Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kapazitätsarme Motoranschlussleitungen für drehzahlgesteuerte Antriebe

20.03.2008
Drehstrom-Asynchronmotoren, die über Frequenzumrichter angesteuert werden arbeiten überaus effizient, erfordern allerdings speziell konstruierte, kapazitätsarme Anschlussleitungen. TKD hat spezielle kapazitätsarme Motoranschlussleitungen entwickelt, die fest verlegt oder im flexiblen Dauereinsatz ihren Dienst verrichten.

Im Frequenzumrichter wird die Netzspannung in Gleichspannung umgewandelt, geglättet und im Wechselrichter in eine, dem Motor angepasste Spannung mit variabler Amplitude und Frequenz aufbereitet. Diese überaus vorteilhaften Technik bringt allerdings auch ungewünschte Nebenwirkungen mit sich.

Mit moderner Kabeltechnik lassen sich elektromagnetische Störfelder, Überspannungen und Störströme gezielt ausgleichen. Für Umrichter-Antriebe bietet der Hersteller daher Motoranschlussleitungen, die rundum – vom Isolationsmaterial bis zum konstruktiven Aufbau der Kabel – für diese Servo-Anwendungen geeignet sind.

Niedrige Dielektrizitätskonstante

Die niedrige Dielektrizitätskonstante der speziellen Aderisolation bei den TKD-Anschlussleitungen ist ein Garant für geringe Betriebskapazitäten und erhöhte Spannungsfestigkeit. Mit diesen Eigenschaften sind die Kabel optimal ausgelegt für die permanenten Spitzen bei der Umrichterspannung. Sie stellen somit eine verlustarme Leistungsübertragung vom Umrichter zum Motor sicher.

Die doppelte Abschirmung mit einer speziellen Aluminiumfolie und einem Abschirmgeflecht aus verzinnten Kupferdrähten mit hohem Bedeckungsgrad sollen für niedrige Kopplungswiderstände und damit für minimale Störfeldstärken in der Umgebung sorgen. So lassen sich höchste EMV-Anforderungen erfüllen, erklärt der Hersteller.

Motoranschlussleitungen mit robusten PVC-Mantel

Zum Sortiment des Herstellers gehören Motoranschlussleitungen mit einem robusten PVC-Mantel, die vor allem für feste Verlegung oder flexible Anwendungen mit gelegentlicher freier Bewegung ausgelegt sind. Je nach Motortyp, hat der Anwender die Wahl zwischen einer vieradrigen Version oder der so genannten 3-Plus-Type, die mit drei Versorgungsadern und gedritteltem Schutzleiter aufwartet.

Beide Varianten, die per Katalog in 15 verschiedenen Abmessungen verfügbar sind, gibt es sowohl mit transparentem, als auch mit schwarzem, UV-beständigen Außenmantel. Infos zu diesen Kabeln gibt es auf den Katalogseiten 01.01.10 und 01.01.12.

Flexible Kabelserie für dauerbewegte Einsätze

Für dauerbewegte Einsätze – vor allem in Energieführungsketten, Robotern, Werkzeugmaschinen oder Fertigungsanlagen – kann der Anwender auf kapazitätsarme Anschlussleitungen der auf höchste Flexibilität getrimmten Kaweflex-Serie (Typen 5225, 5255 und 5285 - Katalogseiten: 05.02.03.01, 05.02.04.01 und 05.02.05.01) zugreifen.

Diese Leitungen, bei denen spezielle PUR-Außenmäntel zum Einsatz kommen, sind ölbeständig und beständig gegen Kühlflüssigkeiten und Schmiermittel. Wegen ihrer UL- und CSA-Approbation eignen sie sich laut Hersteller auch für den nordamerikanischen Markt.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/fertigungsmanagement/articles/114933/

Weitere Berichte zu: Anschlussleitung Motoranschlussleitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten