Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchgängige Automatisierungslösungen für die komplette Verfahrenskette

28.03.2008
Durchgängige Antriebs- und Automatisierungslösungen für Werkzeugmaschinen stehen im Mittelpunkt der Präsentation von Siemens Drive Technologies auf der diesjährigen Fachmesse Metav.

Das Spektrum reicht von CNC-Lösungen mit der Steuerungsreihe Sinumerik solution line über Softwaretools wie ShopMill und ShopTurn bis hin zu Dienstleistungen zum Condition Monitoring oder zur Maschinensimulation mit Mechatronic Support.

Die Siemens-Division Drive Technologies zeigt in Düsseldorf Produkte, Dienstleistungen und Lösungen sowohl für Werkzeugmaschinen im ShopFloor als auch für komplexe Anwendungen. Im Zentrum steht die Betrachtung der gesamten Verfahrenskette mit CAD/CAM-Prozessen, Produkt-, Maschinen- und Fertigungssimulation mit PLMSoftware und Tools wie Mechatronic Support oder Virtual NC sowie Anwendungen zum Condition Monitoring.

Kern dieser Lösungen ist das Steuerungssystem Sinumerik. Mit der Profinetanbindung übernimmt jetzt die Werkzeugmaschinensteuerung Sinumerik 840D sl als Profinet- Controller auch die Ansteuerung dezentraler I/Os oder des Systems Sinamics S120 als Positionierantrieb. Hierzu können sowohl kabelgestützte Anbindungen als auch W-LANKommunikation verwendet werden. Flexible Fertigungen erfordern die Übertragung großer, konsistenter Datenblöcke in kurzen Zykluszeiten, mit Sinumerik 840D sl und Profinet CBA wird dies nun möglich. Für den Maschinenhersteller bedeutet das mehr Flexibilität durch modulare und mechatronische Maschinenkonzepte, parallel ist eine leistungsfähige Kommunikation zu anderen Systemen, beispielsweise zu OPC-Servern oder dem Service-Programmiergerät jederzeit möglich. Das Steuerungssystem Sinumerik 840D solution line verfügt zudem über neue integrierte Sicherheitsfunktionen.

... mehr zu:
»Sinumerik »Werkzeugmaschine

Sie erfüllen alle die Anforderungen nach SIL2 (Safety Integrity Level / IEC 61508) sowie PL d (Performance Level / EN ISO 13849-1). Die sichere Kommunikation über den Standard- Profibus zwischen mehreren Sinumerik 840D sl vereinfacht die Anlageninstallation erheblich. Die neuen Funktionen der Werkstattprogramme ShopTurn und ShopMill reduzieren die Programmierzeit für CNC-Anwendungen für den Anwender deutlich. Damit verbessern die Programme die Produktivität auf dem Shopfloor. Die Technologiepakete sind für zyklengesteuerte Flachbettmaschinen, Schrägbett-Drehmaschinen, horizontale oder vertikale Dreh- oder Fräszentren ebenso geeignet wie für komplexe Bearbeitungszentren im Werkzeug- und Formenbau. Für die Zustandsüberwachung von Werkzeugmaschinen wird die Nutzung des so genannten Fingerprints gezeigt. Vor der ersten Auslieferung wird ein elektronischer Fingerabdruck der Maschine erstellt. Dieser wird dann im laufenden Betrieb als Referenz für Veränderungen herangezogen. Anhand der Differenzen lassen sich Störungen diagnostizieren und somit der ideale Wartungszeitpunkt bestimmen.

Gesamtlösungen über die komplette Verfahrenskette demonstriert Siemens zusammen mit sieben Partnerfirmen auf dem Sonderstand D79 in Halle 3 der Metav. Dort steht unter dem Slogan „Top Team 4 Productivity“ das Projekt zum Kufenfräsen für die Bob- Olympiasiegerin Sandra Kiriasis im Zentrum. Anhand des konkreten Auftrags zum Fräsen der Bob-Kufen wird die CNC-Verfahrenskette von der CAD-Anwendung, über die Simulation des Werkstücks bis hin zum eigentlichen Fräsen mit einem Sinumerik- Programm gezeigt. In diesem Projekt fungierte die Siemens-Business-Unit Motion Control Systems als Koordinator der beteiligten Firmen: Iscar als Hersteller von Werkzeugen, Sescoi Work NC für CAD/CAM-Software, Renishaw als Unternehmen für Messtechnik, Chick Spannsysteme GmbH und der Organisation CNC-Arena. „Mit diesem Gemeinschaftsprojekt auf dem Sonderstand zeigen wir unsere Kompetenz entlang der gesamten CNC-Verfahrenskette, die wir als Projektkoordinator gewinnbringend für den Auftraggeber einsetzen“, so Uwe Häberer, Leiter Werkzeugmaschinen bei Siemens Drive Technologies.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 1709“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Volker M. Banholzer | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/motioncontrol
http://www.siemens.com/automation/press

Weitere Berichte zu: Sinumerik Werkzeugmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie