Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit der HBM540A die Serie der vollverkleideten, flexiblen Bandsägen ergänzt

27.03.2008
Die Sägemaschine HBM540A eignet sich zum präzisen Trennen unterschiedlicher Vollmaterialien, Rohre oder Profile aus Metall. Im Schnittbereich von 540 mm im Rundmaterial und 630 mm × 540 mm im Flachmaterial sägt sie schnell mit Bimetall- und Hartmetall-Sägebändern. Der modulare Aufbau der Bandsäge garantiert nach Angaben des Unternehmens gleich bleibende hohe Qualität sämtlicher Komponenten.

Die Sägeeinheit, Materialspanneinheit und Nachschubeinheit werden in Fließmontage getrennt voneinander vormontiert. Die Konstrukteure legten Wert darauf, nicht nur die Schnittzeiten, sondern auch die Taktzeiten zu reduzieren.

Die Nachschubzange sichert einen reibungslosen Schnittguttransport, selbst bei unebenem Material, Materialpaketen oder schweren Schmiedestücke, da auch die Festbacke beim Rückhub des Nachschubschlittens vom Material abgerückt wird. Das Material wird immer optimal gespannt, da die Spannbacken entsprechend der Materialbreite beweglich sind, so der Hersteller.

Standardmäßig ist eine Nachschublänge von 800 mm vorgesehen; diese kann auf Wunsch auf 1500 und 3000 mm erweitert werden. Der Nachschubgreifer kann nah an das Sägeband herangefahren werden. So können die Reststücklängen um über 50% reduziert werden. Der Greifer ist linear geführt und wird über einen frequenzgeregelten Antrieb positioniert.

Die Maschine ist mit großdimensionierten Schwenktüren ausgestattet, die einen einfachen Zugang zur Maschine für Reinigungs- und Wartungsarbeiten erlauben. Ein Vorteil, der insbesondere beim Wechseln des Sägebandes zum Tragen kommt. Zwei sich selbst nachstellende Spänebürsten beidseitig des Sägebandes reinigen es während des Bearbeitens von anhaftenden Spänen.
... mehr zu:
»HBM540A »Sägeband »Sägemaschine

Die Sägemaschine ist hartmetalltauglich, das heißt nicht nur der Antrieb, sondern alle entsprechenden Bestandteile wurden für den Einsatz von Hartmetallbändern angepasst. Hartmetallsägebänder sind besonders mit Blick auf den Faktor Zeit beim Sägeprozess eine Alternative zum Bimetall-Sägeband. Die höhere Zerspanungsleistung schlägt sich in den Bearbeitungszeiten nieder. Das höhere Spänevolumen beim Sägen mit Hartmetallsägebändern wird mit einem großen Späneförderer entsorgt.

Besonders geeignet ist die Maschineden Angaben zufolge beim Sägen von Aluminium. Hohe Antriebsleistungen und Schnittgeschwindigkeiten sorgen für entsprechende Ergebnisse in der Leistung, der Genauigkeit und der Oberflächenqualität. Zudem sind auf hohe Schnittgeschwindigkeiten abgestimmte Rollen zur Führung des Sägebandes beim Aluminiumsägen von vornherein vorgesehen.

Zusatzfunktionen in der elektrischen Steuerung der Maschine, wie die reduzierte Geschwindigkeit zu Schnittbeginn beim Einsägen ins Schneidgut, sorgen für perfekte Schnitte im Aluminium, heißt es. Eine selbsterklärende, menügeführte Steuerung erlaubt eine komfortable Bedienung der Sägemaschine.

Behringer GmbH auf der Metav 2008: Halle 5, Stand C24

Claudia Otto | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/trenntechnik/articles/115592/

Weitere Berichte zu: HBM540A Sägeband Sägemaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau