Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hartdrehen mit PCBN erhöht die Standzeit um mehr als 1000 Teile

31.03.2008
Unter dem Motto „Neue Werkzeuge bringen neue Lösungen“ präsentiert sich Mapal auf der Metav. Eine dieser Anwendungen ist das Hartdrehen mit PCBN (polykristallines kubisches Bornitrid). „In diesem Schneidstoff liegt noch viel Potenzial“, erklärt Hermann Steidle, Marketingleiter bei Mapal.

Gerade bei diesem Schneidstoff könne sich das Unternehmen aus Aalen als Lösungsanbieter verwirklichen. „Wir bieten über den Standard hinaus individuelle Lösungen an, die sich über die Geometrie der Schneide und die Kantenpräparation abheben“, betont Steidle.

Beim Hartdrehen von Achszapfen an homokinetischen Gelenken setzt Mapal auf besonders steife, kundenspezifisch angepasste Drehwerkzeuge, um den speziellen Bearbeitungsbedingungen zu begegnen. Der stark unterbrochene Schnitt und die kurvenförmige Bearbeitungskontur stellen dabei besonders hohe Anforderungen an die Plattenklemmung.

... mehr zu:
»Drehwerkzeug »PCBN

Erstmals Drehwerkzeug mit Solid-Turn-Spannsystem eingesetzt

Deshalb wurde beim Kunden erstmals ein Drehwerkzeug mit dem Solid-Turn-Spannsystem eingesetzt. Das als Monoblock ausgeführte Innenbearbeitungswerkzeug mit VDI-40-Schnittstelle arbeitet auf einer Vertikaldrehmaschine.

Der besondere Vorteil des Spannsystems liegt in der optimalen Kräfteverteilung, hebt Mapal hervor. Die massive Drehplatte mit runder Spannkerbe wird durch die formschlüssige Spannpratze fest in den Halter gedrückt. Das Werkzeug erhält dadurch eine hohe Stabilität und ermöglicht ein sehr genaues und vibrationsfreies Hartbearbeiten auch bei hohen Belastungen.

Die mit drei PCBN-Schneidkanten bestückte T-Platte ist hinsichtlich Sortenauswahl, Fasenwinkel und Fasenbreite genau auf die Bearbeitungsbedingungen abgestimmt. So kann die Käfiglaufbahn des auf 60 HRC gehärteten Achszapfens mit einer Schnittgeschwindigkeit von 180 m/min und einem Vorschub von 0,15 mm bei einer Schnitttiefe von 0,5 mm bearbeitet werden.

Hartdrehen mit PCBN bietet Potenzial

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Spannpratzensystem konnte die Stückzahl pro Schneidkante bei dieser Bearbeitungsaufgabe von etwa 2000 auf 3350 Bauteile erhöht werden: ein deutlicher Beleg für die hohen Leistungsreserven, die beim Hartdrehen mit PCBN durch neue Hochleistungswerkzeuge mobilisiert werden können.

Der Einsatz von kubischem Bornitrid (CBN) für Hartdrehoperationen ist nicht erst seit heute ein probates Mittel, um Produktivitätsreserven voll auszuschöpfen. Doch die Auswahl des Schneidstoffs entscheidet nicht allein über gute Bearbeitungsergebnisse.

Vielmehr ist das Zusammenspiel von steifer und schwingungsarmer Werkzeugmaschine und einem ebenso stabilen Werkzeugkonzept – von der Aufnahme bis zur Spannung und Form der Drehplatte – der Schlüssel zur erfolgreichen Hartzerspanung.

Mapal Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG, Halle 4, Stand D22

Rüdiger Kroh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/werkzeuge/articles/116055/

Weitere Berichte zu: Drehwerkzeug PCBN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik