2 großen Messestand in Halle 15 gemietet. Die Getriebemotoren von Bonfiglioli Riduttori sowie die Antriebselektronik und Servotechnik von Bonfiglioli Vectron bilden die Produktschwerpunkte der Ausstellung.

Unter den neuen Produkten sind die Parallelwellen-Winkelgetriebe für industrielle Anwendungen (HDO-Reihe). Als Getriebe wird die Serie HDO (Heavy Duty Orthogonal) mit einem maximalen Drehmoment bis 74.000 Nm in Anwendungen wie Förderanlagen eingesetzt.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1602&pk=118038

Weitere Berichte zu: Antriebstechnik Antriebstechnik-Hersteller

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau
28.04.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten
27.04.2017 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie