Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser-Scan-Arm für schnelles und einfaches Messen

27.03.2008
Faro zeigt auf der Metav 2008 den Laser-Scan-Arm V3, der über zahlreiche neue Funktionalitäten verfügt. Das System soll in Verbindung mit dem Faro-Arm der Quantum-Serie verschiedene Vorteile bieten.
Messungen können nicht nur einfacher, sondern auch genauer durchgeführt werden. Vor allem aber vermittele die Kombination aus Scan-Arm V3 und Quantum-Arm den Anwendern höchstes Vertrauen, sie zuverlässig dabei zu unterstützen, Bauteile und Produkte in Top-Qualität schneller auf den Markt zu bringen.

Der Laser-Scan-Arm, der im Übrigen neben dem Quantum-Arm auch mit dem Platinum-Arm eingesetzt werden kann, bietet als V3 laut Faro folgende wesentliche Neuheiten:

-eine um 30% höhere Messgenauigkeit von ±35 µm im Vergleich zu ±50 µm bei der V2;

-den Drahtlos-Betrieb über Bluetooth, der in Verbindung mit dem Quantum-Arm Scans über eine Entfernung von bis zu 10 m hinweg ermöglicht; Kabel und zusätzliche Schnittstellen werden nicht benötigt;

-eine um 50% verkürzte Aufwärmzeit im Vergleich zu den Vorgängermodellen;

-eine höhere Leistungsfähigkeit beim Scannen von dunklen sowie reflektierenden Oberflächen;

-eine deutlich verbesserte Ergonomie durch die 33%ige Gewichtsreduzierung im Vergleich zur V2.

Der 2003 eingeführte Faro-Laser-Scan-Arm war das erste sie-benachsige kontaktlose Messgerät mit voll integriertem Laser-Scanner weltweit, führt das Unternehmen aus. Voll integriert bedeutet, dass beim Laser-Scan-Arm – entgegen anderen Scan-Systemen – der Messtaster und der Laser-Scanner im Wechsel digitalisieren können, ohne dass die Komponenten getauscht werden müssen.

Der Anwender könne einfache Punkt-abweichungen mit dem Messtaster des Arms aufnehmen und dann mit dem Laser die Abschnitte scannen, die ein größeres Daten-Volumen erfordern. Diese Schritte erfolgen ohne Zeitverlust durch den An oder Abbau von Halterungen oder durch den erforderlichen Einsatz einer separaten Koordinatenmessmaschine zum Import der Daten sowie ohne verwickelte und störende Kabel, heißt es weiter.

Faros Scan-Arm ermöglicht den Angaben zufolge eine detaillierte Inspektion von Bauteilen durch das Erfassen von großen Punktmengen. Seine offene Architektur erlaube dem Anwender den Einsatz von Geomagic, Poly-Works, Rapid-Form und vielen anderen Software-Paketen weiterer Anbieter. In Verbindung mit der richtigen Software bewältige der Scan-Arm V3 alle ihm gestellten Aufgaben wie Inspektion, „Punktewolke-zu-CAD“-Vergleich, Rapid Prototyping, Reverse Engineering und 3D-Modeling souverän.

Seine Stärken spielt das System aber, so Faro weiter, vor allem bei der größten Herausforderung für Laser-Scanner – der genauen Abbildung von glänzenden und dunklen Objekten – voll aus. Nicht zuletzt in diesem Punkt habe Faro die Wünsche seiner Kunden, deren Feedback eine zentrale Rolle im Lastenheft inne hatte, in die Produktentwicklung einfließen lassen, so das Unternehmen.

Faro Europe GmbH & Co. KG auf der Metav 2008: Halle 4, Stand E02

Udo Schnell | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/fertigungsmesstechnik/articles/115577/

Weitere Berichte zu: Laser-Scan-Arm Laser-Scanner Scan-Arm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise