Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Winkelschleifer-Generation für die sichere und zuverlässige Rohrbearbeitung

28.03.2008
Fein, der Spezialist für professionelle Elektrowerkzeuge, stellt die neu entwickelten Compact-Winkelschleifer der Baureihe WS 14 vor. Die Winkelschleifer für Industrie und Handwerk zeichnen sich nach Herstellerangaben durch extreme Robustheit, Leistung, Handlichkeit und Sicherheit aus.

Die Winkelschleifer des schwäbischen Traditionsunternehmens werden in Technik und Bedienkomfort seit Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt. Die kompakten Fein-Schleifer für die Metallbearbeitung bieten mit unterschiedlichen Ausstattungsvarianten individuelle Lösungen für professionelle Anwender in Industrie und Handwerk.

Vorgestellt werden zwei neue Baureihen: fünf Winkelschleifer-Modelle mit klassischem Ein/Aus-Schalter und zwei Sicherheitswinkelschleifer mit Tip-Start-Bedienung, Auto-Stop und elektronischer Bremse.

Die Fein-Compact-Winkelschleifer sind extrem robust und zuverlässig. Für Langlebigkeit bei den Fein-WS-14-Winkelschleifern sorgt die formstabile Einheit von Motor und Getriebekopf. Polpaket und Anker sind verwindungssicher gelagert. Die Motorenkonstruktion ist selbsttragend. Die optimierte Kühlluft-Führung sorgt für hohen Luftdurchsatz. Extra breite Kollektoren unterstützen eine verbesserte Temperaturverteilung.

Zusätzliche Maßnahmen zum Schutz gegen Staub verringern Ausfallquoten. Der wartungsarme High-Power-Motor sorgt für große Durchzugskraft und hohe Abtragsleistung. Dadurch ist Scheiben schonendes Arbeiten möglich. Die sehr ergonomische Bauform, die durch die optimale Platzierung des Motors im Gehäuse erreicht wird, erlaubt ermüdungsfreies Arbeiten mit geringem Kraftaufwand auch im harten Dauereinsatz.

Alle Fein-Compact-Winkelschleifer sind mit Sanftanlauf und Wiedereinschaltsperre ausgestattet. Die Winkelschleifer der WSB-Baureihe werden mit einem speziellen Sicherheitspaket ausgeliefert. Die ebenfalls von Fein entwickelte und patentierte Tip-Start-Funktion mit Auto-Stop ist besonders komfortabel und sicher. Während der Anwendung genügt es, eine der vier Tasten gedrückt zu halten.

In Verbindung mit dem patentierten elektronischen Bremssystem EBS stoppt die Scheibe in nur drei Sekunden nach dem Loslassen der Tastflächen und verhindert so gefährlich lange Nachlaufzeiten. Die Schutzhaube ist fester Bestandteil der Maschine und kann nicht demontiert werden.

Das innovative Lichtleiter-Schalterkonzept und die staubdichte Anordnung der vier Tasteinheiten erhöhen die Standzeit dieser Winkelschleifer zusätzlich. Die neue Compact-Winkelschleifer-Generation ersetzt die Fein-Baureihen WS 8, 9, 12 und 13. Die Winkelschleifer WS 14 sind ab April 2008 bei den Fachhändlern erhältlich.

C. & E. Fein GmbH auf der Tube 2008: Halle 8a, Stand B06

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/handgefuehrtewerkzeuge/articles/115682/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie